Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Anne G.


Complete Mitglied

ameisen und libellen

vertragen sich nicht wirklich gut miteinander - die gerade geschlüpfte libelle machte einen gequälten eindruck und zappelte stark. ich habe die ameise mit einem halm entfernt, das stöckchen, an dem die exuvie saß, vorsichtig abgeschnitten und so in den uferbereich gesteckt, dass keine ameise mehr hinkommen konnte.

ziemlich unangenehm
ziemlich unangenehm
Anne G.

Kommentare 13

  • Andreas Grossenbacher 11. Mai 2008, 15:43

    Tolles Detail und gut umgesetzt.
    Gruss Andreas
  • Diamonds and Rust 10. Mai 2008, 11:31

    Die Aufnahme gefällt mir sogar noch besser! "David gegen Goliath" wäre auch ein Titel gewesen!
    LG Carlos
    PS. Mist, gerade gesehen da hatte schon jemand diese Assoziation
  • Luigi Scorsino 10. Mai 2008, 10:09

    Sehr schoen gelungen, gefaellt mir
    Luigi
  • Christian Knospe 10. Mai 2008, 8:33

    ein super tolles makro

    lg chris
  • Reinhold Bauer 10. Mai 2008, 6:47

    beeindruckendes statement von dir, ....das foto zeigt ein drama wie es sich jeden tag in der natur immer wieder holt.
    nur wenigen aber gelingt so ein geniales foto hiervon.

    lg reinhold
  • Anne G. 9. Mai 2008, 22:22

    @peter : du hast schon recht mit der frage. ich stelle sie mir auch. aber zuschauen, wie ein tier sich windet vor schmerz, das kann ich einfach nicht. die rettungsaktion hat ja auch geklappt, die libelle ist später geflogen. aber grundsätzlich weiß ich auch nicht die richtige antwort: wenn ich zum beispiel grade geschlüpfte libellen aus dem wasser rette, ( in das sie ungeschickter weise gleich beim ersten flug gefallen sind) indem ich ein stöckchen hinhalte und sie rausklettern lasse, dann haben die libellen meist zusammen geklebte flügel - und da diese noch nicht ganz ausgehärtet waren, fällt es ihnen schwer, sie richtig zu entfalten und flugfähig zu werden. manchmal gelingt solch eine rettungsaktion gut - manchmal habe ich den eindruck, das leiden nur zu verlängern. trotzdem hole ich solche verunglückten libellen raus - da sie so eine chance auf leben bekommen. lg, anne
  • P Punkt 9. Mai 2008, 22:14

    David und Goliath .... Ein Bild voller Dramatik.
    Ohne Deine Rettungsaktion würde Goliath wohl letztlich unterliegen - zumal (E i n e Ameise (alleine) gibt es nicht.) sicherlich bald weitere Ameisen mitmachen würden.
    Natürlich dürfte dieser Eingriff - über das Schicksal der beiden Tiere hinaus - keine wirkliche Bedeutung für die Natur haben. Dennoch kommt mir die Frage in den Sinn, wie weit wir Menschen in die Natur eingreifen dürfen. (Nicht als Kritik an Deiner Rettungsaktion gemeint).
    MfG
    Peter
  • Cornelia Schorr 9. Mai 2008, 21:59

    Gut gemacht, in beiden Fällen!!!

    LG conny
  • Ernst Hobscheidt 9. Mai 2008, 20:10

    Hallo Anne,
    super stark das Makro.
    Gruß
    Ernst
  • Dorothea Weckmann - Piper 9. Mai 2008, 19:35

    eine ganz fantastische Aufnahme !!
    lg dorothea
  • ingrid hagl 9. Mai 2008, 19:08

    hast du gut gemacht !auch das foto ist super !,lg ingrid
  • Doris H 9. Mai 2008, 15:57

    Ein sehr beeindruckendes Makro.

    Die kleine Ameise hat deine kleine Transaktion ja unbeschadet überlebt und die junge Libelle weiß es dir zu danken!

    LG Doris
  • Anla 9. Mai 2008, 15:35

    Tolles Bild, man sieht der Ameise an, daß sie lästig ist.
    Auch die Schärfe hast Du gut gesetzt und es ist nicht schwer zu erraten, wem Deine Sympathien gehören.
    Gruß Anla