Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Mond 23./24.9.2005

Mond 23./24.9.2005

868 8

Eckart Bollweg


Free Mitglied, Hamburg

Mond 23./24.9.2005

Dieses Bild entstand aus rund 100 (!) sich überlappenden Mondaufnahmen, die mit dem Lippert-Teleskop der Hamburger Sternwarte in Hamburg-Bergedorf (60cm Öffnung und 900cm Brennweite) und meiner EOS 350D erstellt wurden. Die Einzelbilder wurden danach mit der genialen Software "autostitch" zu einem großen Bild zusammengesetzt. Dabei scheint die Software keinen Fehler gemacht zu haben (oder seht Ihr Krater an der falschen Stelle?). Der letzte Arbeitsschritt war die Verkleinerung auf das FC-Format.
Und hier ein Bild vom "Objektiv" für meine 350D:

Offene Sternwarte
Offene Sternwarte
Eckart Bollweg

Am 3.10. wird an der Hamburger Sternwarte die Beobachtung der Sonnenfinsternis möglich sein:
http://www.math.uni-hamburg.de/spag/ign/fhs/pdf/sofi1005.pdf
http://www.blweg.de/astrofhs.html

Kommentare 8

  • Andreas Lem 15. November 2005, 0:31

    Autostitch scheint eine gute Arbeit zu machen, man sieht keine Übergänge/Belichtungsunterschiede zwischen den Teilbildern.
    Das Auflösung der Aufnahme ist einfach klasse.
    Gruß, Andreas
  • Michaela Heckers 9. Oktober 2005, 22:25

    Wow, beeindruckend!
    Grüßles, Michaela
  • Eckart Bollweg 2. Oktober 2005, 21:24

    Erstmal DANKE für die Anmerkungen!

    @Peter Baumung
    Zur Bildgröße: Ich habe Autostitch die Originalbilder auf 25% (vermutlich Kantenlänge) verkleinern lassen. Das Ergebnis habe ich dann nochmals auf 25% verkleinert. Die Kantenlänge ist also 1/16 der ursprünglichen Bildgröße - zumindest in der Theorie, denn sooo scharf sind die Originalaufnahmen dann doch nicht. Wenn mein PC mal Zeit hat, lasse ich mir noch einmal ein Bild erstellen wo die Bildgröße auf 50% reduziert wird. Ich bin guter Hoffnung, dass die Qualität ausreichend sein wird. Die Kantenlänge wird dann das 8-fache dieses Bildes betragen.
    Von Okularprojektion rate ich übrigens ab - außer es handelt sich um ein Okular von außergewöhnlicher Qualität und das Teleskop steht sehr fest.

    @Katrin
    Ich kann Dir gern die größere Version schicken - oder willst Du so ein Bild selbst machen? Fred hat auch schon.
  • Katrin Peters 2. Oktober 2005, 19:38

    Klasse!
    Ich bin froh das wieder die dunklere Jahreszeit anbricht
    und man dadurch die Möglichkeit bekommt relativ früh am Abend den Mond in seiner Schönheitzu sehen.

    Ohne deiner genialen Software wüsste ich nicht wie ich die vielen Bilder zusammen setzten sollte. Vermutlich erst ausdrucken und dann erst einmal als "Trockenübung" wie ein Puzzel zurechtlegen um sie dann in einem Bildberabeitungsprogramm zusammen zubasteln.
    Mühsam denke ich, aber für den normalen Hobbyknipser nicht anders machbar.

    Aber dein Mond sieht toll aus,....den hätte ich auch gerne.
    ;-)

    Gruß Katrin
  • Peter Baumung 2. Oktober 2005, 12:22

    absoluten respekt! :-) verrätst du, was das original für eine auflösung hat? so ein bild steht auch noch auf meine todo-liste... allerdings brauch ich wohl erst noch einen adapter für okularprojektion, um so krasse vergrößerungen hinzukriegen :-) aber wenn's dann erstmal soweit ist, werde ich mir da bestimmt ein poster draus machen lassen!
    Ein (Fast-)Vollmond
    Ein (Fast-)Vollmond
    Peter Baumung
    grüße, peter
  • Günter Frank 2. Oktober 2005, 8:29

    Eckart, das ist natürlich ein Unterschied zu meinem Mondbild mit einem "Suppentele", aber ich wollte einfach mal die Grenzen aufzeigen, wenngleich ich später noch bessere Mondbilder zustande brachte, mit entsprechendem Aufwand an Stativsteifigkeit. Das was Du da zeigst, ist schon High-End-Fotografie. Wenn die Tag-Nacht grenze etwas weiter östlich wäre, könnte man ja fast die zurückgebliebenen Teile der ersten Mondlandung sehen!!! (etwa in vertikaler Mitte, wo zwei Krater dicht nebeneinander sind, den Kraterabstand nochmals nach NO verlängern und Du bist da!
    Das Bild gilt jetzt bei mir als "Referenzbild"
    Viele Grüße und vielen Dank für das Bild - Günter
  • Knud Pfeifer 1. Oktober 2005, 23:04

    Respekt - klasse Aufnahme - die Mühe hat sich gelohnt !
    Lieben Gruß
    Knud
  • Markus Schebsdat 1. Oktober 2005, 20:19

    Nicht das ich verstehe was Du da getrieben hast ...
    ... aber das Ergebnis kann sich ja wohl sehen lassen.

    Gruß Markus