Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Anke Colberg


Basic Mitglied, Schwalmtal

Der letzte Galopp

Es gibt Pferde, die sterben an Altersschwäche.
Es gibt Pferde, die sterben durch Unfälle.
Es gibt Pferde, die sterben an Krankheiten.
Es gibt Pferde, die sterben einfach so.
Und es gibt Pferde, die sterben, weil es Menschen gibt, die der Meinung sind, daß ein Pferd ohne Reiter kein Recht auf Leben hat.

Dies stößt besonders bitter auf, wenn es sich dabei um Menschen handelt, die es sich zum einen finanziell leisten könnten, ein ausgedientes Pferd "in Rente" zu schicken (nachdem es ihnen lange Jahre gute Dienste geleistet hat!); und die zum anderen immer betonen, wie sehr sie ihre Pferde lieben (diese Liebe scheint sich dann aber doch auf "funktionierende" Pferde zu beschränken).
Und dies stößt noch bitterer auf, wenn es sich dabei um Pferde handelt, die noch so vital sind, daß man ihnen ihr "Leid" gar nicht anmerkt - hier stellt sich die Frage, warum ein Pferd, daß nur unter dem Reiter leidet, denn überhaupt noch geritten werden muß...

Das Töten von Pferden gehört (leider) zu meinem Beruf und ich bin realistisch genug einzusehen, daß nicht jedes ausgediente Pferd noch jahrelang Gnadenbrot bekommen kann - aus welchen Gründen auch immer. Aber mir fehlt jedes Verständnis dafür, wenn man ihnen das Recht auf ein würdevolles Altern von vorneherein entzieht und sie wie ein altes Auto "entsorgt".

Solche Menschen sollten lieber Golf spielen.

Kommentare 16

  • Claudia I. 22. Oktober 2005, 22:49

    einfach sehr ,sehr bitter ...
    bei solchen Geschichten, tröstet es , dass unsere beiden Alten
    in Würde alt werden durften , geliebt wurden , uns viel Freude bereiteten mit ihrern unnachahmlichen PÜersönlichkeiten und gemeinsam ihren letzten Weg gingen , bevor ihr Dasein zur Qual wurde und sie ihre Lebensfreude durch zu großen Schmerz einbüßten
    ich weiss....dieses Glück haben nicht alle , obwohl es bei der Frische des Ereignisses ..ich es noch nicht als Glück begreifen kann ..sie fehlen einfach unheimlich ...
    LG Claudia
  • Matthias Greiner-Petter 3. Oktober 2005, 8:54

    Nur noch einmal zur Erinnerung:
    Tierschutzgesetz (TierschG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Mai 1998 (BGBL I S.1105)
    Grundsatz
    § 1
    Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.
    § 3
    Es ist verboten...
    3. ein im Haus, Betrieb oder sonst in Obhut des Menschen gehaltenes Tier auszusetzen oder es zurückzulassen, um sich seiner zu entledigen oder sich der Halter- oder Betreuerpflicht zu entziehen,
    ...geschweige denn es zu töten !
    Tiere sind keine Sachen ! Tiere sind (s.o.) MItgeschöpfe und das sie dem Menschen Untertan seien ist eine Ansicht des Mittelalters !
    Matz
  • Charlotta S. 24. September 2005, 22:58

    Idioten!!
    Wie ignorant muss man eigentlich sein? Und wie deppert im verdammten Schädel? Verbindet diese Asis eigentlich nix als Geld und/oder Ruhm mit diesem Pferd? Keine Liebe? Keine Partnerschaft? Warum tun Menschen so etwas? Das Pferd gibt und gibt und gibt, ist treu und verdammt noch mal liebevoller als viele andere Menschen!! Warum???? Solche Menschen würd ich am liebsten...
  • Sonja 1977 24. September 2005, 13:41

    Bin richtig geschockt.. mir fehlen die Worte....

    So ein vitales Pferd in den Tod zu schicken... das gibts doch gar nicht... Sie war 20? Mein Gott, das ist doch kein Grund, sie einzuschläfern...

    Kanns gar nicht glauben.... Was gibt es bloß für Menschen...

