Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Budapest - Matthiaskirche

Budapest - Matthiaskirche

1.070 12

staufi


Pro Mitglied, Eichsfeld

Budapest - Matthiaskirche

Dachdetail und Turm mit Rabe, einen Ring im Schnabel tragend (Wappentier der Hunyadi-Familie, aus der König Matthias hervorging)

Die Majolikakacheln auf dem Kirchendach wurden von der Zsolnay-Fabrik in Pécs gefertigt.

Pecs: Zsolnay-Porzellanbrunnen
Pecs: Zsolnay-Porzellanbrunnen
staufi


Als Majolika (manchmal auch Maiolica nach der altitalienischen Bezeichnung für Mallorca) bezeichnet man ein Objekt aus gebranntem Ton, oft ohne Bemalung (Halb-Porzellan), oder auch eines aus gewöhnlichem Steingut, das mit einer deckenden weißen Zinnglasur überzogen ist.

Anschließend mit leuchtenden Farben bemalt, kann derart aufwendig hergestellte Keramik Jahrhunderte überdauern, ohne dass die Farben ihren Glanz verlieren. Verzichtet man auf Glasur und Bemalung, spricht man von „Terrakotta“.

Kommentare 12