Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Hilfsgütertransport nach Rumänien (14)

Hilfsgütertransport nach Rumänien (14)

653 11

Hartmut Schulz


Pro Mitglied, Neunkirchen-Seelscheid

Kommentare 11

  • Sibylle C. 25. November 2007, 10:28

    Eine sehr schöne Aufnahme,sieht richtig
    idyllisch aus.

    LG,Sibylle
  • Anja Gabi 24. November 2007, 21:09

    Vielen Dank für deine Erklärung. Dass es so wenige Atheisten gibt, ist wirklich sehr interessant!
    LG Anja
  • Helga Broel 20. November 2007, 19:15

    Eigentlich sieht es hier, mit der netten Orthodoxen Kirche und den kleinen Häuschen, doch sehr idyllisch aus.
    LG Helga
  • Wolfgang Kölln 19. November 2007, 19:21

    Eine sehr interessante und hübsche Kirche! Sehr fremdartig für unser Sehgewohnheiten.
    Gruß Wolfgang
  • Karin Ka. 18. November 2007, 21:45

    Eine sehr schöne Doku.
    VG Karin
  • BRIEM-PHOTOGRAPHY 18. November 2007, 17:53

    TOP

    Wir haben von unserem Löschzug auch Hillfsgüter und einen Krankenwagen dorthin gebracht

    War nicht persönlich dabei, sondern nur bei den Sammelaktionen, aber unsere Leute haben alles hingebracht

    Klasse Aktion

    Lieben Gruss
  • M.Hogreve 18. November 2007, 16:52

    Klasse gesehen diesen Gegensatz der Gebäude.
    Gruß
    Manfred
  • Hartmut Schulz 18. November 2007, 11:11

    @Anja: Antwort zur Konfession -
    Offiziell gehörten im Jahr 2002 87 Prozent der Bevölkerung der Rumänisch-Orthodoxen Kirche an. Als Protestanten (Calvinisten, Unitarier, Lutheraner, Pentikostale, Baptisten, Evangelisch-Lutherische Kirche in Rumänien) bezeichnen sich laut amtlicher Statistik 6,8 % (je zur Hälfte Ungarn und Rumänen, sowie fast 20.000 Siebenbürger Sachsen); der römisch-katholischen Konfession gehören insgesamt 5,6 % an (hauptsächlich Ungarn, sowie Csangos und mehrere Hunderttausend Rumänen in der Moldau sowie die verbliebenen Banater Schwaben).

    Die mit Rom unierte Griechisch-Katholische Kirche hat offiziell nur noch wenige Gläubige, weil der starke von den Kommunisten ausgeübte Druck ab 1945 viele Gläubige dieser Kirche zum Übertritt zur Rumänisch-Orthodoxen Kirche veranlasste (siehe auch den Absatz Politik). Auffällig für ein lange von der Kommunistischen Partei (KP) regiertes Land ist hingegen der mit nur 0,2 % geringe Anteil an formalen Atheisten und Konfessionslosen. Die unierte Kirche hat noch etwa 195.000 Gläubige, darunter etwa 160.000 Rumänen.
  • Anja Gabi 18. November 2007, 10:37

    Für die arme Gegend ist hier scheinbar eine großartige Kirche, bestimmt aus besseren Zeiten, errichtet. Sind die Leute dort katholisch?
    LG Anja
  • Mario Fox 17. November 2007, 20:42

    es gibt ja doch noch was Hübscheres zu sehen....
    gruß mario
  • Chicki 17. November 2007, 18:06

    aber wirklich wie in der ehemaligen ddr.....kein unterschied. alle, die es noch nicht gesehen haben, schlagen wohl die hände über dem kopf zusammen.
    lg moni