Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Kurt Mielke


World Mitglied, Hamburg

Isometrische

Darstellung ist die Spiegelung nicht.
Eher Amerikanische.
Gesehen auf der Ausstellung Hanse Boot.
Olympus E330, ChaCha.

Kommentare 5

  • Kurt Mielke 29. Oktober 2007, 20:00

    @Bernhard,
    ganz so ernst war das ja auch nicht gemeint;))
    Die gespiegelten 3 Ansichten fand ich interessant.
    @Lutz,
    mit dem Kreuzblich hast Du Dir, im Sinne des Wortes,
    eine neue Dimension eröffnet.
    @Alle, danke für das Interesse am Bild.
    Gruss kurt

  • Lutz Michaelis 29. Oktober 2007, 8:24

    Auch wenn ich mich hier und jetzt oute (bin nämlich gerade nicht in der Lage diese ganzen Fachbegriffe zu googlen) verstehe ich nur Bahnhof. Was ich aber sehe ist: In der Einzelbildansicht ist es ganz schön durcheinander. Man kann die einzelnen Ebenen (ist ja nur 2D) ja nicht auseinander halten, bzw. zuordnen. Ok, könnte man schon, aber dafür gibt es ja diese 3D-Ansicht. Das ist dir besonders gut gelungen. Man kann wirklich so viele Details sehen und das Auge geht schon von alleine auf Wanderschaft. Mann, bin ich froh, dass ich den Kreuzblick gelernt habe ;-)
    Gruß, Lutz
  • Bernhard Kletzenbauer 28. Oktober 2007, 20:12

    Das Wort Isometrie ist hier irritierend. Es gibt die Europäische (Deutsche) und die Amerikanische Anordnung der einzelnen Ansichten eines Objektes.
    Isometrie, Dimetrie und Kavalierperspektive sind Begriffe für verschiedene perspektivische Darstellungsarten.
  • Kurt Mielke 28. Oktober 2007, 13:48

    @Werner,
    das ist jetzt schwierig zu beschreiben.
    Mit den Händen wäre ich schon fertig;))
    Die Europäische Darstellung kippt das Teil
    wie ein Blatt von links nach rechts (90°).
    Die linke Oberfläche ist in der rechten Darstellung
    oben.
    Die Amerikanische Version sieht sich die
    rechte Seite an, also Drehung 90° links rum.
    Die rechte Oberfläche ist dann oben.
    Das kann, ohne Kennzeichnung in der Zeichnung,
    zu erheblichen Missverständnissen führen.
    Gruss kurt
  • Tiefenrausch 28. Oktober 2007, 12:52

    Da gibts ja wirklich eine Menge optischer Effekte zu entdecken. (u.a Totalreflexion an der linken Vitrinenscheibe wogegen rechts der Winkel schon für Durchlicht ausreicht)
    Bei der Darstellungsart kann ich mich noch vage dran erinnern daß es da die Isometrische Darstellung aber auch die Kavalierperspektive gab - die Winkel unter denen man die Hauptachsen darstellt weiß ich nicht mehr. Amerikanische Darstellung gibts die wirklich ? Oder ist das ein Wortspiel.

    Servus vom Werner