    Lg, Sonja
  • Anke Colberg 24. September 2005, 13:40

    @Nicole: doch, kann man natürlich - dann macht´s halt ein anderer Kollege. Leider ist die Loyalität unter TÄ nicht so gut, als daß man sich bei solch ethisch fragwürdigen "Aufträgen" untereinander absprechen und gemeinsam verweigern würde. Und schließlich kann ein Besitzer mit einem Pferd immer noch das machen, was er will.
    (PS: in diesem Fall habe - und hätte - ich es nicht selbst getan!)
  • NiKu 24. September 2005, 13:32

    *kopfschüttel* Wirklich traurig. Kann man sich als TA bei sowas nicht verweigern?
    So ein hübsches Pferdchen :-((
  • Anke Colberg 24. September 2005, 13:31

    @Denise: auf dem Bild ist sie 18 Jahre alt, 2 Jahre vor ihrem Tod
    @Sandra: ich weiß, daß die Qualität des Bildes zu wünschen übrig läßt (nicht zuletzt schlechter Scan), aber wie Du schon sagst, geht es mir diesmal um das Thema und nicht primär um das Foto.
    Danke & Gruß, Anke
  • Sandra Althaus 24. September 2005, 9:01

    Oje..eigentlich geht es ja um Anmerkungen zum Bild, wollte schreiben, dass es mir scharf besser gefallen würde und manch anderen Gedanken, dann habe ich den Text gelesen und Tränen in den Augen. Genau wie Du kann ich solche Menschen nicht verstehen und stimme zu-solche Menschen dürfen keine Tiere haben, sollen sie Auto fahren oder eben Golfspielen. Arme Stute.
    Arme Pferde in dieser egozentrischen Menschenwelt.
    Der Mensch ist die einzige Bestie auf Erden.

    Sandra
  • Denise Grafeneder 24. September 2005, 8:35

    Hallo!!! find das echt total unfair wie menschen nur soetwas machen können bin gspannt wenn sie endlich begreifen werden dass pferde keine maschinen sind die man wenn man sie nicht mehr will oder wenn sie nichtmehr so richtig "funktionieren" einfach zum schrottplatz bringt!! finde sowas echt zum k*****!!!!!!!
    sehr sehr tolles foto und sehr toller text dazu!!!! wei alt war denn das pferd??
    lg.Denise
  • Anwer Sher 24. September 2005, 8:35

    a great photo.. love the action
  • Anwar- Nieninqe (Marion) 24. September 2005, 8:22

    Das ist wirklich traurig!
    Meine Pferde werden alle bei mir ihr Gandenbrot erhalten.
  • Simone Kochanek 24. September 2005, 7:55

    danke für die worte ..hätte es nicht besser sagen können...sehe desöfteren welche pferde beim schlachter stehen..und gegen geld und kaltherzigkeit ist man teilweise doch sehr machtlos....is doch nur ein tier was durch ein anderes ersetzt wird..
    das bild sieht klasse aus ..es strahlt soviel kraft und lebensfreude aus..und irgendwie für mich schwer zu glauben das der platz auf der weide nun leer ist ...und nur noch ein paar hufabdrücke in der wiese zu sehen sind

    grüssle
  • Richard Schneider 24. September 2005, 0:53

    Wahre Worte...
  • Angela M-H 23. September 2005, 23:44

    Sowas begegnet einem immer wieder. Eine Schande ist das! Das Bild mit dem Text stimmt mich richtig traurig.
    Traurige Grüße
    Angela
  • Susan Milau 23. September 2005, 23:33

    Ich weiß nicht, was ich sagen soll? Es macht mich unendlich betroffen und beschämt, auch ein Mitglied der menschlichen Gattung zu sein!
    Menschen, die ihre Tiere "entsorgen", sind es nicht wert, überhaupt jemals eines berühren zu dürfen.
    Ein Foto voller Kraft und Ausdruck, aber mit diesem Hintergrund läßt es mich nur hilflose Bitterkeit empfinden.
    Danke, daß du uns die Stute zeigst!
    LG Susan