Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Alfred Sawilla


Basic Mitglied, Köln

DB 144 021 (Teil 2)

(... Fortsetzung aus Teil 1)

... dort am Hauptsignal angekommen, tritt angesichts der anstehenden Überholung Entspannung ein: der Lokführer schaltet die Führerstandsbeleuchtung ein und harrt einem höheren Signalbegriff. Die Fotografen werden auch ruhiger und justieren ihre Stative.

Aus heutiger Sicht müssen wir die Ruhe weg gehabt haben. War es die Alltäglichkeit der 144er? Bestimmt wäre Zeit gewesen, von beiden Fotopunkten eine Serie zu schießen und das würde ich heute auch bei jeder 110 so machen – zumindest eine kleine Serie mit 3 Aufnahmen oder so – aber damals? Es gibt tatsächlich von beiden Motiven nur eine einzige Auslösung.

Als Schüler musste man sparen (die Meterware von Brinkmann in Hamburg musste ja noch über den Winter reichen), oder waren wir uns unserer Sache wirklich so sicher?

Wir? Das muss erklärt werden. Ich war nicht alleine, damals. Da waren: Agris, Labse, Harry und Olie. Zu Harry habe ich gelegentlich Kontakt, Olie war damals wohl noch nicht mit dabei. Mehrfach standen dann mehrere wacklige Stative nebeneinander und auf Kommando wurde ausgelöst – denn nur Agris hatte einen richtigen Aufhellblitz. Zunächst lösten Agris und ich aus – beide mit Canon AE 1, Zeitauslöservorlauf und arretiertem Drahtauslöser. Er hatte knapp unter 10 Sekunden Zeit, den Standort zu erreichen, von dem aus aufgehellt werden sollte. Wenn die AE1 auslösten, mussten die anderen auch mit den Drahtauslösern auslösen. Agris zählte die Auslösegeräusche und löste den Blitz aus, wenn alle Verschlüsse offen waren. Dann musste es schnell gehen und die Arretierungen der Drahtauslöser wurden gelöst – dies machte ich häufig für Agris mit, da ich direkt bei den Kameras blieb.

Später haben wir das noch perfektioniert.

War schon eine irre Zeit, damals ...



Aufnahmedetails:
DB 144 021
Ludwigsburg (bei Stuttgart)
Hintergrund: „Franck-Gebäude – ‚Karo-Kaffee’“
12.12.1979
B3-43-07-03/04
Zug Lr 30125 (aus N5825)
Canon AE 1 – 1:1.4 S.S.C.
S/W-Film Illford HP5

Text nachgetragen,
12.01.2006; 21:20 Uhr

Kommentare 2