Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Esmeralda nimmt ein Bad

Esmeralda nimmt ein Bad

921 12

Judy Fox


Free Mitglied, Umkreis Giessen

Esmeralda nimmt ein Bad

Ich bin mal gespannt, wieviele Klicks die Vogelspinne bekommt im Vergleich zu meinen Nagetieren, lach.
Ich hatte selber vor langer Zeit eine starke Spinnenphobie und war deshalb sogar in Therapie. Da hieß es, ich soll beim nächsten Mal eine Spinne mitbringen. Weil ich es nicht geschafft habe, eine zu fangen, kaufte ich in der nächsten Zoohandlung eine Vogelspinne.
Die Vogelspinne hat mir geholfen, meine Angst nicht nur loszuwerden, sondern sogar zu lernen, diese interessanten und faszinierenden Tiere zu lieben. Etwas, was ich mir nie vorher hätte vorstellen können.
Esmeralda ist meine zweite Spinne. Sie ist eine würdige Nachfolgerin der ersten, die leider wenige Tage nach der Häutung starb, vermutlich an Entkräftung, weil sie vorher monatelang nichts gefressen hatte. Vogelspinnen haben ein verästeltes Magen-Darm-System und legen daher öfter längere Fresspausen ein von mehreren Monaten. Häuten sie sich dann aber direkt danach, kann es fatal werden.

Wenn ihr jetzt glaubt, dass ich spinne, könnt ihr mir das ruhig sagen. *g*

Kommentare 12

  • Judy Fox 13. April 2007, 13:42

    Hallo,

    "Dann nehme ich halt eine Schere und schneide sie wieder auf." Da geh ich kaputt! Du kannst doch die Spinne nicht aufschneiden, die läuft doch aus!
    Hast recht, das hab ich nicht bedacht. :-o

    "Ich habe auch seit 2002 keinen Fernseher mehr, aber das gleiche Problem mit der GEZ. Dabei könnte dir sicher die Esmeralda helfen"
    Das ist eine super Idee!!! Danke für den Tipp!
    Ich werde beim nächsten Mal dem GEZ-Typen sagen, dass ich ihm gleich etwas viel besseres zeigen werde als die Flimmerkiste... Wozu brauche ich auch einen Fernseher, wo ich doch eine Vogelspinne habe???

    "Kaffee schadet einer Vogelspinne nicht, im Gegentum, er beflügelt und begünstigt die Häutung."
    Cool!! Dann hab ich ja alles richtig gemacht.

    "Beim Kräutertee kommte es auf die verwendeten Kräuter an (damit wäre ich auch den Drogentipp los)."
    Literaturangabe?


    Hamster sind freiheitsliebende Tiere und am glücklichsten, wenn sie am besternten Abendhimmel majestätisch ihre Kreise ziehen können.
    Kannst du mir sagen, in der Nähe von welchem Gestirn man sie am besten beobachten kann? Milchstraße?

    Die Katze nun, verlangt nach menschlicher Gesellschaft, ähnlich wie die Vögelspinne.
    Absolut!
    Deswegen mache ich mir ja auch solche Sorgen wegen der GEZ, denn wenn ich unter Stress gerate, stresst das natürlich auch meine Vogelspinne.
    Im übrigen finde ich das sexistisch, dass von der GEZ immer nur Männer zu mir geschickt werden.
    Findest du nicht auch?
    Ich will endlich mal auch eine Frau haben, die in meiner Wohnung herumschnüffelt und einen Fernseher sucht.

    Dein Hamsterbuch habe ich mir bei amazon bestellt und bin schon sooo gespannt.

    Viele Grüße
    Judy



  • Judy Fox 11. April 2007, 14:24

    Hallo Stefan,

    vielen Dank für die vielen Tipps, damit kann ich schon sehr viel mehr anfangen!
    Also zum Fernsehen: Ich habe bestimmt seit über 15 Jahren keinen Fernseher mehr. Tatsache! Nur meinst du, die GEZ glaubt mir das? Ständig schicken sie immer wieder Leute bei mir vorbei und die vielen Besuche stressen natürlich auch meine Vogelspinne.
    Aber ich weiß auch nicht, was ich gegen die GEZ noch unternehmen soll, ich glaube, da kannst selbst du mir nicht weiterhelfen.

