Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Uli P. Weber


World Mitglied, Hamm

Der "Mäuseturm" ....

... mitten im Hengsteysee, war vor der Stauung der Ruhr, ein Teil des Rittergutes Niedernhofen und gehörte bis 1919 dem Schraubenfabrikanten Wilhelm Funke. Dann verkauften die Erben, zu denen auch die ehemalige Bundesvizepräsidentin Liselotte Funke gehört, die Ländereien des Hauses Niedernhofen an den Ruhrverband in Essen. 1929 wurde die Ruhr um 4,5m zum heutigen Hengsteysee gestaut.
Der Turm lag quasi auf der gegenüberliegenden Seite der Ruhr und war Teil eines burgartigen Gebäudes des Gutes Niedernhofen, in welchem der Kutscher wohnte und in dem sich die Pferdeställe und die Wagenremise befanden. Eine schmale Brücke verbanden Turm und das diesseitige Ruhrufer, wo das eigentliche Gut lag! Heute ist das kleine Inselchen ein Vogelschutzgebiet und für Touristen nicht erreichbar.
Foto vom 30.01.2009

Auf den Pfaden der "Route der Industriekultur"
http://www.route-industriekultur.de/themenrouten/tr09/niedernhof.html

Kommentare 11