Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
463 2

mariusworld


Free Mitglied, Leipzig

Lange Nacht

Mein Fehler war es bisher, ein Shooting nie länger als ein oder zwei Stunden zu machen. Ich habe mich meist mit den ersten drei Bildern, die halbwegs nach was aussahen sofort zufrieden gegeben und alles beendet. Meist aus dem Grund, das Model nicht weiter nerven zu wollen oder ihr Wohlwollen nicht über zu beanspruchen. Hier sind wir beide ein bisschen an unsere Grenzen gekommen. Interessant für mich war es zu erkennen, dass Zeit ein wirklich wesentlicher Faktor in der Fotografie ist. Wenn man die Zeit hat, sollte man sie auch nutzen und so viel wie möglich experimentieren. Manchmal erkennt man auch in dieser Zeit ein Stück weit mehr von der Persönlichkeit des Models und kann sich besser auf sie einlassen und sogar Schokoseiten sehen, die einem vorher verborgen blieben.

Kommentare 2

  • Der Outdoor-Fotograf René 3. Oktober 2013, 20:25

    Guter Bildaufbau
    Ein natürliches Model mit tollem Ausdruck!
    Eine gelungene Arbeit.


    Grüßle
    Der Outdoor-Fotograf René :-)
  • PIXELIZER 30. September 2013, 12:34

    Ganz großes Kino!
    Habt ihr super hinbekommen!
    Nebenbei noch sehr interessante Erkenntnis...
    Die Dame kommt aber noch sehr relaxt rüber, bis zu ihren "Grenzen" dauert´s wohl noch ein bischen.

    Gruß
    Ralf

Informationen

Sektion
Klicks 463
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 7D
Objektiv Tokina AT-X 124 AF 12-24mm f/4 DX + 1.4x
Blende 2.8
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 16.0 mm
ISO 100