Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
874 5

HG D


Free Mitglied, Mittelfranken

Anscavallo

Gegenüber der Residenz in Ansbach und vor dem Gasthof Platengarten auf dem Schlossplatz ist die Pferdeplastik "Anscavallo" von Jürgen Goertz zu "bewundern"!

(WARNHINWEIS: kein must see und schon überhaupt kein must have!)

Zu dem "Kunstensemble" gehört der "Eistüten" - Brunnen mit "Ansbachchantin" (Amazone, die beim Wein die schönen Momente des Lebens genießt.)
WARNHINWEIS FÜR ALLE DURSTIGEN: es ist nur Wasser, kein Wein! .

Kommentare 5

  • Gundula Elisabeth 4. September 2008, 20:30

    Ich mag heut nicht so kritisch sein.
    Nur das: von allen Pferdeplastiken, die ich bisher sah, ist diese die einzige mit 3 Augen. Der Stadtführer weißt immer extra darauf hin, sie schiele zum Regierungsgebäude rüber. Warum wohl?
    Mit Gruß von G.E.
  • Jens Houtermans 30. August 2008, 20:12

    Ich kenne zwar die erste Version nicht, aber hier fallen mir zwei Dinge auf:
    Der Abstand vom Kegel zum unteren Bildrand könnte etwas größer sein, das würde einen harmonischeren Abschluss ergeben.
    Außerdem dürfte die Tiefenschärfe etwas geringer sein, dann würde sich die Skulptur gegen die Bäume deutlicher abheben, der unruhige Hintergrund ist doch etwas schwierig zu ordnen fürs Auge.
  • Horst-W. 6. August 2008, 16:57

    Karin-Heike: Ja, du hast recht... einen der so ähnlich aussieht gab es tatsächlich mal... die "Pepperbox"! Guck mal hier:
    http://www.aaawt.com/html/firearms/images/f102a.jpg
    LG Horst
  • Belfigora 6. August 2008, 15:51

    Also ich muß bei seinem Anblick komischerweise immer an einen Revolver denken! :-)
  • Horst-W. 5. August 2008, 21:17

    Find ich besser als deine erste Version. So kommt die Skulptur doch etwas deutlicher raus, auch wenn sie vor der dunklen Baumkrone und dem unruhigen Hintergrund immer noch etwas untergeht. Wäre wohl ein Fall für Freistellen mittels knapperer Schärfentiefe...
    (Ich mag den Gaul übrigens nicht... ich hab zwar an sich nichts gegen moderne Kunst, aber das Ding hier wirkt auf mich immer wie ein amateurhafter Versuch einer Gas-Wasser-Kacke-Installation... und das Abwasserrohr auch noch auf der falschen Seite... ;-)))
    LG Horst