Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

But LerOne


Free Mitglied

Ebenen

guten tag, in welcher ebene möchten sie heute wohnen. sie wies mit einer schönen weißen hand mit
langsamer müder vornehmer geste hinter sich. dort waren schmale enge ebenen, spärlichst möbliert.
in einer nur ein schwarz lackierter runder tisch mit sanft geschwungenen beinen, in einer zweiten ein
knallroter diwan. die letzte ebene war mit schwerem grünen samt verhüllt. und überall ein wenig licht.

Kommentare 6

  • But LerOne 13. Januar 2006, 19:43

    ein hochinteressanter aspekt, der alles bisherige in den schatten stellt. gilt das auch für fotografen und ihre bilder? gibt ein rein technisch betrachtetes foto noch einen sinn?
  • Thomas H. L. 13. Januar 2006, 17:37

    Ebenen, in der computergestützen Konstruktion (CAD) auch Layer genannt, enthalten verschiedene Informationen EINER Zeichnung (Stahlbau, Elektrik, Verkleidungen, Baugruppen etc.). Man muß sie sich wie Folien vorstellen. Sicher hat jede ihre Bedeutung und Aufgabe. Deshalb werden sie angelegt.

    Wer sie aber nur einzeln betrachtet, erfährt zwar vieles über Details, jedoch nichts nicht über Zusammenhänge. Nur übereinandergelegt und gemeinsam gesehen, geben sie dem Ganzen einen Sinn.
  • ANASTASIA KAPLUGGIN 12. Januar 2006, 23:28

    danke :-)
  • But LerOne 12. Januar 2006, 21:08

    sehr wohl, cosima. auch hintereinanderstellen kann man sie, wie kulissen und wie hier. dann jagd man sie hinterdurch. am gedeckten tisch schlagen sie sich bäuche voll. diejenigen, die noch weiterkriechen können, bleiben auf dem diwan liegen. die sattesten hängen also am tisch. die schläfrigsten auf dem diwan. in der dritten ebene ist nichts und hier bleiben nun die ahnungslosen hängen. sie denken natürlich, es kommt nichts mehr. nur wenige mit weitblick schauen hinter den grünen samt - oh blaues wunder.
    perfekte momente ... sollte man teilen. die menschheit auch. :-)
  • Cosima B. 12. Januar 2006, 19:51

    Ebenen sind was Wunderbares. Man kann sie übereinanderlegen, solange bis man auf der höchsten angekommen ist. Die letzte, die mit dem schweren grünen Samt verhüllte, erscheint mir am verheißungsvollsten.
  • But LerOne 12. Januar 2006, 6:51

    mein untertänigster dank gilt ANASTASIA KAPLUGGIN
    für die liebenswürdige darreichung ihrer eleganten weißen hand.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 386
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz