Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Michael Masur


Free Mitglied, Frankenberg (Eder)

Im Stahlwerk -II-

Gleicher Ort wie

aber ein paar Gänge weiter.

Sony DSC-F707 auf Stativ.
EXIF: 8s bei Blende 5 belichtet, ISO 100, äq. BW 40 mm, Belichtungskorrektur um -0,7EV
Unwesentliche EBV (etwas Perspektivisch entzerrt)

Kommentare 34

  • Holger Karl 14. November 2002, 0:18

    michael,
    du enttäuschst mich (keine phrase). kurz gesagt: wer bereit ist, sich im voting feiern zu lassen, muss auch das durchfallen akzeptieren. zumindest äußerlich. (ich kenne die situation und bin daher auch nach deinen maßstäben kritikberechtigt).

    "Fakt ist doch aber, das es wohl schwer fällt, ein Bild zu beurteilen, mit dem man sich schon rein vom Motiv her nicht identifizieren kann. ODER ?"

    unter fakten verstehe ich was anderes. meine meinung ist: wenn ich in der fc ausstelle, will ich gerade nicht im saft meiner eigenen sparte schmoren. ich habe mich früher lange auf eisenbahnfotografie beschränkt und nur in einschlägigen kreisen verkehrt. das ist gemütlich, lädt aber zur stagnation und zum provinzialismus ein. wenn ich heute ein foto von einem obdachlosen zeige, möchte ich es vorrangig denen nahebringen, die noch nie einen obdachlosen fotografiert haben (ok, das sind eh die meisten).
    du kannst im übrigen aus dem portfolio eines users definitiv NICHT herauslesen, ob er sich mit bestimmten motiven identifiziert oder nicht. ach - dieser ganze ansatz der "bewertungsbefugnis durch referenznachweis" bedeutet für mich sektierertum und widerspricht vollkommen dem sinn der fc, wie ich ihn sehe.

    und am rande:eine contra-begründung soll ein contra begründen, konstruktive kritik gehört in die channels. gruß ho.
  • Christin Houben 13. November 2002, 23:29

    michael..kopf hoch...mir gefallen deine bilder..und das hier ganz besonders..!!!!!
    lg christin
  • Michael Masur 13. November 2002, 20:14

    @Sven: Diese Anmerkung war sicherlich in der ersten Enttäuschung geschrieben. Fakt ist doch aber, das es wohl schwer fällt, ein Bild zu beurteilen, mit dem man sich schon rein vom Motiv her nicht identifizieren kann. ODER ?

    Gruss, Michael
  • Svenni75 13. November 2002, 20:07

    Hallo Michael,
    es ist zwar gut, dass Du Dich zu Wort meldest, aber der Satz
    "Ich stelle jedem frei, sich die Bilder der CONTRAhenten einmal anzusehen. Man wird feststellen, das es diesen Usern offenbar sehr schwer gefallen ist, über Ihren Teller-Rand hinaus zu sehen. Ich finde dieses Umstand höchst bedauerlich"
    wird sicherlich nicht für vermehrte Begründungen, warum man so-oder-so gestimmt hat, sorgen. Und ich finde prinzipiell Aussage wie "mach Du erst mal bessere Bilder, bevor Du urteilst" ziemlich unklug. Wer dürfte denn dann sonst bewerten?
    Grüße,
    Sven
  • Stefan Lorenz 13. November 2002, 17:17

    ach das ist eine uralte diskussion...
    als ich noch in einem fotoclub war wurden meine konzertfotos immer abgewertet gegenüber schlechten heile welte sonnenuntergängen - aber damit lebe ich inzwischen gerne....
    mir gefällt das bild wirklich ausserordentlich gut und ich hab es mal zu meinen favoriten gepackt.
    gruss
    stefan
  • Christian Brünig 13. November 2002, 17:10

    @MM: interessante Zahlen von Dir! Erstmal etwas Statistik: aus dem Channel Natur etwa 250 Fotos in Galerie von insgesamt rund 33.000 = 0,8%. Aus der Sektion T & I 24 von insgesamtca.2400 = 1,0%. Das beweist: die Technik- und Industriefotografen sind besser!!! ;-) Wenn man die Clicks pro Bild, die ja durch Galerievorschlag stets in die Höhe getrieben werden, zählen würde, sähe das Ergebnis noch günstiger aus.
    Folgerung: das Problem ist nicht die Galerie, sondern die viel zu hohe Zahl der Naturfotos!;-)
    Folgerung: mit Statistik lässt sich vieles beweisen.
    Galerie erhebt nicht den Anspruch, *gute* Fotos zu wählen, sondern Fotos, die gefallen. Und Tiere, Planzen, Menschen gefallen vielen usern wie auch sonstigen Menschen besser als tote Technik. Das muss man niemandem zum Vorwurf machen.
    Sieh es positiv: Industrie- Kultur ist mittlerweile eine wichtige Sektion in der fc mit im Durchschnitt wirklich ansehnlichen Fotos geworden. Viel wichtiger ist für mich aber der Austausch von Infos und das Kennenlernen interessanter Leute. Und das hat doch geklappt, oder?

  • Michael Masur 13. November 2002, 16:37

    Der Bildautor meldet sich zu Wort...
    Zunächst einmal vielen Dank für inzwischen fast 900 Klicks. Ein Bild also, welches sich viele fc-ler angesehen haben. Das Voting-Ergebnis ist sehr eindeutig - das Bild gefiel schlicht nicht. Immerhin haben dieses mal gleich 4 fc-ler ihr Contra auch begründet, auch wenn die Begründungen sich auf ein "gefällt mir einfach nicht" reduzieren lassen. Konstruktive Kritik ist es jedenfalls nicht.
    Ich stelle jedem frei, sich die Bilder der CONTRAhenten einmal anzusehen. Man wird feststellen, das es diesen Usern offenbar sehr schwer gefallen ist, über Ihren Teller-Rand hinaus zu sehen. Ich finde dieses Umstand höchst bedauerlich.

