Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Lok V des Kieswerkes Segraner Berg

Lok V des Kieswerkes Segraner Berg

2.288 3

Alfred Sawilla


Basic Mitglied, Köln

Lok V des Kieswerkes Segraner Berg

Südlich von Lübeck gibt es da nicht ganz unbekannte Städtchen Mölln. Südöstlich von Mölln gibt es wieder um die Ortschaften Gudow, Segrahn, Güster und Göttin.

Es ist kaum bekannt, dass es in diesem Raum eine lange Feldbahn gab, die in der Nähe von Segrahn begann über die Felder und durch die Wälder zum Elbe-Lübeck-Kanal führte. Dort am Elbe-Lübeck-Kanal gab es eine Entladestelle, an der das Ladegut der Feldbahn (Sand oder Kies) in Schiffe gekippt wurde.

Diese Entladestelle lag zwischen den Ortschaften Güster und Göttin abseits jeglicher Bebauung. Wobei anzumerken ist, dass die Entladestelle am „Ostufer“ des Kanals lag, die Ortschaft Güster jedoch auf der anderen Seite liegt.

Die Strecke führte von der Entladestelle nach Osten und schnitt in der Nähe von Göttin die heutige Autobahn Hamburg – Berlin.

Die Beladeanlage war in der Nähe der von Segrahn und gehörte zum Kieswerk „Segrahner Berg“ – so war dieses Unternehmen in Fan-Kreisen bekannt.

Auf dem Foto ist die Lok „V“ zu sehen, bei der Einfahrt in die Endstelle am Kanal (hier war wie bei Straßenbahnen eine Wendeschleife vorhanden). Die Lok ist heute in privatem Besitz.

Der Autobahnbau unterbrach dann die Strecke bedauerlicherweise, so dass dieses Kleinod seinen Betrieb einstellen mußte.

Canon AE 1, 50 mm 1:1.4 S.S.C.
Ilford FP4

Aufnahmedatum: 15.07.1981
Örtlichkeit: nahe Güster

Abgezogen auf Fotopapier aus der damaligen Tschechoslowakei (13x18 cm)
Eingescannt vom Fotopapier. Nachgeschärft.

Kommentare 3

  • Mutzi1 26. August 2007, 12:31

    Super!
  • Alfred Sawilla 24. September 2005, 21:13

    Hallo,

    die Wirkung des Fotos basiert auf dem verwendeten Fotopapier. Wirklich: Fotopapier - kein PE-"Papier". Ich hatte mir damals einiges an Material als Prag mitgebracht, so um 1983 und habe dann als Schüler im Fotolabor der Schule Abzüge gemacht. Im Vergleich zum PE-Papier wirkt echtes Fotopapier wirklich älter.

    MfG

    ASa
  • Matthias Geist 22. September 2005, 20:52

    das Bild wirkt ziemlich alt, so vielleicht 40 Jahre? Oder täuscht das? Wirklich schade drum, scheint eine Lok von O&K zu sein.
    Gruß
    Matthias