Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

heifree


Pro Mitglied

die Eiger-Nordwand ist es nicht

Kaum von Natur aus so gewachsen, vom Menschen abgetragen? Danach ungeschützt dem Wetter preisgegeben und vom Regen ausgewaschen. Und die Natur holt sich dies Stück Erde wieder, indem es schleunigst alles dichtwächst und verdeckt.

Kommentare 7

  • Vladimir Bergmiller 23. März 2009, 20:06

    Klasse Motiv, fast wie die Terrakotta Armie.
    Gruß, Vladimir
  • Aquarello 29. Februar 2008, 16:25

    Das sieht fast aus wie im Bryce-Canyon/USA! Schon irgendwie beeindruckend! LG Peter
  • Sonja Haase 27. Februar 2008, 23:25

    Wasser kennt halt keine Balken. Schöne Farben. So was meine ich in den Dolomiten mal gesehen zu haben. Viele Grüße, Sonja.
  • Ryszard Basta 27. Februar 2008, 19:35

    ja das sieht sehr seltsam aus
    gut gesehen
  • Ern Jacoby 27. Februar 2008, 17:22

    Interessante Erosionsspuren, wie du berichtest, nur kurzweilig nach geologischen Massstäben, bis die Natur alles überwuchert. Doch der Farbkontrast ist jetzt gegeben!
    LG Ern
  • curlycarol 26. Februar 2008, 21:26

    schöne Farbe...interessante Formen...
    fast wie im Grand Canyon...:-)
    ganz liebe Grüße
    Caro
  • Uschi Mueller-Brackmann 26. Februar 2008, 20:58

    tolle strukturen des felsen - guter kontrast durch die büsche -nettes foto

    lg uschi