Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
905 31

Dietlinde Heider


Free Mitglied, Kriftel

Gichtwespe

Gasteruption jaculator
Gichtwespe, Schlupfwespe
Parasitischer Hautflügler

Ich muß geich einmal vorneweg schreiben, dass es sehr schwierig war, sie scharf aufs Foto zu bekommen, weil sie emsig auf der wilden Möhre herumgekrabbelt ist und ihr Stachel ständig eine andere Richtung einnahm. Ich finde ihr Aussehen aber so interessant und auch ein wenig ungewöhnlich, dass ich das Foto trotzdem bringe.

Die Wirte, in die sie die Eier legt, meist solitäre Bienen, bleiben am Leben, bis der Parasit voll entwickelt ist, werden dann aber oft völlig zerstört.

Danke an Frank Köhler,
der zu einer genaueren Bestimmung beigetragen hat.

Kommentare 31

  • Dietlinde Heider 28. Oktober 2004, 22:43

    Ganz herzlichen Dank für die Anerkennung. Ich freue mich immer sehr, wenn es Euch gefällt.
    Grüßchen
    Dietlinde
  • Irmgard Sturn 23. Oktober 2004, 20:17

    dieses kleine ungewöhnliche Insekt hast du ganz toll fotografiert. Ich habe diese auch schon fotografiert, die Bilder sind aber nicht besonders gelungen. Danke für deine interessanten Informationen dazu.
    Gruß Irmgard
  • Johann Brüning 23. Oktober 2004, 15:55

    Sehr gelungenes Makro!!
    Die hat ja einen endlos langen Stachel,sowas hab ich bei uns noch nie gesehen.
    Gruß Johann
  • Dietlinde Heider 21. Oktober 2004, 20:17

    Lieber Dietrich, wenn Du das als Experte sagst, dann freut mich das ganz besonders! Danke Dir!
    Grüßchen
    Dietlinde
  • Dietrich WERNER 21. Oktober 2004, 18:43

    Trotz aller Unruhe der Gichtwespe ist Dir doch ein tolles Foto gelungen. Dies soll Dir erst jemand einmal nachmachen.
    Freundliche Grüße Dietrich
  • Lothar Bendig 20. Oktober 2004, 19:13

    Das ist ein äußerst filigranes Lebewesen, und die Blüten, von denen es sich angezogen fühlt - zumindest nach diesem Foto zu urteilen - gleichen ihm ein wenig. Die Farben der Pflanzen auf diesem Foto haben ein engeres Spektrum, es fehlt z.B. Rot und Blau. Dafür gelingt die Konzentration auf den Gast, die Wespe, umso besser.
    Liebe Grüße, Lothar.

  • Frank- P 20. Oktober 2004, 18:42

    Ein super Foto von einem Tier, dass ich zuvor noch nie gesehen habe.
    Gruß Frank
  • David Hirschfeld 20. Oktober 2004, 16:26

    Hallo Dietlinde,
    das diese Aufnahme nicht leicht zubekommen war glaube ich gern,dir ist es bestens gelungen auch die Info zum Foto ist sehr interessant.
    lg.David
  • Hobri 20. Oktober 2004, 15:18

    Gute Entscheidung uns das zu zeigen.Klasse
    LG Holger
  • Manfred Fiedler 20. Oktober 2004, 15:11

    Also du musst Lehrerin sein! Ich tippe auf Biologie! :-)) Und natürlich Kunsterziehung bei deinem Auge!
    LG Manni
  • axel-sh 20. Oktober 2004, 12:52

    Bildaufbau und Schärfe immer großartig, und lehren kann man auch noch was bei deinen Fotos und Beschreibungen.

    LG Axel
  • Horst-W. 20. Oktober 2004, 12:49

    Interessant! Und tolle Schärfe wieder! Aber irgendwie kommt die Wespe durch die superschlanke Gestalt trotz der Freistellung nicht richtig raus. Ich weiß nicht ob es möglich gewesen wäre den Hintergrund noch unschärfer hinzukriegem?
    LG Horst
  • GiKro 20. Oktober 2004, 9:18

    Das Bild ist dir sehr gut gelungen. Ich weiß, wie schnell diese Schlupfwespen sind.
    Gruß, Gisela
  • Rainer Fritz 20. Oktober 2004, 8:25

    Eine sehr interessante Wespe, die Dir da vor die Kamera gelaufen ist. Das bild ist große Klasse. Bildaufbau und Schärfe sind hervorragend!
    LG Rainer
  • Petra. W. 20. Oktober 2004, 7:53

    Hui! Der Stachel ist ja fast so groß wie sie selbst! Toll, eine Wespe mal so nah zu sehen. Klasse Aufnahme!

    LG
    Petra