Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Christian Fenn


Free Mitglied, Hammelburg

Sternenmeer

Nach einer verregneten Woche glänzte der Südsternhimmel Ende August über dem Indischen Ozean. Die Aufnahme zeigt Meer und Sterne bei 30 sec Belichtungszeit in nahezu völliger Dunkelheit. Lichtquelle bilden überwiegend der mondfreie Sternhimmel.

Kommentare 13

  • Ralf P. 15. Februar 2007, 21:10

    Hallo Christian,

    noch ein AKM-Mitglied hier :-)
    Ist das Meeresleuchten von Bakterien ?
    Oder spiegelt sich das Himmelslicht so stark wider ?

    Super Aufnahme, ich beneide Dich um den dunklen Himmel !

    Viele Grüße
    Ralf
  • Kerstin Junker 30. September 2005, 21:54

    Hi Du, wir haben mal am Kreuzberg telefoniert (ich gehör quasi zum Fotoclub Rhön). Buddy von Jürgen.
    Muß Dich mal auf die FC-Buddy-Liste setzen.

    Das Foto hier gefällt mir sehr!

    Grüße
    Kerstin
  • Jürgen Hüfner 30. September 2005, 21:30

    ISO 1600 sucks.
    das taucht echt net.
    aber um Sterne als Punkt abzubilden bleibt einem nicht viel anderes übrig.
    So sieht das jedenfalls schon ganz gut aus.

    hast du was mit der sofi am montag vor?
    gib mal was bescheid, wenn ja.
    ryan air - spanien?
    wär doch mal witzig.

    c u .

    jürgen
  • Christian Fenn 25. September 2005, 23:50

    Hallo Jürgen, hiern nochmal die genauen Angaben, bzw. die Antworten auf Deine Fragen:
    ISO 1600, Blende 2.8, Belichtung 30sec, 17mm Brennweite, EOS20D
    Und was ich da gemacht habe? Urlaub. Dabei habe ich neben 2950 Fotos auch dieses geschossen.
  • The Great Kaidan 25. September 2005, 21:20

    wow.. das ist astrein.

    2 dinge die du mir noch erklären musst..

    welche ISO hast du benutzt? und welche blende?

    und was zur hölle machst du am indischen ozean?

    das waren jetzt zwar 3 fragen aber macht nix.

    bis bald mal wieder?

    gruß,

    jürgen

  • Torsten Muehlbacher 22. September 2005, 12:24

    Hallo!
    Schöne Aufnahme!!
    Torsten
  • Christian Fenn 21. September 2005, 19:52

    @Martin: Danke, schön, dass es Dir gefällt. Der Film ist ein Canon EOS20D. :-)
  • Martin G.. 21. September 2005, 18:49

    tolles Bild! welcher Film wurde benutzt?
    mfg
  • Markuss MMI 21. September 2005, 17:48

    ahh. da hast du doch tatsächlich (zufällig?) das kreuz des südens (crux) mitsamt seiner umgebung (pointer-stars,kohlensack, zentaurus, fliege, schiffskiel,...) erwischt. Klasse!!
    ein bild zum träumen!!
    @Rainer: den polarstern (sehr nahe des himmelsnordpols) wirst du auf der südhalbkugel kaum finden ;) aber in 4-5 facher verlängerung der senkrechten crux-achse den himmelssüdpol. die sternstriche würden dann bei längerer belichtungszeit richtung himmelsäquator (z.b. gürtelsterne des orions, sonnenverlauf 22./23.9.) länger.
    LG Markus
  • Rainer Schmitt 21. September 2005, 14:38

    ... da ist mir ein malheur passiert ... irrtümlich habe ich gerade meine zweite anmerkung gelöscht :-(. darin hatte ich geschrieben, dass ich kürzlich auch ähnliche aufnahmen gemacht hatte. da ich kein stativ dabei hatte, hatte ich die kamera auf den boden gelegt und mit selbstauslöser gearbeitet. meine frage in der anmerkung bezog sich auf die striche. bei einer so langen belichtung (30 sec.) hatte ich gedacht, dass immer lichtspuren zu sehen sind.

    @thomas: danke für deine antwort :-)) wo liegt denn der himmelspol bzw. der himmelsäquator ...
    meine aufnahmen ohne stativ waren natürlich alles zufallsprodukte, da ich nicht noch ein loch gegraben habe, um von unten den sucher auszurichten. welche bedeutung hat in diesem zusammenhang der polarstern. um diesen werden die sterne ihre bahnen ziehen ... aber dann auch gleichfalls lichtstreifen hinterlassen ...?

    gruß
    rainer
  • Thomas Kötz 21. September 2005, 12:54

    @Rainer Schmitt:
    Je weiter der Aufnahmewinkel, desto kürzer die Striche. Gleiches gilt für die Position der Sterne am Himmel: Je näher am Himmelspol, desto geringer ist die "Winkelgeschwindigkeit" der Sterne, am Himmelsäquator ist sie am höchsten, d.h. auch die Strichspuren am längsten.

    Zum Bild selbst: Ich kann keine Anmerkung schreiben, weil ich vor Neid immer noch ganz gelbe Gesichtsfarbe habe....
    Grüße
    -Thomas-
  • Christian Fenn 21. September 2005, 0:23

    Hallo Rainer, mit dem Ausschnitt hatte ich nicht wirklich viel Wahl. 30 Sekunden in der Hand halten geht nicht und ein Stativ hatte ich nicht. Da bestimmt schon mal der Fels, auf dem der Foto liegt, das Motiv.
  • Rainer Schmitt 21. September 2005, 0:19

    ... noch keine anmerkung ... merkwürdig. ich finde das foto sehr schön. der ausschnitt ist gut gewählt ... vielleicht unten etwas weniger "erde", aber das ist sicherlich geschmacksache. 30 sec ...? wie hast du es geschafft, keine "sternspuren" auf platte zu bannen? wie dem auch sei: ein sehr schönes foto. gefällt mir gut.

    moonlightshadow ... - earthview #7
    moonlightshadow ... - earthview #7
    Rainer Schmitt
    lg
    rainer