Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Höchstadt (Aisch), Marktplatz

Höchstadt (Aisch), Marktplatz

746 11

Alexander Kriegisch


Free Mitglied, Höchstadt (Raum Nürnberg)

Höchstadt (Aisch), Marktplatz

Das ist mein erstes Panorama überhaupt. Ich weiß, daß einiges daran nicht
stimmt. Kritisiert mich! Sagt, was besser zu machen ist.

Zeitpunkt der Aufnahme: Sonntagmorgen, ab 7:30 Uhr. Da waren noch (fast)
keine Menschen auf dem Platz. Das kam mir entgegen, denn ich brauchte doch
eine Weile für die ganzen Aufnahmen (zwei Reihen zu je acht Bildern, weil
sonst die Dächer nicht drauf gepaßt hätten).

Kamera: Olympus E-300 (die Kamera ist besser als meine momentanen
Fähigkeiten). Brennweite 14 mm (KB-Äquivalent: 28 mm). Ein weitwinkligeres
Objektiv habe ich momentan nicht.

Stativ: Uralt-Hama-Billigteil, dessen einer Fuß während der Aufnahmen
langsam eingeknickt ist, weil er nicht mehr richtig arretiert werden kann.
Das gab zusätzliche Parallaxen-Probleme, die ich beim Stitching irgendwie
ausgleichen oder maskieren mußte. Nodalpunkt-Adapter: Fehlanzeige. Muß ich
erst kaufen oder bauen. Neues Stativ (s.o.) ist auch fällig. Wasserwaage
sowieso.

Kommentare 11

  • Alexander Kriegisch 29. Juli 2005, 14:00

    @Roland: Ja, grundsätzlich schon. Aber net, wenn's am Anfang noch trüb ist und dann schlagartig sonnig wird, weil die Sonne hinter den Häusern hochkommt.
  • Ro Land 29. Juli 2005, 13:37

    Sonnenaufgang ist die beste Zeit für solche Fotos! :-)
    Ich hab mich schon gewundert wo die ganzen Leute hin verschwunden sind ... ;-)
  • Alexander Kriegisch 29. Juli 2005, 13:09

    @Roland: War auch eine Sauarbeit, die Fehler rauszubekommen. Das war mein Projekt, um die Software an sich kennenzulernen. Ich denke, mit einem Stativ, das nicht zwischendurch einknickt, kann's nur einfacher werden.

    Daß ich schneller werden muß, habe ich daran gemerkt, daß die Wolken (z.B. schräg links über den Sonnenschirmen) sich ein ganzes Stück bewegt haben zwischen den Aufnahmen für untere und obere Reihe (kann man im Großformat noch erkennen) und auch daran, daß die Lichtverhältnisse insgesamt sich geändert haben: Sonnenaufgang - uaaah! Depp, blöde Zeit gewählt...
  • Ro Land 28. Juli 2005, 18:12

    Toll geworden! Auf die Größe kann ich so gut wie keine Stitching-Fehler erkennen.
    Bernds Ausführungen sind sehr interessant! Ich muss mich auch mal wieder näher damit beschäftigen!

    Panoramen hab ich auch eine Zeitlang mit Begeisterung gemacht:
    Nürnberg bei Nacht - Henkersteg
    Nürnberg bei Nacht - Henkersteg
    Ro Land

    Nürnberger Christkindlesmarkt
    Nürnberger Christkindlesmarkt
    Ro Land

    Was? Nur noch ein Bier?
    Was? Nur noch ein Bier?
    Ro Land

    Gruß, Roland
  • Sandra L. 25. Juli 2005, 12:20

    schönes Einstandspano!
    Das hab ich mir bei meinem ersten Versuch deutlich weniger Mühe gemacht ;-)
    Irgendwann können wir ja mal am Stammtisch drüber plaudern!
    LG Sandra
  • Alexander Kriegisch 23. Juli 2005, 12:36

    Hm, ja. Was ich mache, wenn die Trial-Version ausgelaufen ist, weiß ich auch noch nicht.
  • Bernd Dohrmann 23. Juli 2005, 10:11

    Ja, Realviz Stitcher soll auch sehr viele Möglichkeiten bieten.
    Auch Kaidan (eine der führenden Firmen bei Panoramentechniken) arbeitet ja mit dem Software-Haus Realviz zusammen.
    Nur bei einem Software-Kaufpreis von $580 US-Dollar ist es für mich absolut uninteressant.
    Gruß Bernd
  • Alexander Kriegisch 22. Juli 2005, 19:23

    @Bernd: Glaub es oder nicht: erstes Pano. Aber vorher halt die Tutorials zur Software durchgelesen. Was die PanoTools betrifft, habe ich sie nie benutzt. Was ich verwendet habe, ist der Realviz Stitcher.