    Und ich möchte noch eins zu denken geben:
    Seit bestehen der Galerie in dieser Form seit Januar diesen Jahres sind 24 Bilder in den Bereich "Technik" (der ja nicht nur die Industriekultur umfasst) aufgenommen worden. Statistisch gesehen also so gerade 2 im Monat. In der gleichen Zeit sind 253 Bilder in den Bereich "Natur" aufgenommen worden - mehr als 10 mal so viel !
    Man erkennt hier deutlich welche extreme Schieflage die Galerie inzwischen bekommen hat. An guten Technik-Fotografen mangelt es hier jedenfalls nicht.

    Ich möchte aber nicht als schlechter Verlierer aus diesem Voting hervor gehen und freue mich, das immerhin 72 fc-lern das Bild gleich so gut gefallen hat, das sie auf PRO geklickt haben. Vielleicht klappt es ja das nächste Mal....

    derweil wählen die Massen weiter fleissig Veniamin.

    Gruss und danke an alle,

    Michael
  • Christian Brünig 13. November 2002, 16:11

    @Andreas:;-))) Dafür in
  • Andreas Meier 13. November 2002, 15:14

    laut komentaren:
    - 19x PRO
    - 4x CONTRA
    - 2x SKIP
    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Einzug in die Galerie Michael!

    Gruß Andreas
  • B O 13. November 2002, 12:57

    Nicht mein Ding.skip.

    LG! Bo
  • Der Daniel 13. November 2002, 12:57

    Für mich wirkt das Bild wie eine Mischung aus Alien und Alcatraz, dazu recht schwer zu erkennen, bzw gar nicht wo der Ansatz, oder vielleicht eher der Reiz liegt.(weil die bunten Farben passen da nicht so recht) In der Kunst des Fotografen?
    Kontra.
  • Bielefelder Bilder-Freak 13. November 2002, 12:57

    @Christian: Ich gebe dir sicher Recht, wenn du die Industrieanlage mit dem Studio vergleichst. Aber innerhalb der Industrieanlagen gibt es durchaus gravierende Unterschiede in der Gestaltung sprich Wahl des Ausschnittes, der Perspektive pp. Und da gehört dieses für mich eben eher zu den unspektakulären. Saubere Handwerksarbeit ja .. Galerie nein.

    LG Reinhard
  • Svenni75 13. November 2002, 12:57

    Irgendwie bin ich mir ziemlich sicher, dass genau das gleiche (evtl. nicht dasselbe) hier schon einmal früher zu sehen war.
  • Christian Brünig 13. November 2002, 12:57

    Klare Zentralperspektive, schwierige Belichtungssituation gemeistert, i-Tüfelchen die unterschiedlichen Farbtemperaturen. Besonderer Reiz des Fotos ist die Dokumentation eines Zustands, der sich bereits heute deutlich verändert hat. PRO
    @Seth: Stahlwerk I und Stahlwerk II sind ähnliche Motive. Stahlwerk I wurde von Jo Müller für die Galerie vorgeschlagen, Stahlwerk II von Thomas Ingelmann. Weder Bildautor noch sonst jemand sind für diese scheinbare Duplizität verantwortlich. Wer ist dann "Wir"?
    @Reinhard: Industrieanlagen werden wie andere Funktionsbauten nicht primär dazu gebaut, um nach ihrer Stilllegung fotografiert zu werden. Diese Fotos müssen stets mit Kompromissen beim Bildufbau leben; das Beste aus einer vorgefunden schwierigen Umgebungssituation zu machen, das die KUNST z.B. dieses Fotos. Im Studio und/oder einem Model zum Beispiel sind die Gestaltungsressourcen dagegen praktisch unbegrenzt. Ob und wie die Maßstäbe für die Bildbewertung dem Rechnung tragen sollen, ist Gegenstand vieler bislang recht ergebnisfreier Debatten auch in der fc gewesen.
  • Markus Götze 13. November 2002, 12:57

    Gefällt mir in keinster Weise. Contra
  • Marc Gerlitzki 13. November 2002, 12:57

    Diese Schärfe und Farben...PRO!
  • Seth Civlov 13. November 2002, 12:57

    Das eine nicht - dann versuchen wir das andere ? Skip.
  • Marco Rakowski 13. November 2002, 12:57

    PRROOOOO

    Gruß MARCO
  • Frank- Hoffmann 13. November 2002, 12:57

    Pro
  • Wolfgang Günther 13. November 2002, 12:57

    "Im Stahlwerk -I-" gefiel mir zwar noch etwas besser (Farben) - aber dieses hier ist allemal noch ein PRO wert.
    lg wolfgang
  • art-kassel 13. November 2002, 12:57

    PRO!
    Gruß Knut
  • Stefanie Mueller 13. November 2002, 12:57

    Jetzt aber... klasse Bild, Michael!
    Pro,
    lg stef
  • Luk S. 13. November 2002, 12:57

    Gut gesehen!

    PRO
  • Christin Houben 13. November 2002, 12:57

    Andreas hat es schon gesagt..deswegen auch PRO!!!
    LG Christin
  • Andreas Meier 13. November 2002, 12:57

    eine klasse dokumentation. die anlage wird (so wie sie da fotografiert ist) inzwischen geschichte sein.
    @reinhard: bei solchen aufnahmen hat man nicht viel möglichkeiten das bild zu arrangieren wie im studio. ich denke hier geht es mehr um die gut gemachte dokumentation.
    PRO

    gruß andreas