Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Torsten Volkmer II


Free Mitglied, Celle

And One (07.04.2006, Hannover)

And One auf der 1. Orkus Club Tour 2006 im Capitol in Hannover am 07.04.2006.

http://www.andone.de/
http://www.goth-zine.de
http://www.be-subjective.de

@ all, die auch auf der Tour pressetechnisch anwesend waren:
Da ich leider keine bessere Möglichkeit finde mit euch allen zu diskutieren, möchte ich euch alle mal was zu der Akkreditierung im Vorfeld fragen. Es geht mir nämlich um die Art des Veranstalters Presseleute über den Tisch zu ziehen.

Wie auch beim Amphi Festival 2005, hieß es in diesem Jahr: "weil zu viele Anfragen: ihr müsst zahlen". Aber bitte warum? Weil wir zahlen dürfen mehr Presseleute rein? Aha! Man sollte sich mal bewusst machen, dass wir dort Arbeiten. Auch wenn wir so gut wie alle "nur" für webzines arbeiten, ist es dennoch Arbeit mit Werbung (vorher, und hinterher). Und wer bezahlt schon dafür das er 8h im Büro sitzen darf?!

Auf jeden Fall frage ich jetzt hier ganz offen:
- für welches Medium?
- über wen akkreditiert?
- wieviele Karten?
- was bezahlt?

Ich möchte erstmal eine grobe Übersicht über das gelaufene bekommen, um dann mit den Infos mal ein Gespräch mit dem Veranstalter zu suchen. Ich wäre euch also sehr dankbar, wenn ihr mir das alles mal schreiben könntet. Gern als Kommentar - wer sich nicht traut dann bitte als Fotomail oder so.

Ich mache das ganze eigentlich nur, damit das beim Amphi nicht auch wieder so abläuft... und das wird es wenn wir nichts machen.

Neben den Fragen könnt ihr aber auch gern was zum Bild schreiben :)

Kommentare 37

  • Kai Lotze 12. April 2006, 14:03

    guten tag zusammen,

    die mühe mit dem gemeinsamen brief könnt ihr euch sparen, da wir hier ja die einzelnen positionen nachlesen können. ist schon sehr interessant zu erfahren, was hier für ein großes potential an halbwissen für die stimmungsmache gegen protain / amphi genutzt wird. wir werden uns nach ostern bei den betreffenden personen melden. bis dahin könnt ihr eure und unsere nerven schonen, und hoffentlich alle ein schönes osterfest verbringen.
  • Torsten Volkmer 12. April 2006, 13:32

    Ähm - ich habe doch auch nichts gezahlt und starte diese Aktion hier trotzdem. Auch letztes Jahr beim Amphi habe ich nichts gezahlt.

    Ich will damit einfach nur erreichen, dass niemand mehr dafür zahlen muss.

    Ja, eher nen allgemeiner Brief. Es geht ja nur ums bezahlen und das wir das nicht mehr machen werden. Kurz und knapp.

    Je mehr sich beteiligen, desto besser!
  • Torsten Volkmer II 12. April 2006, 12:02

    So, ich werde versuchen über Ostern einen Brief zu formulieren. Alle die sich beteiligen wollen, können sich diese Brief dann von mir geben lassen. Der wird dann nur noch mit euren Daten ergänzt und geht dann wieder an mich. Alles gesammelt würde ich dann an Kai Lotze weiterleiten.
  • maywork 11. April 2006, 16:06

    @ Grit: oder es hat einige abgeschreckt.
    In Hannover gab's auch 4 DIN A4 Seiten Gästeliste...
    Und pro Seite locker 25 Namen...
    Da waren auch sehr viele nicht da... wenn's hoch kommt vielleicht insgesamt 25 - so viele waren am Ende nämlich nicht durchgestrichen.