    Deine Panoramen studiere ich trotzdem als Lehrbeispiele und werde auch die Anregung aufnehmen, mit den PanoTools mal zu spielen. Vielleicht bieten die doch noch einiges, was ich in der anderen Software nicht in der Form zur Verfügung habe.
  • Bernd Dohrmann 22. Juli 2005, 18:56

    ahh, Du kennst doch schon einiges (von wegen erstes Pano) ...
    Ich hätte für dieses Panorama eine zylindrische Projektion gewählt.
    Ebenso, wie schon geschrieben, Richtlinen gesetzt, so daß die Häuser nicht kippen.
    Die Kugelprojektion wähle ich nur, wenn ich mehr Bildhöhe zur Verfügung habe.
    Habe mal zwei Panos angefügt. Binz 360° = sphärische Projektion / Binz = zylindrische Projektion
    Der Vergleich hinkt etwas, da beide Panoramen nicht von ein und dem selben Standpunkt aus geschossen wurden, aber ich denke, Du verstehst was ich meine.

    Möglichkeiten der Entzerrung die wirklich greifen, gibt es nur in den PanoTools und ich behaupte mal, Du hast sie für dieses Pano auch benutzt.
    Es ist egal ob man diese per Editer und Txt-Datei ansteuert,
    per PtGui oder per HugIn. Multi-Row und korrekte Entzerrung können
    die allerwenigsten Stitchprogramme, die 3 aufgezählten Varianten aber alle.
    Gruß Bernd
  • Alexander Kriegisch 22. Juli 2005, 16:22

    @alle: Danke für die Blumen und für die guten Link-Tips!

    @Bernd: Mir ist nicht ganz klar, welche unregelmäßige Verzerrung Du meinst. Die kleinen Wellen in den horizontalen Linien (Fenster der Metzgerei Baier rechts vom Rathaus - schwer zu sehen bei dieser verkleinerten Größe) oder die großen Verzerrungen (gewölbte Gebäude)? Gibt es in anderen Tools (Stitcher) ähnliche Möglichkeiten der Entzerrung? Oder war es einfach ein Fehler, die sphärische Projektion zu verwenden?
  • Bernd Dohrmann 22. Juli 2005, 12:27

    hmm, irgendwie bist Du mir mit Deinem Text unter dem Bild sympatisch :-)
    Denn:
    - Kritisiert mich (sag ich auch öfter...)
    - die Kamera ist besser als meine momentanen Fähigkeiten (denke ich ständig!!!)
    - 14mm (KB28mm) ist kein Weiwinkel (nun untertreibst Du aber)
    - Neues Stativ, Wasserwaage und Nodalpunktadapter fehlen noch (was soll ich denn dann noch für Tipps geben??)

    Für Dein erstes Pano, oder doch nur erstes öffentliches Panorama, sind die Arbeiten mit Multi-Row-Technik, Ebenenausgleich bei Parallaxenfehlern und auch der Helligkeitsangleich "untertrieben" gut geworden !!!

    Als Tip, nehme weniger Blickwinkel, gleiche das Panorama mit fest vorgeschriebenen Vertikal- oder Horizontallinien aus (PanoTools von Dr. Dersch nehmen) und Du hast diese unregelmäßige Verzerrung nicht.
    Habe mal ein Beispiel von Heinz Höra angehängt, wo er das Problem sehr gut erläutert.

    Ach ja, willkommen im Pano-Fieber ;-)
    Gruß Bernd
    Sanssouci - Orangerie
    Sanssouci - Orangerie
    Heinz Höra