Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

D-Punkt


World Mitglied, Hamburg/Elmshorn/Uetersen/Itzehoe

Diagnose: Krebs

Hiermit beginnt eine Fotoreihe von Johanna.



Johanna ist 46 Jahre alt und hat Brustkrebs. Im August bekam sie die Diagnose,.. im September - nach 2 OP-Terminen - eine Brustamputation ihrer linken Brust.

Johanna hat im Februar ihre letzte Chemotherapie und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Ob der Krebs entgültig besiegt ist, kann nur die Zeit ihr sagen. Es war und ist ein Kampf der große Spuren und tiefe Narben an Körper und Seele zurück gelassen hat.

Aber gerade das Vorher Bild zeigt, wie wir, die Johanna kennen, sie früher und heute wahrnehmen. Sie ist lebensbejahende Frau, die sich der Krankheit stellt und viel und herzlich lachen kann.

Wir wollen hier versuchen die Vielschichtigkeit und Emotionalität dieser Krankheit in Bildern und Texten darzustellen.

Wir wollen zeigen, dass die Krankheit unerbittlich und grausam sein kann und wir wollen zeigen, dass man sich damit nicht außerhalb der Gesellschaft verstecken muss.

Wir haben versucht die verschiedenen „Stationen“ dieses Krankheitsverlauf in "einfachen" Fotos darzustellen.

Ich habe bewusst (bis auf das Vorher – Bild) auf übertriebene EBV, große Brennweiten mit "knappen" Schärfeverläufen und ungewöhnliche Perspektiven verzichtet um eine möglichst "realistische" Darstellung zu erzielen. Der Betrachter soll nicht das Gefühl für die Realität verlieren.

Nur bei der Lichtsetzung habe ich mich bemüht, mit wenigen einfachen Lichtern, die Stimmung des Bildes zu unterstützen.

Bei der Absprache zu diesem Projekt habe ich Johanna gebeten, ein paar Zeilen zu schreiben:

Was sie empfunden hat, was sie bewegt hat diese Bilder machen zu lassen und sie auch zu veröffentlichen, was ihr besonders schwer fiel, woran sie verzweifeln könnte und ob es auch den einen oder anderen positiven Augenblick gegeben hat!

Die Bildtitel sind zum Teil diesem Text entnommen.

Weitere Bilder und "Erfahrungsberichte" werden in den nächsten Tagen folgen.

Kommentare 132

  • isambard 23. Juli 2013, 18:00

    Ich wünsche ihr

    Kraft.

    LG
    Isambard
  • St. Reichert 7. Oktober 2012, 20:31

    Wie geht es Johanna heute, weißt Du das?
    Hab damals diese Serie schon immer "bewundert", wenn man das so schreiben darf.
    LG Steffi
  • Ursula G. 29. Januar 2010, 23:02

    Wirklich eine beeindruckende Serie über eine mutige Frau. Ich bewundere Johanna.
    Gruß Ursula
  • Klaus Nowak 16. Oktober 2009, 21:06

    Unglaublich bewegend. Ich wünsche Dir alles Gute und genug Kraft um die Krankheit zu besiegen.
  • CoMo Klick 8. März 2008, 14:08

    da schließe ich mich Model Maria F. an...

    lg connie
  • Katrin Taepke 11. Oktober 2007, 13:57

    bin ergriffen...
  • Nicole Zschucke 13. April 2007, 8:52

    Mir fehlen die passenden Worte !
    Aber ein tief empfundenes DANKE für diesen eindrucksvollen Bericht ( was für ein blödes Wort )!
    Hochachtung vor dieser Frau ( und all den anderen, die ebenso tapfer sind )!
    Hochachtung vor dem Fotografen, die sich an dieses sensible Thema heranwagt.
    Wunderbare Aufnahmen, die bei mir ein Gänsehaut-Feeling auslösen !
    N.
  • Robert L. Roux 7. April 2007, 3:45

    a smile from canada ...
    vlg robert
  • Chrisu aus Wien 14. Februar 2007, 17:30

    danke........
    durch "Zufall" kam ich zu eurer Serie......
    lange brauchte es die Fotos zu sehen, wirken zu lassen, nach_zu_spüren
    Respekt für diesen mutigen Schritt......

    und.........last but not least...... die Serie half mir im Umgang mit einer eigenen persönlichen Frage zum Umgang mit einer Erkrankung die ab nun zu mir gehört.....

