Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dirk-Christian


Pro Mitglied

eiskalter Aprilmorgen mit Neuschnee in den Bergen

während der K-Woche diesen Jahres ende März, die Sonne hatte sich während der letzten Tage nicht sehen lassen. Stattdessen eiskalter Ostwind in den österreichischen Alpen. An diesem Morgen war zudem alles in Nebel gehüllt, tief hingen die Wolken und Neuschnee war während der Nacht gefallen. Für Skiläufer blöde Sichtverhältnisse, da die Konturen des Schnees höchstens erahnbar, nicht aber für eine sportliche Abfahrt gut zu erkennen sind. Im Vordergrund links sieht man Bemühungen, mit Hilfe eines Drahtseilgitters weitere Felsen vor dem Herunterfallen zu bewahren. Insgesamt auf den Felsen wie auf den Bäumen Neuschnee. Der reichliche Nebel bzw. die sehr tief hängenden Wolken ließen den Gegenhang hinter den Bäumen bloß erahnen.
Über ein derartiges Wetter hätten wir zu Weihnachten, vor mehr als einem Vierteljahr, gewiss riesig gefreut. Inzwischen sind die bittere Kälte und der dauernde Schnee ziemlich lästig geworden. Winteridyll adé !
Ich kann und will ihn nicht mehr !
Mein Trost: Noch sechs Wochen bis zum Ende der Eisheiligen.
Danach bestehen gute Chancen, dass endgültig Schluss mit dem Winter und der Kälte ist ...

Kommentare 6

Informationen

Sektion
Ordner Natur allgemein
Klicks 489
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7000
Objektiv ---
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 28.0 mm
ISO 100