    Anscheinend schießen sie sich so eh ins eigene Knie... aber die Sache gehört dennoch gestoppt...
  • D. V. 10. April 2006, 15:05

    So, jetzt will ich ganz schnell noch hier meinen Senf dazu geben...
    War für www.reflectionsofdarkness.com da mit 2 Leuten, nix gezahlt, einzige Akkreditierung für´s Magazin.
    Letztes Jahr Amphi noch für beide Personen bezahlt... man wollte ja was für die Szene tun.
    Heute sehe ich das nicht mehr ein. Ich schlage mir Stunden nach der normalen Arbeit (8-10 Stunden täglich im Büro) um die Ohren, um Vorankündigungen zu schreiben, Bilder zu machen, Artikel zu schreiben oder zu korrigieren, die ganze Orga in Deutschland, Presseanfragen, Promoterkontakt und was weiss ich noch... auch wenn ich in dem Fall die aufgetretenen Bands mag, für den Stress zahle ich nicht. Wenn ich zahle, dann gibt es weder Fotos noch Berichte. Dann hab ich auf nem Konzert nur meinen Spass und arbeite nicht. Fotografieren macht zwar Spass und ist meine grosse Leidenschaft... besonders auf Konzerten... aber das geht dann doch zu weit.
    Ich fände es dann auch besser, wenn vorher aussortiert wird... bei anderen geht´s doch auch. Dann kriegt man halt nur 1 Person, wenn´s zu viele Anfragen werden oder gar nix. Muss man dann mit leben. Besser, als so ein Geschiebe im Graben wie letztes Jahr im Amphi...
    LG
    Dani
  • Rainer Ruber 10. April 2006, 13:13

    Ich halte mich aus der Diskussion raus (würde nie auf ein Konzert zum Fotografieren gehen, wenn ich schon vorab wüßte, daß ich dafür zahlen müsse, weil ich idR zu den Bands und nicht zu den Veranstaltungen gehe)...

    Das Bild ist aber über jeden Zweifel erhaben, einfach nur großartig !!!

    LG, Rainer
  • Sandro Griesbach 10. April 2006, 8:55

    Das sollte jetzt ein Versönlicher Abschluß der Diskussion sein! Punkt!!!!
  • Torsten Volkmer 10. April 2006, 8:43

    Also ich finde das wir hier grad über Sachen sprechen, die es nicht zu besprechen gibt.

    Wenn voll, dann voll. Vorrang haben die Wichtigen. Entscheiden muss das der Veranstalter - und natürlich muss sich dieser auch die webzines bzw. Vorberichte in der Presse vom jeweiligen Medium ansehen. Ganz klar.

    Es ist doch bei großen Veranstaltungen auch ganz klar, dass dort die Liste im Notfall erst am Tag des Events geschlossen wird. So bekommt man seine Zu- oder Absage halt auch erst am letzten Tag - aber ok.

    Für ein Konzert hunderte Kilometer zu fahren finde ich nicht weiter schlimm. Jedoch geht eine Mehrfachakkreditierung für das gleiche Magazin (auch wenns unterschiedliche Orte sind) gar nicht! Das finde ich dann auch eigentlich für die Kollegen eher unkollegial - aber ok - nicht jeder respektiert jeden Kollegen.

    Auf jeden Fall müsster aber der Veranstalter dem ein Ende bereiten...
  • Sandro Griesbach 10. April 2006, 8:27

    @Moppi: ich sagt ich fand die Lösung IN MEINEM FALL, einmal umsonst und einen 2ten (Schreiber) für 15,-€ ok!!!
  • Mws 10. April 2006, 0:50

    ist ja schön und gut sandro, aber bist du dann auch bereit bei bspw. 5 konzerten im monat jeweils 25 euro dafür zu zahlen das du dafür einen vor-&nachbericht schreibst, fotos sichtest, auswählst, online stellst, dein mag pflegst, den server/host zahlst und deine technik einigermaßen aktuell hälst?

    kann ich mir nicht vorstellen, wenn doch, haste genug kohle und dann kannste mir mal ein paar taler spenden ;-)
  • Sandro Griesbach 10. April 2006, 0:24

    was für mich wie auch Claudia in diesem Fall nun mal am nähesten Lag!

    noch ein Beispiel, ich durfte im Januar DM ablichten, über meine Seite war da nix zu machen, über die Giessener Presse schon, wobei ich behaupte mit dem Bericht plus Bildern mit meiner Seite sicher viel mehr Leute zu erreichen als die Lokalpresse, da sich da fast alle Leser für interesieren, hingegen in der Lokalprese nur ein paar Hundert! Gerecht oder berechtigt?

    Und ich führe meine Seite nicht des Geldes wegen, sondern der Liebe zur Musik!!! :-)
  • Sebastian Steinfort 9. April 2006, 23:24

    @Sandro: wie Magdalena schon schreibt. Der Veranstalter entscheidet, wer wichtig ist. Zillo ist bei einem "Szenekonzert" wichtig. Bei Bon Jovi kannst du damit keinen Blumentopf gewinnen. Es gibt halt bekannte Mags und Zines und unbekannte und wenn ein Veranstalter ein Zine nicht kennt, dann hat man schonmal schlechte Karten. Dass dann die bekannteren vorgehen ist doch eigentlich selbstredent, es hat sicherlich einen Grund, dass ein Zine bekannter ist als ein anderes. Das zu ändern liegt am Betreiber.

    Die Orte zu den Namen deiner Liste liegen eigentlich so weit auseinander, dass wir uns da nicht in die Quere kommen, bzw. eh für verschiedene Sachen im Konzert sind. Ausser du kommst aus Gießen ins Ruhrgebiet, um da zu fotografieren :)
  • Magdalena Pawlas 9. April 2006, 22:51

    @Sandro: Marco macht das ;-)
  • Sandro Griesbach 9. April 2006, 22:34

    für wem noh Platz ist: genau das ist der Punkt Sebastian, wer ist wichtig, du, Volker, Claudia, Dani, Linda, Kristin, Dietmar, Frank, Falk, Jörg um nur einige zu nennen!? Geht es nach Nasen? Nach dem Medium oder dessen Feedback kann es nicht gehen, wer soll sich da die Zeit nehmen die ganzen Webzines und Seiten im Netz zu sichten und zu kontrollieren?
  • Sebastian Steinfort 9. April 2006, 22:30

    Naja, ich kenne das eigentlich anders. Man hat sagen wir mal 20 Plätze wovon 10 Fotografen sind. Dann werden erstmal die "wichtigeren" Leute genommen, also Print, Tageszeitungen und sowas und danach wird dann geschaut, für wen noch Platz ist. Und wenn voll ist, dann ist voll. Das halte ich für sinnvoller. Über eine Absage ärgert man sich ein paar Minuten, über einen vollen Graben den ganzen Abend und die ganze Zeit, wenn man die Fotos sichtet.
  • Sandro Griesbach 9. April 2006, 22:18

    das Bild ist schonmal sehr gut!!!!

    was das angesprochene Thema betrifft: Ich finde die Lösung sicher nicht unbedingt gelungen, aber wie Claudia schon schrieb ist es nicht so ganz einfach zu unterscheiden, wer brauch eine Akkreditierung mehr und wer weniger, also bei wem ist sie sinnvoller, wer lesitet mehr Pressearbeit und wer weniger (zum Beispiel wie hoch ist das Feedback des Mediums etc) Die Lösung bei mir über eine Pus1 Akkredietierung, wovon eine kostenlos und die andere 15€ waren, für mein Medium angemessen und ok. Der Veranstalter hätte auch sagen können, Sandro für dein Webzine könen wir dir lediglich eine Akkr. geben, so hatte mein Schreiber für kleines Geld auch noch die möglichkeit akkreditiert zu werden. Aber sicher ist alles eine Auslegungsache und noch nicht die perfekte lösung!

    lg Sandro
  • Magdalena Pawlas 9. April 2006, 21:51

    Also wenn Kontakt zu Protain würd ich echt sagen entweder Stephanie ansprechen, die von HEADLINE fürs Amphi bei Protain "aushilft" oder an Kai Lotze wenden. Nicht das ich was gegen Marco habe, aber Herr Goethel ist teilweise etwas suspekt, nicht nur seine Arbeitszeiten (Als Veranstalter nachts mit seinen Partnern zu kommunizieren, weil da meist keine Antwort kommt, und man so ruhiger arbeiten kann.. ich weiß ja nicht...)
    Ein Anfang wäre ja wirklich schon mal abzuklären ob eine "richtige" Fotoausrüstung vorhanden ist, und nicht nur ne IXUS oder EXILIM (gabs beim Amphi auch). Wie das zu kontrollieren wäre - schwierig. Die Zeit alle Fotografen zu überprüfen hat man ja auch nicht - oder man macht es wie der Bauer Verlag (BRAVO) "Webmagazine und auch noch Frau? Sie haben ja wahrscheinlich eh keine richtige Ausrüstung sondern nur ne Handtaschenkamera, sie brauchen keinen Fotopass" (achtung - ironie...) Grundsätzlich wäre es vielleicht auch eine Idee, den Graben doch mal nen halben Meter breiter zu machen, die erste Reihe ist dann immernoch nah genug an der Bühne und die Fotografen hauen sich die Optiken nicht auffe Köppe oder treten sich die Schuhe kaputt...
  • Sebastian Steinfort 9. April 2006, 21:17

    Nächster Schritt wäre dann, einfach mal gesammelt, also mit den Namen der Leute, die dahinter stehen, einen Brief zu schreiben und die Situation klarmachen und dann schauen, was da zurückkommt. Denn Zahlen geht mal gar nicht und sowas soll auf keinen Fall Schule machen.
    Ich hatte es schon letztes Jahr Amphi gesagt, wenn es vielleicht auch heißt, dass ich nicht mehr dort im Graben stehen sollte, es muss mehr gesiebt werden.
    Und wie Torsten sagte, wir mussten uns alle irgendwohin hocharbeiten und das soll sich auch nicht ändern. Man kann nunmal nicht ankommen und meinen direkt bei den Stones im Graben stehen zu wollen, weil man weiß, wo der Auslöser an der Kamera ist.
  • Torsten Volkmer 9. April 2006, 20:55

    Sicher kann man das bei neuen webzines nicht einschätzen. Nur müssen sich kleine einfach hocharbeiten - ist doch ganz klar. Das mussten wir doch alle mit unseren Projekten. Es wäre unfair wenn Veranstalter etablierten Fotografen absagen würden, nur um nen neuem den Vortritt zu gewähren.

    Und hochschaukeln ist natürlich auch falsch - wichtig ist nur erstmal zu wissen wie es bei den einzelnen Leuten ausgesehen hat. Und wie man sieht haben von uns ja auch nur höchstens 50% wirklich gezahlt.
  • Claudia Schöne 9. April 2006, 20:35

    Kann ich nicht beurteilen, ob ein Zusammensetzen schwer wird, aber ich denke, bevor wir uns hier hochschaukeln, sollten wir eine einvernehmliche Lösung anstreben. Der Veranstalter möchte gute Werbung, das ist ein verständliches Anliegen, gerade wenn man sich anguckt, bei wie vielen Konzerten draufgezahlt wird, was im Endeffekt weniger Konzerte zur Folge hat. Das können weder wir (als Fotografen) gebrauchen, noch wir (als Leute, die die Musik mögen), noch die Veranstalter, noch die Labels (die eh schon rumkrebsen, je idealistischer und fairer desto mehr :((( ). noch die Bands, noch die Konzertbesucher, noch die Venue-Betreiber.

