Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Rüdiger Bohnen


Free Mitglied, Siegen

Infrastruktur in Kambodscha (unglaublich)

Brücke hinter Kampot. Leider liegt die Infrastruktur zum grössten Teil am Boden. Mit einer Enduro (Motorrad) durch Kambodscha wurde die ganze Sache so manches mal zum echten Abenteuer.

Mehr Fotos unter http://www.Planet-Bohnen.de


Kommentare 16

  • Lydia S. 29. August 2003, 15:04

    Da ich den Fernen Osten ja schon etwas kennen gelernt habe, finde ich das nicht so unglaublich, da kann man schon was sehen..... ;-)).
    Auf jeden Fall ein interessantes Motiv!
    l.g.
    Lydia
  • Michael Gillich 29. August 2003, 14:39

    @ Sylvia:
    Ok, machen wir... Du zeigst mir den Jemen, ich Dir Indochina :))
    lg MIKE
  • Chantal Exzenté 29. August 2003, 14:19

    Schönes Motiv, regt zum Nachdenken an.
    Liebe Grüße

    Chantal
  • Sylvia M. 29. August 2003, 10:38

    Da muss ich auch unbedingt noch hin. LG Sylvia
  • Mi Ruoss 28. August 2003, 23:05

    danke für deine anmerkung.. das hier ist mein favorit bis jetzt..

    lg mi
  • Michael Gillich 28. August 2003, 21:09

    @ Stefan: Der Prozentsatz ist - sollte er so auch ankommen - für Kambodscha doch ganz gut *sicker* :)
    Bedenkt man, dass man als Privatmann mal schnell eine Strasse zu einem Tempel naut...und dann die Touris abzockt...kann man so schon damit leben...
    Interessant die neue Idee der Regierung, das Emblem mit den Tempeltürmen - wird ja überll verwendet - als Patent und Markenlogo zu schützen....dann kommt Kohle rein :)
    lg MIKE
  • E. A. R. 28. August 2003, 11:49

    Willkommen in der FC. Ich möcht' mal was zum Foto sagen ... ;-) Finde die Perpektive und das Motiv sehr gut. Interessanter Eindruck. Du könntest das Foto aber noch durch Nachbearbeitung - Schärfe - sicherlich veredeln. Viele pastellartige Farbtöne. Klasse.
    LG Ernstl
  • Herr Bruns 28. August 2003, 4:03

    Sieh mal einer an. 59%. Das ist ernüchternd. Nun gut, meine Informationen waren nicht die Aktuellsten (1999) und ich habe auch nicht weiter nachgeforscht (Schande über mich). Immerhin ht sich dann die Realität dieser Info ein wenig angenähert.

    Dann will ich mal hoffen, dass wenigstens meine Spende bei "Sambor Prei Kuk" gut angekommen ist (Da ist nicht wirklich mit zu rechnen, schließlich verdient so ein Wachmann auch nicht gerade gut ;-) )
  • Michael Gillich 27. August 2003, 17:07

    @ Stefan: Ja, Spenden in Klöstern gehören ja zum guten Ton :)
    @ Willy und Rüdiger:
    Mehr Infos z.B. hier:
    http://talesofasia.com/cambodia-sokimex.htm
    ...based on these figures Ang Choulean has projected that roughly 28% of all park money will go directly to the temples and 31% will go to park maintenance and construction of much needed infrastructure. So for the time being approximately 59 cents of every dollar is landing in the proper hands, a vast improvement over a couple of years ago when that figure may have been as low as 5 cents of every dollar.
    ....
    lg MIKE
  • Rüdiger Bohnen 27. August 2003, 17:07

    Also unserer Recherche nach gehören die Rechte an der Vermarktung einer riesigen asiatischen Hotelkette und es wird wohl nur ein geringer Teil zum Erhalt der Tempelanlagen beigesteuert. Na ja, dafür bezahlen sie wohl wenigstens die Wächter und leisten ihren Teil zur Infrastruktur.

    MfG Rüdiger
  • Willy Brüchle 27. August 2003, 16:56

    Wenn die Gebühren wenigstens zum Erhalt der historischen Stätten benutzt würden; nach Aussage unseres Reiseleiters geht der überwiegende Teil nach Thailand und Vietnam. MfG, w.b.
  • Herr Bruns 27. August 2003, 16:29

    Kommt auf dich an. Bei weniger populären Zielen ist eine Spende immer "Up to you"
  • Michael Gillich 27. August 2003, 15:43

    @ Stefan:
    Ja, die obige Brücke sieht doch noch ganz gut aus :)
    Und Angkorbesucher sollten sich wirklich nicht über den Eintritt ärgern...der Preis ist es sicherlich für jedermann wert, und es kommt so wie man hört auch tatsächlich dort an, wo es gebraucht wird. Touristen sind nun mal eine sehr wichtige Einnahmequelle in Kambodscha! Dass manche Gebühren schon frech sind, ist nun mal leider auch ab und an der Fall... aber sei mal ehrlich....ein Bier in einer Bar kostet Dich dort meist mehr wie ein Eintritt zu einer grandiosen Anlage...
    lg MIKE
  • Herr Bruns 27. August 2003, 14:43

    Nun ja, wenn in Deutschland jedes Jahr Strassen und Brücken weggeschwemmt würden, wüsste ich nicht, wie die Brücken hier aussehen würden.

    Zum Thema Angkor: Für Staatsbürger Kambodschas ist der Zutritt zum Nationalheiligtum natürlich kostenlos und wer genug Geld hat das Land zu bereisen, hat vermutlich auch genug für den Eintritt. Die Gelder werden für den Erhalt dieser Anlage benötigt und reichen bei Weitem nicht aus.
  • Michael Gillich 27. August 2003, 14:04

    Hallo Rüdiger,
    willkommen in der FC!
    Nach Kampot will ich auch noch :))
    Freue mich über mehr Kambodscha-Bilder...
    lg MIKE
  • Willy Brüchle 27. August 2003, 11:12

    Und die Intelligenz des Landes wurde durch das Pol Pot Regime auch weitgehend ausgerottet. Etwa 3 Millionen Tote. Dafür nehmen sie es jetzt bei den Touristen von den Lebenden. 40US$ für 2 Tage Angkor bei einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 20-30$. MfG, w.b.
    Oh, hätte ich beinahe übersehen: Willkommen in der FC

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Klicks 4.863
Veröffentlicht
Lizenz