Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Martin Schissler


Free Mitglied

kaltes neon 2

siehe "kaltes neon 1"
nur anderer ort: u-bahn halte in hadern münchen.
ach übrigens, tach *, freut mich euch kennenzulernen.

Kommentare 4

  • Martin Schissler 14. Februar 2002, 9:34

    hallo kay,

    bzgl dem scannen und ausbelichten
    da bist du mri wahrscheinlich noch einen schritt voraus
    scanne erst seit kurzem mit einem eigenen filmscanner (minolta scan dual ii). und habe da noch einiges an problemen. aber es geht voran.
    ausbelichtet lassen habe ich noch nichts. steht aber als nächstes auf der liste. bin ziemlich gespannt auf die qualität.

    halte den prozess scannen film und digitale bearbeitung mit anschließender ausbelcihtung für den für meine zwecke besten zur zeit. du bekommst die qualität des analogen films und die kreativen möglichkeiten und das effiziente digitale handling. soviel zur theorie. an der praxis hänge ich wie gesagt noch 8-)=

    aber das weißt du wahrscheinlich alles selbst.

    das bild hier ist übrigens ein scan von einem abzug. ist aus meiner vor-filmscanner periode.

    danke für die positive anmerkung.
    bin shcon gespannt was von dir als näxtes kommt.

    ciao
    martin
  • Martin Schissler 8. August 2001, 11:25

    @sirko
    mein schärfster kritiker 8-)=
    danke

    @sylvia
    danke
    bildbeschreibung ist vielleicht etwas knapp geraten. aber im prinzip hast du es ja schon erraten.
    in der u-bahn halte ist aus deko-gründen eine zwischendecke aus gewelltem metall eingezogen. die decke ist doppelt gewellt: klein und gross
    und in jedem grossen wellental hängt eine solche lampe.
    die reduzierung auf das notwendige ist es was mir hier gefällt.
  • Sylvia Mancini 7. August 2001, 22:24

    Ich finde das Bild sehr gut gelungen. Die wenigen kräftigeren, hellen Linien (Neonröhren), die sich in der Schwärze verlieren, in Kombination mit den vielen zarteren, dünneren Wellenlinien des Daches (?), ausgewogen und trotzdem spannend.
  • Sirko Glaetzer 7. August 2001, 22:00

    Hallo nochmal ;-) ! Das Foto gefällt mir schon besser. Eine leichte Blautönung würde die Kälte noch etwas besser zur Geltung bringen *schmunzel* ...

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 293
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz