Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
271 7

Neugierig

schaut sich diese große Waldameise meine Kamera an und wundert sich offenbar darüber ...
Es ist furchbar schwierig diese Tiere vernünftig (stillhaltend) abzulichten. Ständig sind sie in Bewegung. Gleichzeitig wuseln tausende davon in der Nähe umher so daß man sich besser nicht zu lange dort aufhält. Ich denke es ist eine Roßameise Camponotus ligniperda. Sie lebt in Erd- oder Baumnestern
EOS300D Retro/Kitobjektiv

Kommentare 7

  • Claus Weisenböhler 24. März 2005, 10:45

    Vielen Dank für Eure Anmerkungen !
    Das mit der Ameisensäure hat schon mal jemand geschrieben - muß man wohl aufpassen !
    Meist ist es so - wenn man eine dieser Riesenameisen sieht (in diesem Fall existierte noch kein 'Haufen') dann hat man schon ein Dutzend auf den Schuhen und auf dem Weg nach oben. Sie sind sehr schnell und einfach überall. Nix mit auf dem Boden liegen und in Ruhe Bilder machen. Also hab ich mir eine (sorry) entführt. Es ist aber dennoch schwierig weil die Tiere recht clever und schnell sind. Andererseits ergeben sich daduch oft herrliche Ansichten - nur mit der Schärfe ist es durch die ständige Bewegung meist nix. Weiter probieren ...
    Gruß Claus
  • Monika Paar 20. März 2005, 12:50

    soooo hah - super!
    lg
    monika
  • Karlheinz Walter Müller 19. März 2005, 20:44

    Topp, topp, topp, muss mich auch mal an die Ameisen ran wagen. Hat bisher mit der Dressur aber leider noch nicht so geklappt. Vielleicht sind sie mit mir stinkig, weil ich ab und zu einige brauche, um meine Ameisenlöwen zu füttern ;-)
    Gruß Walter
  • Wilfried Damrau 19. März 2005, 19:05

    Jetzt kriechst Du aber im absoluten Makrobereich rum. Klasse Aufnahme!!! Teuflisch schwer und wenn man nicht aufpaßt tut's auch richtig weh.

    lg Wilfried
  • Thomas Block 19. März 2005, 11:57

    Puh, was für eine Vergrößerung, sieht aus der Nähe sehr beeindruckend aus, die Ameise. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie viele Versuche es braucht, bis das wuselige Tierchen mal in der Schärfeebene ist.
    Viele Grüße!
    Thomas
  • Nacht Schatten 19. März 2005, 11:40

    einfach nur genial!
    lg tina
  • De Wolli 19. März 2005, 9:49

    Habe ich auch schon oft probiert, aber noch nie so hervorragend hinbekommen. Vorsicht übrigens, wenn sie schlechte Laune bekommen, bespritzen sie auch schon mal das Objektiv, und die Entspiegelung hat das gar nicht gern.