    Zu Tipp 2: Ich bin Antialkoholikerin, trinke nur ganz selten Alkohol, bei mir gibts nur Kräutertee.
    (okay zugegeben, manchmal schon noch Kaffee. Denkst du, das schadet jetzt meiner Esmeralda? (bangender Blick)).

    Kannst du mir statt des Tipps mit dem Wodka eine gute Adresse für Drogen nennen?

    "Ja, klar sieht die Spinne etwas blass aus. Hast Du mal Fieber gemessen?"
    Neulich war alles okay. Nur die Blutdruckmanschette anzusetzen bereitet mir Schwierigkeiten.

    "Ich habe auch auf dem Foto eine Schürfwunde an der Unterseite der Spinne entdeckt. Prügelst du sie?"
    Ach Mensch, musst du immer alles verraten??? Niemand außer dir hätte es gemerkt...
    MODERATOREN, BITTE UNTERNEHMT ETWAS!!!
    Muss ich mir hier eigentlich alles gefallen lassen?

    So, und jetzt noch zum Ziegelstein:
    "Den Ziegelstein, den ich links neben dem Bild vermute würde ich wegnehmen, wenn der mal umfällt..."

    Also den habe ich gut und sicher vertäut, klar??
    Problem ist nur, dass die Vogelspinne angefangen hat, die vielen Seile zum umspinnen, weil sie an deren Ende Beutetiere vermutet. In letzter Zeit verheddert sie sich an den Seilen immer öfter. Dann nehme ich halt eine Schere und schneide sie wieder auf.
    Keine Angst, ich krieg das schon hin.

    Ich werde mir auf jeden Fall noch mehr Literatur besorgen, besonders dein letzter Tipp klingt gut.
    Übrigens: Ich war auf deinem Portrait.
    Du hast ja gar keinen Hamster!
    Hast du mich etwa angelogen???

    Viele Grüße

    Judy


    Literaturhinweise:
    Der Hamster im 21. Jahrhundert - Verständnis und ganzheitliche Erfahrung, Stefan Splett

  • Hamsterflüsterer 12. März 2007, 18:52

    Lass dich nicht verrückt machen, das kostet dich alles nur kostbare Zeit!
    Roxas hat schon Ähnliches, nicht gar Schlimmeres erlebt.Natürlich ist es ein schöner Nebeneffekt, wenn man sich über die Fotografie hinaus noch zusätzlich austauschen kann, aber das hier sprengt doch den Rahmen.
    Gruß Ariane

    PS: Bin mal gespannt, wann mir so was passiert, wegen meiner Hamsterhaltung.
    Ich mache im Vorfeld sogar schon im Fototext Hinweise an die Tierschützer, wenn ich Angst habe, dass etwas fehlinterprtiert werden könnte.

  • Neumann Photography 12. März 2007, 16:50

    ach und noch was gut gemeintes zum schluss

    ich hoffe doch sehr das du das hinbekommst mit deinem Lohn für die drei Hamsterbücher *von ariane fink erzählt bekommen hatz*


  • Neumann Photography 12. März 2007, 16:48

    oje

    das geht wieder ab hier.
    kenn ich nur zu gut.

    1. mag ich leute nicht, die meinen, durch so einen winzig kleinen ausschnitt von oben fotografiert, beurteilen zu können ob das tier gut gehalten wird oder nicht.

    2. nur weil man hamster hat heisst das nicht das man ein anderes tier genau so hält.