    es gibt keine Zufälle......

    dir, liebe Johanna......danke ich für deine Zuversicht, für deine Stärke deine Zweifel, Fragen und Ängste zu zeigen......
    zu zeigen......ja sie gehört zu dir, die Krankheit, mit all den Folgen und Leiden und Wellentälern an Emotionen !!

    und dir........Dirk........danke ich dass du dich irritieren hast lassen von den kurzen Momenten am Buffett, du den Mut hattest dich dir selbst zu stellen.......dich als Arbeitskollegen haben.......fein !!

    und obwohls sie es nicht lesen..... ich danke auch meinen Freunden..... die MIT mir gehen.....

    herzlichen Gruß
    Christine

  • Andi Kunar 12. Februar 2007, 8:39

    Alles, alles Gute!!!

    Super Idee + Umsetzung. Meine Hochachtung.

    LG, Andi
  • MODEL KATI 3. Februar 2007, 10:52

    PROOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
  • Antje Görtler 3. Februar 2007, 10:52

    Ein vorbehaltloses Pro für diese Serie!
  • Christof Abt 3. Februar 2007, 10:52

    Fotografisch nicht galeriewürdig.
    Kontra
    PS: Ich drücke der Frau bei Daumen, dass sie wieder gesund wird.
  • Gernot Dzialas 3. Februar 2007, 10:52

    Pro
  • Tuba S 3. Februar 2007, 10:52

    auf jeden fall PRO!!!! dieses bild berührt mich sehr. das projekt finde ich sehr gut...lasst die bilder sprechen.
    lg tuba
  • Leander S. 3. Februar 2007, 10:52

    +
  • Lichthexe 3. Februar 2007, 10:52

    Ich finde die Serie auch aus persönlichen Gründen sehr ergreifend. Es geht aber um Fotografie. das Bild, das es zum Glück in die Galerie geschafft hat, ist exemplarisch. Hier sehe ich eine Gegenüberstellung zweier Portraits. Thematisch ist es viel, fotografisch mir nicht genug. skip.
  • Kurt Hurrle 3. Februar 2007, 10:52

    Jedes Einzelbild für sich wäre ein gutes Portrait - nicht mehr und nicht weniger. Zusammen sind sie eine betroffen machende Dokumentation, die, in Verbindung mit dem Begleittext auch Mut machen kann. Dadurch ist es etwas ganz besonderes. PRO
  • Stimme aus dem Off 3. Februar 2007, 10:52

    Die Gegenüberstellung der beiden Fotos ist sehr ausdrucksstark und spricht Bände. Leider spiegelt es auch die Realität wider, so wie ich sie fast täglich erlebe. Im Gegensatz zu anderen Kommentaren hier finde ich allerdings nicht, daß die beiden Fotos oben Mut machen. Das rechte Bild zeigt eine von Chemotherapie und Sorge gebrochene Frau, verglichen mit der vor Vitalität sprühenden Person links. Diagnose und Therapie schlagen ins Leben ein wie eine Bombe, das wird in den Fotos überdeutlich.
  • Dagmar E. 3. Februar 2007, 10:52

    Da kann und muss ich mich Gisela W. nur anschließen ...
  • Gisela W. 3. Februar 2007, 10:52

    als selbst betroffene kenne ich all das nur zu gut - hier kann es nur ein pro geben.
    ein pro für den mut von johanna, ein pro für die sensibilität, die diese aufnahme beweist...
  • Ansgar Hillebrand 3. Februar 2007, 10:52

    +
  • Biggi... aus Spaß an der Fotografie 3. Februar 2007, 10:52

    pro
  • MeineSichtweise 3. Februar 2007, 10:52

    PRO, weil ich die gegenüberstellung sehr gut finde.
    nicht weil es um mitleid geht.
    ein persönliches pro auch für johanna, die sich uns hier offen und ehrlich zeigt ...
  • Mad Moiselle 3. Februar 2007, 10:52

    ja... das ist sicher alles sehr traurig und auch tragisch... aber das bild... hm...

    ich bin moderat betroffen aber pro kann ich nicht geben...

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Spezial
Ordner Johanna
Klicks 10.170
Veröffentlicht
Lizenz

Gelobt von 1

Öffentliche Favoriten 8