Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ike B.


Pro Mitglied, dem Kreis Dithmarschen/SH

Das traurige Ende......

.... der oben geschilderten Tragödie (siehe Foto "Das Drama")

Ich schaute dann gestern vormittag mi dem Fernglas auf's Feld und mich überkam ein schlechtes Gefühl..... , was sich später dann bestätigte.

Der am Vorabend noch lebende Schwan war nun auch tot (auf dem 2. Foto rechts).

Ich ging zum Feld und sah, dass sich der Schwanenmann zum Sterben hingelegt hatte, seinen Kopf tief unters Gefieder gelegt, die Flügel wie eine Decke und zum Schutz ausgebreitet. So ist er dann eingeschlafen....
Mein Gefühl ist einfach, dass er seine Schwanenfrau nicht allein lassen wollte und vor Kummer gestorben ist....., oder eben sterben wollte, um bei ihr zu sein.
Als ich ihn am Vorabend da sitzen sah, konnte ich seine große Trauer so deutlich spüren und sie ging mir mitten durchs Herz.

Ich habe dann beide Schwäne vom Feld mitgenommen und sah, dass der Schwanenmann beringt war. Er kommt ursprünglich aus Holland/Arnhem

Werde der zuständigen Beringstation nun Bescheid sagen und ihr die Nummer durchgeben.

Ich habe die beiden Schwäne gestern noch hier zur zuständigen Landesuntersuchungsanstalt gefahren in Neumünster, weil ich wissen will, ob der Schwanenmann eine zusätzliche Erkrankung hatte oder ob er wirklich "nur" aus Liebeskummer gestorben ist.

Seine Gefährtin ist definitiv an einem Gnickbruch gestorben, als sie durch den Kontakt mit der Überlandleitung abgestürzt ist.


Mir geht seit gestern immer nur noch dieses Lied durch mein Herz:

http://www.youtube.com/watch?v=9LQiLwc2Lis

Es hat mich schon seit je her immer sehr angerührt und jetzt treibt es mir einmal mehr die Tränen in die Augen......





Es neigte ein Schwanenkönig
seinen Hals auf das Wasser hinab.
Sein Gefieder war weiß wie am ersten Tag,
rein wie Sirenenton.
Und im Glitzern der Morgensonne
sieht er in den Spiegel der Wellen hinein,
und mit brechenden Augen weiß er:
Das wird sein Abschied sein.

Wenn ein Schwan singt, schweigen die Tiere.
Wenn ein Schwan singt, lauschen die Tiere.
Und sie raunen sich leise zu, raunen sich leise zu:
Es ist ein Schwanenkönig, der in Liebe stirbt.

Und es began der Schwanenkönig
zu singen sein erstes Lied,
unter der Trauerweide,
wo er sein Leben geliebt.
Und er singt in den schönsten Tönen,
die man je auf Erden gehört,
von der Schönheit dieser Erde,
die ihn unsterblich betört.
Und es singt der Schwanenkönig
seinen ganzen letzten Tag,
bis sich die Abendsonne
still ins Dunkelrot flieht.
Lautlos die Trauerweide
senkt ihre Blätter wie Lanzen hinab.
Leiser und leiser die Töne,
bis das letzte Licht im Gesang verglüht.

Wenn ein Schwan singt, lauschen die Tiere.
Wenn ein Schwan singt, schweigen die Tiere.
Und sie neigen sich tief hinab, raunen sich leise zu:
Es ist ein Schwanenkönig, der in Liebe stirbt.















Kommentare 6

  • Karla Riedmiller 3. Mai 2013, 15:12

    ooch Ike.....
    jeder andere wär teilnahmslos vorbei marschiert... so haben die beiden Schwäne nun doch jemanden, der um sie weint und sich kümmert!
    glG karla
  • Reinhard... 14. April 2013, 13:57

    welch ein trauriges Drama...

    LG
    Reinhard
  • Manuela Lousberg 14. April 2013, 12:07

    Der andere Schwan ist auch tot...das dachte ich mir schon...furchtbar. : (
    LG Manu
  • Kerstin und Diddi 13. April 2013, 23:01

    Eine traurige und ergreifende Tragödie.
    Ich kann Deine Gefühle gut nachempfinden.
    Leider passieren solche Dinge und wir können nichts daran ändern.
    Es ist so, wie Axel auch schon geschrieben hat.
    LG Diddi
  • Axel Sand 13. April 2013, 18:51

    Es gibt solch traurige Dinge, aber es gehört zum Leben dazu. Immer wenn ich ein totes Tier auf meinen Streifzügen sehe, habe ich auch mulmige Gefühle.
    Gruß
    Axel
  • Irina Wall 13. April 2013, 16:53

    welch traurige Geschichte, da kommen einem glatt die Tränen...