    3. sieht das vieh hier nicht krank aus

    und letztens kann jedes tier schlagartig sterben, sei es durch nicht aufnehmen des futters oder sonst was.

    du hast einen mut dir grad mal so ne spinne zu kaufen um die phobie los zu werden. mich schauderts schon beim anblick von dem bild.



    und lass dich nicht auf solche dummredner ein. dafür gibts den ignore button.
  • Judy Fox 12. März 2007, 14:54

    Ich bitte das Team der Fotocommunity, die Kommentare zu löschen, ab da,wo sie sich sich lediglich auf die fachspezifische Thematik beziehen.

    Ich habe Herrn Novakovic in zwei Emails Rede und Antwort gestanden und auch hier zweimal. Das hier ist eine Fotocommunity und kein Vogelspinnenfachforum, ich finde, die Diskussion gehört nicht hierher. Hier geht es in erster Linie darum, die Qualität des Fotos zu beurteilen.
    Hätte Herr Herrn Novakovic sich gleich in einer PM oder Email an mich gewandt, hätte ich ganz anders reagiert.
    Aber ich bin nicht gewillt, auf die Weise, wie sie hier abläuft, weiter über meine Fachkompetenz zu diskutieren.

    Grüße, Judy
  • Judy Fox 12. März 2007, 14:07

    Das ist eine dreiste Verleumdung! Ich habe dir vorhin eine längere Mail geschickt! Mir reicht es jetzt!
  • Judy Fox 12. März 2007, 12:58

    Hallo Sascha,

    Schluss jetzt! Ich habe keine Lust mehr, hier eine lange Diskussion mit dir zu führen, die zwar den Anspruch erhebt, fachlich sein zu wollen, letzten Endes aber nur polemisch ist.
    Eine Häutung bei Vogelspinnen kann durchaus manchmal bis zu drei Tagen dauern. Das kannst du in vielen Fachbüchern lesen. Meistens dauert sie 12-24 Stunden, davon gibt es aber einige abweichende Berichte.

    Durch den einen kleineren Taster darauf zu folgern, dass sie ihn verloren hätte, ist eine gewagte Interpretation. Bei vielen Gliederfüßern, nicht nur bei Vogelspinnen, können Störungen bei einer Häutung auftreten. Das ist eben ein komplizierter Vorgang, der dadurch auch störanfällig ist. So können durchaus bei einer Häutung einzelne Gliedmaßen nur unvollständig ersetzt werden oder manchmal auch gar nicht.

    Tatsache ist auch, dass Vogelspinnen sehr lange Fresspausen einlegen. In Heimtierhaltung ist das die Haupttodesursache von Vogelspinnen, wenn nach einer längeren Fresspause die Häutung folgt und dass Tier dann zuwenig Energie zur Verfügung steht.
    Mir deshalb eine nicht artgerechte Haltung zu unterstellen, ist schon sehr dreist.

    Wenn du mir schon unterstellst, dass ich meine Vogelspinne wie ein Nagetier halten würde, dann sollte dir auch bekannt sein, dass man bei Nagetieren ohne weiteres die Einstreu mischen kann.

    Das Bodensubstrat bei der Grammostola rosea muss sehr trocken sein. Die Tiere suchen sonst Zuflucht und kriechen die Wände hoch. Anfänger beurteilen dieses Verhalten als "zutraulich". Deshalb empfehlen manche, über die Torfschicht noch eine zusätzliche Schicht Holzspäne zu legen.
    Darin hast du mir ja immerhin in deiner Mail schon zugestimmt, dass es die Rosea "im allgemeinen trocken mag". Sie mag es nicht nur trocken, sondern sie verträgt weder die hohe Luftfeuchtigkeit, bei der die meisten Vogelspinnen gehalten werden, noch darf sie auf einem zu feuchten Bodengrund gehalten werden.

