Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Rosa Lieblich


Free Mitglied, Basel

die besten Kinderjahre

lebte ich in einem dieser Häuser,und das Feld daneben ging bis zum Wald hinunter wo wir am Bachufer spielen konnten. Kinderzeit-glückliche Zeit?
Erinnerungen bringen das so rüber:-)

Kommentare 7

  • Renate Remund 23. März 2005, 15:09

    Ja, auch ich erinnere mich noch an diese Zeit, vielleicht nicht so genau, denn ersten war ich noch klein, und 2. habe ich allgemein wenig Erinnerungen.
    Griessli, Renate
  • Rosa Lieblich 23. März 2005, 0:18

    Da ist es, es klebt schon 5 Jahre an der Schranktür, man siehts.
    Der Text stammt aus:
    Die Beine der grösseren Lügen,






    LG RL
  • Rosa Lieblich 23. März 2005, 0:13

    @Karlheinz: das erste Mal, als ich an einem solchen Haus wieder war ( nicht drin, nur davor) lam es mi4 riesig vor, beim 2. Mal konnte ich das besser verstehen. Wir waren ja soo klein, aber das haus immer gleich gross:-)
    Da ich ein Mensch bin, der das zuvor mit dem danach immer in Verbindung setzt, tut es mir gut, diese Häuser fast unversehrt wieder erkennen zu können. Und ich begreife Menschen, die ihren Wurzeln nachtrauern.
    @Wolfgang: ja, eine gute Frage, heute mus ma mit den Kindern in die Natur fahren.......
    @Edith: das habe ich mit meinen (nicht mit allen am gleichen Ort) auch gemacht:-)
    @Hartwig: nein, ich habe da ein Gedicht von Fried an meiner
    Küchenschranktür,
    ich schreibs dir ab:
    nein, ich fotografiers, das geht schneller...

    LG RL
  • Karlheinz Dietrich 22. März 2005, 19:20

    Ja, solche Erinnerungen sind sicher schön. Ich träume manchmal davon, wie es ursprünglich war. Vor ca. 30 Jahren war ich mal dort und bin schnell wieder nach Hause gefahren - nichts war mehr so. Wo wir die Gänse weiden mussten (ja, mussten) war eine geteerte Strasse. Alles war viel kleiner als in Erinnerung. Gelegentlich träume ich aber noch davon, ohne Teer und viel grösser.
    Karlheinz
  • Wolfgang Weninger 22. März 2005, 19:10

    wenn ich daran denke, wie herrlich ich aufgewachsen bin, dann tun mir meine Kinder leid, obwohl man ja doch versucht, ihnen das Beste zu bieten. Aber wo gibt es in der Stadt noch wirklich Auslauf?
    lg Wolfgang
  • Edith R... 22. März 2005, 18:23

    wichtig war mir z.b. meinem sohn die stätten meiner kindheit zu zeigen, um mich und meine geschichten besser zu verstehen ...
    mit einer freundin zusammen hatten wir mehrere ganz geheime plätze, an denen wir uns wie verzaubert fühlten...
    lg-edith
  • Rosa Lieblich 22. März 2005, 13:40

    @Hartwig, ja ich empfinde es als etwas Schönes, auch alle andern Häuser meiner Kindheit habe ich schon besucht und äusserlich sehen alle noch gleich aus.....ich bin in meinem Leben schon sooo oft umgezogen....
    Schade, dass für dich auch das nicht "stimmt":-(
    LG RL

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 280
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz