Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
850 10

Günter Brauner


Free Mitglied, Wolfsburg

Wüstensturm

Einen plötzlich einsetzenden Nebel auf der Autobahn haben die meisten Autofahrer schon einmal erlebt. Ähnlich verhält es sich mit den gefürchteten Sandstürmen in der Wüste. Bei gleißend hellem Sonnenschein kommt plötzlich mit einem heißen Wüstensturm der Sand, er versperrt jegliche Sicht, dringt in die letzten Ritzen von Fahrzeug und Kleidung -hoffentlich nicht in die Kamera- und häuft sehr schnell kleine Dünen auf der Fahrbahn an.
Die Aufnahme ist in der Sahararegion im südlichen Marokko entstanden.

Canon EOS 1000 F mit Tamron 28-200

Kommentare 10

  • Günter Brauner 3. August 2001, 22:14

    @Dieter und
    @Roland,
    Ihr möchtet meine schöne Marokko-Malerei aus dem Bild verbannen. Unter der Titelvorgabe muß ich wohl anerkennen, dass dieser Rat berechtigt ist.
    Anders
    @Bernd und
    @Gerda, Ihr beiden findet das Bild gut. Ich auch. Es zeigt nämlich genau das Blau, welches wieder da ist sobald der sandige Zauber vorbei ist.
    @alle,
    ich danke für die rege Beteiligung. Wenn ich daran denke, in welcher Eile diese Bildentscheidung getroffen wurde, bin ich sehr froh, daß ich überhaupt eine Erinnerung an diese Szenerie habe. Übrigens, an dieser Stelle haben wir unser Gespann umgedreht und sind wieder nordwärts gefahren. Es waren mittlerweile so hohe Sanddünen quer über die Straße entstanden, dass wir besorgt waren, irgendwo endgültig stecken zu bleiben.
    Viele Grüße
    Günter
  • Roland Zumbühl 3. August 2001, 21:47

    Es ist der Sandsturm, der das Bild regiert. Deshalb darf ihm noch mehr Raum gegeben werden. Aus meiner Sicht könnte man den hinteren Teil des Wohnwagens gänzlich weglassen (Malerei, Heckfenster und "D" lenken ab), so dass das Auto sich mühsam ins Bild drängen muss, denn der Sturm regiert das Bild.
  • Gerda S. 3. August 2001, 19:34

    Hallo Günter! Mir gefällt das Bild am Wohnwagen deshalb so gut, weil es darstellt wo Du gerade bist.Noch besser ist das D-Schild:-))
    Wo kommt er her,wo will er hin? Liebe Grüsse .Gerda
  • Horst Hohmann 3. August 2001, 18:06

    Eine interessante Aufnahme. Man spürt regelrecht den Sand vor den Augen.
    Gruß Horst
  • Werner Kast 3. August 2001, 17:45

    Wunderbare Aufnahme ! Zeigt die Situation in vollem Umfang.
    Hitze, Staub, Sturm........usw,
    Gruss Werner
  • Dieter Schumann 3. August 2001, 11:53

    Tja,. das bemalte Eck am Wohnwagen stört mich eher, lenkt zu viel von dem ansonsten reizvollen Motiv ab. Halte doch einfach mal am Monitor links bis zur Wohnwagenkante ab und rechts, bis ein Quadrat entsteht - was hältst du davon?
    Gruß Dieter
  • JOchen G. 3. August 2001, 9:59

    Lieber Günter,
    mir gefällt dies Abenteuer (in technischer Hinsicht) - Photo sehr gut.
    Hab so ein Wetter auch in Jordanien erlebt, aber die Kamera lieber tief vergraben gelassen in ihrem Schutz.
    Gruß
    Jochen
  • Chris Kaut 3. August 2001, 8:30

    Da hätte ich sicher auch Probleme bekommen im Freien zu fotografieren wegen der Kamera, ich hab für solche Fälle immer eine Unterwasserkamera dabei ;-) ... tolles Foto
    Gruß Chris
  • Günter Brauner 3. August 2001, 8:29

    Nein, nein, Tagaloa, ich hab es schon gewagt, was Du siehst, ist mein Auto.
    Habe nur das Objektiv aus der Plastiktüte rausgucken lassen und ist gutgegangen.
    Viele Grüße
    Günter
  • Bernd Heinrichs 3. August 2001, 8:08

    tolles foto,
    besonders mit diesem bemalten eck auf dem wohnwagen.
    Ich laß bei solchen staub-sandstürmen die kamera lieber im dichten plastikbeutel.
    byby bernd

Informationen

Sektion
Klicks 850
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz