Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Horst Schulmayer


Pro Mitglied, Region Stuttgart

Kathedrale von Bayeux - Westportal

Die Kathedrale Notre-Dame präsentiert sich heute als dreischiffige Kreuzbasilika von 96 Meter Länge. Das reich mit Skulpturen verzierte Westwerk empfängt den Besucher mit einem Haupt- und zwei Nebenportalen. Obenauf ragen zwei wuchtige, spitze Türme von 75 Meter Höhe.

Aus der gotischen Fassade (Weltgericht-Tympanon von 1427) springt eine Empore hervor, über der sich ein vierbahniges Maßwerkfenster wölbt. Darüber blickt eine Reihe von zehn Gewändefiguren zwischen den mächtigen Türmen herab.

Das Querschiff ist mit einem Massiv gekrönt, das eine quadratische, von zwölf Chimärenfiguren bewachte Plattform in zehn Metern Höhe über der Vierung trägt. Darauf erhebt sich ein oktogonaler, hochgotischer Vierungsturm, der eine ehemals vorhandene Kuppel ersetzte. Hauptschiff und Chor stützt ein umfangreiches Strebewerk aus rundumlaufenden, freistehenden Strebepfeilern.

Der Innenraum ist geprägt von ornamentalen Mustern wie Zickzackbändern und steinernem Geflecht bei gleichzeitiger Bescheidenheit, was figürliche Darstellungen anbelangt. Ein Vergleich der Flachreliefs mit Gegenstücken im Süden Englands drängt sich dem Betrachter auf. Einige der Figuren, die sich dennoch finden, erscheinen grotesk und rätselhaft in ihrem ikonographischen Bezug.

Dem Eintretenden eröffnet sich nach Osten hin das Hauptschiff, dessen symmetrischer Aufriss dreizonig in die Höhe strebt. Das sechsjochige Kreuzrippengewölbe über Obergaden und Triforium ragt 23 Meter in die Höhe (25 Meter über der Vierung) und überspannt eine Breite von zehn Metern. Durch Arkaden können die sechs Meter breiten Seitenschiffe betreten werden. Den Abschluss bilden den Kirchenraum flankierende Seitenkapellen, für deren Errichtung am Ende des 13./Anfang des 14. Jahrhunderts die Seitenwände aus romanischer Zeit durchbrochen wurden.

Das Querschiff, bereits früh vorhanden und in gotischer Zeit umgestaltet, öffnet den Raum auf eine Breite von 37 Metern. An seinem Nordende fällt das Licht durch Fenster aus dem 14. Jahrhundert. In der Südwand des Querschiffs befindet sich ein ebenfalls gotisches Seitenportal, das portail du doyen mit dem Thomas-Becket-Tympanon, das den Lebensweg des Heiligen nachzeichnet.

Im von einem Kapellenkranz umgebenen Chor mit seinen charakteristisch spitzen Bögen, durchbrochenen Rosetten und Medaillons entfaltet sich die Überfülle gotischer Sakralarchitektur der Normandie.





Krypta
Die Krypta war im Mittelalter vermauert und vergessen. Sie wurde erst im 15. Jahrhundert wiederentdeckt. Dieser Umstand trug vermutlich dazu bei, dass die ursprüngliche Ausgestaltung erhalten blieb. Über zwei Säulenreihen mit vereinfachten korinthischen Kapitellen spannt sich ein romanisches Kreuzgewölbe. Die Bogenlaibungen oberhalb der Kapitelle sind mit ockerfarbenen Zeichnungen musizierender Engel mit unterschiedlichen Instrumenten verziert. An den Seitenwänden befinden sich farbenprächtige Fresken.

An das Kathedralengebäude schließt sich die nordseitig eine Bibliothek an. Der ebenfalls benachbarte Kapitelsaal weist ein sehenswertes Mosaik auf. Beide Räumlichkeiten sind der Öffentlichkeit nur beschränkt zugänglich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Bayeux

Kommentare 25

  • Norbert REN 15. Oktober 2013, 11:27

    Zweifellos eine tolle Info, und ein gutes SW Motiv.
    Entgegen anders lautenden Anmerkungen hätte ich es mir doch symmetrischer ausgerichtet, und entzerrt gewünscht.
    Die stürzenden Linien sind noch nicht stürzend genug, um als Stilmittel gelten zu können.
    LG. Norbert
  • Anne Rudolph 15. Oktober 2013, 10:00

    die Baumeister verstanden das Handwerk. Imposant und beeindruckend das Portal. Auch sehr informativ der Text zum Bild
    lg anne
  • Kl. Michael Berger 12. Oktober 2013, 19:03

    Beeindruckend, wenn man sich deinen feinen Ausschnitt mal genauer anschaut !
    LG Michael
  • spacelilly13 8. Oktober 2013, 22:17

    Das ist Baukunst, die du wunderbar zeigst und noch die Info dazu....Klasse! Liebe Grüße Maria
  • © gafel 7. Oktober 2013, 21:51

    Eine wunderschöne Detailaufnahme. Ich hoffe du bist mir nicht böse, dass ich als Kulturbanause den Text nicht gelesen habe.

    LG Gafel
  • Brigitte H... 7. Oktober 2013, 8:48

    Ein imposanter Ausschnitt ,der durch den roten Teil
    der Türen noch interessanter wirkt..
    lg Brigitte
  • N i e d e r b a y e r 6. Oktober 2013, 19:01

    Hallo Horst!
    Ja! Super aufgenommen!
    Gr KH
  • Peter Jasche 6. Oktober 2013, 17:08

    Baukunst gleich Fotokunst. Sehr gelungen wie hier die Strukturen hervorkommen. Top Aufnahme !
    VG. Peter
  • enner aus de palz 6. Oktober 2013, 11:47

    Ausgezeichneter Ausschnitt, gefällt mir bestens.
    VG Rainer
  • J.Kater 6. Oktober 2013, 11:41

    Klasse die Baukunst festgehalten!
  • Eckhard Meineke 5. Oktober 2013, 20:11

    So war's ja auch gemeint. ;-)
  • Horst Schulmayer 5. Oktober 2013, 20:07

    Lieber Eckhard,
    das mit dem Ausrichten der Kamera ist in der Tat ein Problem ... aber gewisse Unvollkommenheiten machen das Leben überhaupt erst interessant :-)
    Ich hatte kein Stativ zur Verfügung und habe in der Tat mehrere Aufnahmen dafür gebraucht. Aber für eine perfekte Ausrichtung wäre auch das Stativ alleine unzureichend gewesen, da ich die perspektivische Verzerrung aufgrund meines tieferen Standpunktes dadurch nicht wegbekommen hätte. Und zuletzt, wie Du treffend bemerkst, die Unvollkommenheit ist so alt wie die Menschheit selbst und sie wird auch immer bleiben.
    Ich sehe den Smily bei Deiner Anmerkung und teile mit Dir den Humor - das freut mich immer wieder aufs Neue :-))
    LG Horst
  • Mediterana 5. Oktober 2013, 19:33

    Ungewöhnlicher Schnitt,
    schöne Detailaufnahme!
    Perfekt!
    LG Mediterana
  • Eckhard Meineke 5. Oktober 2013, 17:53

    Nirgendwo sonst fällt es auch mir immer wieder auf, wie schwer es ist, die Kamera exakt auszurichten, wie in Kirchen. Und das Schlimme ist, viele sind auch gar nicht exakt symmetrisch gebaut. ;-)
  • Baumgartner Josef 5. Oktober 2013, 16:21

    Ich bin total begeistert, wie Du das Portal vom Eingang in dieser Kreuzbsilika aufgenommen hast. Da hast Du
    aber wirklich eine Tolle Aufnahme gemacht. Einfach Spitze. Und die Beschreibung zu dieser Basilka dazu, ist
    schon eine Große Leistung. lg. Gruß Sepp