Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Wolfgang Weninger


World Mitglied, Wien

nachwachsende Energie ...

.... kann man in der VW-Welt in Wolfsburg sehen und erzeugen. Unter künstlichem Licht wachsen kleine Pflänzchen und ergeben im Endeffekt Biomasse als Treibstoff.

Belichtungszeit: 1/30 Sek.
Blende: f/3.5
Zoom (Fokallänge): 27mm (equiv.)
Bias-Wert der Belichtung: +0.0 EV
Originalbildgröße: 3008 x 2000 Pixel
Verwendeter Blitz: Nein
Datum der Bilderstellung: Sonntag, 09. Oktober 2005
Zeit der Bilderstellung: 10:53
Kameraausführung: NIKON CORPORATION
Kamera-Modell: NIKON D70

Kommentare 19

  • Aurora G. 4. Juli 2006, 21:14

    Interessant! lg., a.
  • Hanne L. 4. Juli 2006, 20:45

    Jau, die Aufnahme ist super!!! Die Atmosphäre in der 'Energiefabrik' kommt klasse rüber.
    Liebe Grüße, Hanne
  • Peter Rottner 4. Juli 2006, 20:21

    Klasse Aufnahme.
    Gefällt mir gut.
    Liebe Grüße, Peter.
  • Gerda S. 4. Juli 2006, 18:05

    Das Bild ist rundum gut gestaltet Wolfgang. 1/30 sec und freihand? Alle Achtung. Gruss Gerda
  • Kerstin Kühn 4. Juli 2006, 8:51

    Sehr interessantes Bild, man kann lange schauen und sich in das Bild einsehen - und ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, wie der Raum in Wirklichkeit aufgeteilt ist - verwirrend und faszinierend zugleich.
    Klasse die Perspektive.
    Gruß
    Kerstin
  • Uwe Sauerland 4. Juli 2006, 7:29

    Ach so, und ich dachte, Du meinst die jungen Leute hinter dem Bildschirm. :)

    Ein vieldeutiges Bild mit interessanter Perspektive…

    Gruß Uwe
  • Manfred 3. Juli 2006, 23:36

    Interessante Technologien. Schon beeindruckend was da so alles experimentiert wird. Dürfte nicht Allen so gut gefallen.

    Das Bild selbst ist prima gelungen.
    #
    VG Manfred
  • Elisabeth Pimper 3. Juli 2006, 22:54

    Die können den Ölscheichs doch nicht ins Handwerk pfuschen. da wird bestimmt etwas dagegen unternommen
    Lg sissy
  • Edeltrud Taschner 3. Juli 2006, 22:35

    Du meine Güte, ich kenn mich überhaupt nicht aus.
    Ich kann nur sagen, dass sie Symmetrien total gut wirken.
    LG Edeltrud
  • Der F. 3. Juli 2006, 20:25

    @Wolfgang: das hab ich mir schon gedacht: wieder mal ein politisch aufgeplustertes Projekt.
    Für 70 Cent/Liter kann niemand Biosprit produzieren, also wird er hochsubventioniert --- bis, ja bis die Subventionen 2007 wegfallen. Dann wird dieses ganze öko-ideologische Kartenhaus am Markt zerschellen :-)
    Und all das kostet Geld, viel Geld, Steuergeld.

    Aber das Bild ist schon prima :-) Zeigt es uns doch die Unentrinnbarkeit...
  • Schwarzer Mond 3. Juli 2006, 20:17

    Das zieht einen so richtig rein ins Bild... ist dir sehr fein gelungen!
    LG Simone
  • Hannes S. TU 3. Juli 2006, 19:59

    Ein verwirrendes Bild - aber das mag ich! Das lädt zum Verweilen und Schauen ein!

    Hannes
  • Wolfgang Weninger 3. Juli 2006, 19:11

    @Bernd: wenn du heute ein Pflänzchen dort pflanzst, bekommst du eine Woche später einen Fingerhut voll Biosprit :-)
    lg Wolfgang
  • Der F. 3. Juli 2006, 19:05

    ... und wie hoch ist der Wirkungsgrad? ;-)
  • JDR aus W. an der D. 3. Juli 2006, 19:05


    hmm, die effizient mit künstlichem licht sei dahingestellt .... dei foddo is aber klaß´, wolferl :)))
    liegrü
    jdr
  • zeitl 3. Juli 2006, 18:38

    mir sind die fichten, eichen und buchen
    im wald hinterm haus lieber (;-)))

    gruß zeitl
  • Theophanu 3. Juli 2006, 18:14

    obwohl ich gar keine pflänzchen sehe, das sieht doch sehr spannend aus.
    lg uta
  • rwesiak 3. Juli 2006, 18:12

    wow das gefällt mir, toll! lg rosi
  • Peter Klerr 3. Juli 2006, 17:35

    sehr interessantes Bild, obwohl sehr verwirrend, gefällt es mir.

    lg, peter