Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dieter Jüngling


World Mitglied, Eisenhüttenstadt

Im Großformat

präsentierte sich 1986 in Berlin die 01 1531. Die Maschine entstand 1964 durch Rekonstruktion der 01 158. Währen der Rekonstruktion wurde die Lok auf Ölhauptfeuerung umgebaut. 1984, nach der großen Ölkriese, erfolgte der Rückbau auf Kohlefeuerung. Absofort stand sie dann für das Verkehrsmuseum Dresden zur Verfügung. Nach der Wiedervereiningung gab es noch einige Sonderfahrten, vor allem für Filmaufnahmen. Dann versagte ihr die DB den "Unterhalt" und besiegelte ihr Schicksaal als kaltes Exponat. Sie ist heute im BW Arnstadt abgestellt.
Ralf Göhl hatte damals in Berlin die Lok betreut.

Kommentare 4

  • Dieter Jüngling 4. Februar 2011, 8:13

    Wie so oft liegt die Tücke im Dedail. Der Schornstein ist tatsächlich auf dem DIA vorhanden, wird aber leider vom DIA-Ramen abgedeckt, weil ich damals versucht hatte, das Bild so groß wie möglich zu bekommen.
    Aber so hat man gelernt mit der EXA 1b umzugehen. Wer diese Kamara kennt, weiß, dass man beim Blick durch den Prismenschacht alles seitenverkehrt sieht.
    Danke Ralf, für die zeitliche Korrektur.
    Gruß D.J.
  • Bickel Paul 4. Februar 2011, 4:24

    Tolles Bild. Gut kommen die grossen Räder zur Geltung im Vergleich zur Person.
    Gruss Paul
  • Andreas Pe 3. Februar 2011, 17:59

    Der leider abgeschnittene Schornstein wurde ja schon erwähnt.Ansonsten ist es aber immer wieder schön, eine dieser imposanten Maschinen zu sehen.
    VG Andreas
  • Ralf Göhl 3. Februar 2011, 17:15

    @ Dieter, beim Datum hast Du dich um ein Jahr verhauen.
    Wir waren mit unserer kalten 01 1531 erst im Juni 1987 zu Lokausstellung in Berlin.
    Ich selbst war vor Ort, Anreise 14. Juni bis zur Abreise am 20. Juni.
    Die wenigen Fotos welche bei dem Unternehmen entstanden sind liegen noch undigitalisiert im Schrank.
    Jedenfalls verbrachten wir eine schöne angenehme Zeit in Berlin mit feucht fröhlichen Abenden bis in den Morgen. Härteteste der besonderen Art mit eingeschlossen.
    Viele Stunden wurde geschrieben welche uns die Reichsbahn gut bezahlte.
    Zu deinen Foto muss ich sagen es war gar nicht einfach dort ein gutes Bild einzufangen.
    Schade das der Schornstein abgeschnitten ist.
    Ansonsten sieht man den guten Pflegezustand und auch das Messing an den Kesselventilen.

    VG Ralf