    Ich bin nicht weiter bereit, mich von dir hier beleidigen zu lassen. Ich sage nochmal, dass man anhand des Fotos nicht sagen kann, wie tief die Bodenschicht ist und ob sich nicht möglicherweise Torf unter den Holzspänen befindet.
    Du hast das gleich alles in Abrede gestellt, mir sofort Tierquälerei unterstellt und mir jegliche Kompetenz abgesprochen. Auch die Art und Weise, wie du mich in deiner Mail nach meinen befreundeten Züchtern und Biologen fragst, zeigt, dass du es mir nicht zu glauben scheinst. Ich kann bei dir kein echtes Interesse sehen,
    dich wirklich mit mir über unsere Tier austauschen zu wollen und werde die Diskussion deshalb beenden.

    Gruß, Judy








  • Judy Fox 12. März 2007, 10:51

    Hallo Sascha Novakovic,

    danke für deine kritischen Anmerkungen. Wer lesen kann, ist im Vorteil, denn meine erste Vogelspinne hat die Häutung problemlos geschafft und kam aus ihrer Haut ohne Probleme heraus. Sie starb zwei Tage danach.
    Es handelte sich um eine Haplopelma lividum, die allgemein bekannt ist als schlechter Fresser. So hatte sie auch einige Monate nichts gefressen, was bei Vogelspinnen vorkommen kann. Das kann dann aber bei einer Häutung problematisch werden. Das Tier kann leicht an Entkräftung sterben, entweder während der Häutung, oder was auch häufig ist, kurz danach.
    Vielleicht habe ich mich selbst etwas unglücklich ausgedrückt, ich arbeite selber gerade an Tierfachbüchern und bin völlig übermüdet. Wird also sofort korrigiert!! Danke für den Hinweis!

    Zum Bodensubstrat: Woher weißt du, wie es beschaffen ist? Du siehst einen kleinen Ausschnitt von oben, weißt du, was noch alles darunter ist?

    Zum Taster: Wie bitte, was meinst du mit "nachgebildetem Taster?? So gut wie alles "wird nachgebildet" bei einer Häutung. Ein Taster ist kleiner als der andere, gut beobachtet. Das habe ich schon beim Kauf bemerkt, was mich nicht davon abgehalten hat, das Tier zu kaufen. Im Normalfall reguliert sich das bei der nächsten Häutung wieder und inzwischen sind sie auch beide gleich groß. Ich weiß also wirklich nicht, was diese Anmerkung soll. Als Beleg für eine mangelnde Fachkenntnis eignet sie sich nun nicht.

    Auch das kann aber bei einer Häutung passieren, dass einzelne Gliedmaßen unvollständig oder gar nicht nachgebildet werden, trotz guter und artgerechter Haltung. Eine Häutung ist ein hochkomplexer Vorgang, der sich manchmal über Tage vollziehen kann, da können schonmal Störungen auftreten.

    Keine Angst, ich halte meine Vogelspinne nicht wie ein Nagetier und weiß da schon zu unterscheiden. Gerne kannst du mir deine Literaturliste schicken, interessieren tät's mich schon. Ich habe derzeit fünf Bücher und stehe auch in engem und guten Kontakt zu Biologen und Züchtern. Aber ich lerne gerne dazu

    Gruß, Judy







  • Hamsterflüsterer 12. März 2007, 8:31

    Ich habe zwar keine Angst vor Spinnen, aber gleich eine Vogelspinne halten? Da warst du aber ganz schön mutig!
    Gruß Ariane
  • Anoli 11. März 2007, 15:08

    lach....Spinne bem Baden!! Das ist so menschlich, da kann man wirklich seine Angst verlieren....naja, ein bisschen jedenfalls....
    LG Ilona
  • Katharina Ko. 11. März 2007, 13:23

    eine schöne geschichte! ;) wie ich bei deinem anderen foto gesehen habe, handelt es sich um eine grammostola rosea - davon hatten wir auch schon eine - viel mehr einen, der nach seiner reifehäutung aber noch sehr lange gelebt hat.
    das foto finde ich leider ein bisschen überbelichtet. der schatten im wassernapf gefällt mir dafür.
    lg katharina

Informationen

Sektion
Views 921
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz