Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
was macht eigentlich ...

was macht eigentlich ...

729 21

Jens von Graevemeyer


Honorary Membership Mitglied, Espenhain

was macht eigentlich ...

... Mr. Dosenpfand?

Kommentare 21

  • dasganzkleineböseandi 18. November 2007, 14:57

    Ist das hier eine politische Diskussion gewesen, oder die Aussage zu einem Foto ?
  • Matthias Endriß 23. Oktober 2006, 20:04

    Ich denke jedesmal an ihn, wenn ich die Jürgen-Trittin-Gedächtnissteuer an der Tanke zahlen darf... :-((
    Das Porträt ist jedenfalls um klassen besser als seine als Minister gezeigten Leistungen.
    LG Matthias
  • Ernst Landgrebe 25. September 2006, 15:29

    Dass das Dosenpfand von Herrn Töpfer (CDU) erfunden, von Frau Merkel (CDU) weiterbetrieben und von Herrn Tretin nur noch vollzogen wurde, ist mal wieder am größten Teil der verschnarchten FC-Community vorbeigegangen.
  • PaleMale 8. September 2006, 19:36

    was macht eigentlich ...

    http://www.wayne-interessierts.de/
  • Jochen V. 8. September 2006, 10:26

    1. Ein sehr gelungenes Portrait ! Das die Getränkedosen mehr oder weniger verschwunden sind ist doch richtig !
    2. Naja, er ist ja auch noch im Bundestag. So wie ich ihn einschätze, vermißt er schon seinen Ministerjob.... die vielen Kameras, Mikros.....
    Gruß aus FL
  • Kai Malditz 6. September 2006, 10:44

    Sehr schöne und stimmige Porträtarbeit! Gefällt! Und das mit den Dosen, naja, ist ja wohl eher ein Ausrutscher gewesen!

    VG - Kai
  • Ria Ihring 6. September 2006, 10:39

    wenn man manchmal erkennen könnte was die leute so denken, so richtig wohl scheint er sich nicht zu fühlen.
    die gesamte farbharmonie finde ich sehr gelungen, trotz allem verleiht es ihm irgendwie was symphatisches *wegduck*

    lg
  • Robert Schlesinger 6. September 2006, 6:20

    Dr. Dosenpfand. Brüller ;-)))
  • Jürgen Wagner 5. September 2006, 23:18

    Die Diskussionen kommen mir bekannt vor :-)
    Das Portrait ist gelungen. Ich hätte ihn nur lieber links im Bild (nicht politisch gesehen!)
    Grüße, Jürgen
    o.T.
    o.T.
    Jürgen Wagner
    151 Anmerkungen
    2769 Klicks
  • Onkel Mischael 5. September 2006, 21:43

    Vollste Zustimmung Matthias!!!!
    Mich würde mal interessieren, was die Mehrheit hier zur jetzigen CDUUUU- Politik sagt und vor allem zu der Tante, die die Chefin mimt.
    Das stellt ja alle unter R/G gemachten Fehler in den Schatten!!
    Ansonsten ein gutes Portrait!
  • Matthias H.amborg 5. September 2006, 21:34

    "pilzesammeln im wald "
    "Er geht durch Berliner Parks und sammelt Dosen - er hat sich seine Rente gesichert"
    "will noch sagen, dass diese Grünenvertreter zusammen mit der SPD runtergewirtschaftet haben, die eigenen Taschen gefüllt und nun wieder als Gutmenschen an die Macht wollen"
    "wie wär es mit einem voting für dieses bild????
    wieviele minuspunkte als unsympath man in zwei tagen sammeln kann......ich wette das wird der wochensieger:-)"
    Schöne Beispiele für die sachliche Auseinandersetzung mit den Inhalten grüner Politik. Und der Diktion der Bildzeitungspolemik entsprechend.
    "Aber mich ärgert eben, daß der den zweckgemäßen Gebrauch der Dosen unmöglich gemacht hat - nämlich nachdem sie leergetrunken sind in den nächsten Papierkorb zu werfen. Eine Getränkedose als Pfandgebinde ist einfach pervers."
    Pervers ist es, die Ressourcen-, Energie- und Entsorgungskosten von Einwegverpackungen einfach zu ignorieren aus Gründen konsumerischer Bequemlichkeit.
    "Und das Atomkraftwerk in Schweden wäre auch nicht "in die Luft geflogen"
    Mutige Aussage. Die Geschichte hat uns da schon mal eines besseren belehrt.
    "Ok, die Dinge, die hätten passieren können, wären schlimm genug gewesen"
    Immerhin. Und nicht umkehrbar. Aus genau diesem und vielen anderen Gründen gilt nicht, daß "das ... eine Problematik (ist), die nur ingenieursmässig gelöst werden kann und nicht durch Anti Atom Polemik ala Mr. Dosenpfand."
    Polemisch ist es, die Notwendigkeit einer energiepolitischen Diskussion auf eine Art und Weise in Frage zu stellen, wie es die kleine Sammlung von Statements oben tut.

  • Helmut Schütz 5. September 2006, 20:42

    @Matthias,
    nur weil es antigrün ist, da ist es dann Dumpfgeschwurbel? Du machst es Dir etwas einfach. Und von der Bildzeitung hat in diesem Thread ausser Dir bisher auch Niemand gesprochen.
    Aber man soll die Probleme beim Namen nennen und nicht polemisieren. Das was in Schweden passiert ist zeigt die Problematik einer zuverlässig funktionierenden Notstromversorgung eines Kernkraftwerkes auf. Und das ist ein grundsätzliches Problem mit einer IMHO großen Tragweite. (Denn wenn die Notstromversorgung ausfällt, dann auch die Steuerung...). Aber das ist eine Aufgabe, die Ingenieure und nicht grüne Populisten lösen müssen.

    Viele Grüsse, Helmut
  • Matthias H.amborg 5. September 2006, 20:21

    Achja: schönes Politikerportrait übrigens
  • Matthias H.amborg 5. September 2006, 20:18

    Gott, geht mir dieses populistische antigrüne Dumpfgeschwurbel auf den Senkel. Aber ein schönes Beispiel für den Zustand politischer Kultur hierzulande: das Nachbeten von Bildzeitungsparolen gilt als Meinungsäusserung; unter diesem allerkleinsten Nenner der Gedankenlosigkeit findet man reichlich Gleichgesinnte.
  • Helmut Schütz 5. September 2006, 20:12

    Auf dem Portrait kommt Mr. Dosenpfand ja richtig seriös und sympatisch daher.
    Also Vorsicht beim Betrachten von guten Politikerfotos :-)

    @Werner,
    mag sein, daß keine Dosen mehr im Gebüsch liegen. Aber das ist mir ehrlich gesagt völlig wurst. Aber mich ärgert eben, daß der den zweckgemäßen Gebrauch der Dosen unmöglich gemacht hat - nämlich nachdem sie leergetrunken sind in den nächsten Papierkorb zu werfen. Eine Getränkedose als Pfandgebinde ist einfach pervers.

    Und das Atomkraftwerk in Schweden wäre auch nicht "in die Luft geflogen". Ok, die Dinge, die hätten passieren können, wären schlimm genug gewesen. Aber das ist eine Problematik, die nur ingenieursmässig gelöst werden kann und nicht durch Anti Atom Polemik ala Mr. Dosenpfand.

    Und ich hoffe inständig, daß er nicht mehr auf der politischen Bühne auftaucht und sich damit begnügt von seinen Altersbezügen zu leben, die wir erarbeiten müssen.

    So das war mein Kommentar zu einem technisch und gestalterischen perfekten Portrait gewesen.

    Viele Grüße, Helmut