    Die Promo/Booking-Agenturen haben gerade bei neuen Webzines doch ehrlich gesagt kaum eine Möglichkeit, das wirklich abzuschätzen. Wenn man ein Medium und die Arbeit des Fotografen kennt, geht das schon, und dann geht es ja meines Wissens auch problemlos. Counter sind leicht zu faken und woran will man es sonst festmachen? Wenn nur noch Etablierte einen Fotopass bekommen, blockiert man alle, die neu sind, das ist auch nicht fair. Es wäre sicherlich sinnvoll, jeden Anfragenden über eine Weile zu beobachten und sich auch die Ergebnisse schicken zu lassen. Wäre aber viel Arbeit, die sich für die Agentur nicht wirklich lohnt, da der gemeine Fan auch mit Bildern zufrienden ist, unter denen steht "das da in der Mitte ist übrigens Ronan" ;-) Ich weiß nicht, ob jemand so hohe Ansprüche an Qualität hat wie Fotografen (was sehr schade aber wohl Tatsache ist).

    Versteht mich nicht falsch, ich will hier nicht den Nestbeschmutzer machen, nur sollten wir möglichst realistisch bleiben und das gesamte Feld betrachten.

    Hey, vielleicht sollten wir eine Art unabhängiges "Gütesiegel" erfinden! - Stiftung Fotoberichterstattungstest oder so ;-)
  • Torsten Volkmer 9. April 2006, 20:23

    Oha, das war ausführlich :)

    Sicherlich sind beide Seiten wichtig. Damit aber erstmal eine Seite klar ist mache ich das hier. Das mit den vielen Akkreditierungsanfragen ist ganz klar. Webzines wachsen wie Pickel auf der Haut von pubertierenden Kindern - und sind zum Teil bestimmt auch ähnlich lästig für die Veranstalter.

    Und natürlich gibt es auch Unterschiede in der Intensität der ausgeübten Konzertfotografie bei uns allen. Wenn dem Veranstalter die "Kleinen" zu klein sind, dann soll er ihnen gleich absagen. Das ist doch ganz normal.

    Wie das zu lösen ist?
    Wie bereits geschrieben: absagen!

    Und das mit dem zusammensetzen scheint wirklich unrealistisch. Aber man kann es nicht wissen - ich zumindest kann die Herren Veranstalter nicht einschätzen.

    Und im Graben ordentlich benehmen kann sich nun wirklich nicht jeder. Jetzt am Freitag in Hannover war es jedoch super - kann man nicht meckern. Nur 2 Spacken in der ersten Reihe meinten irgendwie 70% der Fotografen-Kollegen auf der linken Hälfte "einsperren" zu müssen... Unglaublich.
  • Sebastian Steinfort 9. April 2006, 20:05

    @Claudia: mit dem meisten stimme ich überein, aber ich denke ein zusammensetzen wird schwer, weil die "andere Seite" sicherlich der Meinung ist, am längeren Hebel zu sitzen. "Macht ihr es nicht, machen es andere (auch bezahlender Weise)."
    Sonst denke ich, dass es schlichtweg die Arbeit der Promoter, Veranstalter, Bandmanager, etc. es sauber zu recherchieren, ob der, dem sie die Akkreditierung geben wollen, auch vernuenftige Arbeit abliefern wird, bzw. im Vorfeld schon abgeliefert hat. Die machen das nicht erst seit gestern, sowas sollten sie mit einem kurzen Überfliegen der angegebenen Webseiten erkennen können.
    Es hat einfach den Anschein, dass für "Promotion im Vorfeld" alles in Kauf genommen wird, auch eben verärgerte Akkreditierte, die versuchen vernünftig zu arbeiten. Das finde ich schade.

    Zu den Fotohandys vorm Objektiv: Das Benehmen ist leider das erste, was bei solch vollen Gräben auf der Strecke bleibt. Auf dem Amphi hatte ich auch dutzende Male eine hochgehaltene Kamera im Sichtfeld. Mal abgesehen von den "ich muss hier durch, ich bin wichtiger als du"-Drängler.
  • Claudia Schöne 9. April 2006, 19:24

    - für welches Medium?
    Orkus

    - über wen akkreditiert?
    hat der Orkus gemacht, vermutlich über protain

    - wieviele Karten?
    1x Fotopass

    - was bezahlt?
    Anfahrt und Bier, Dank Dani nicht auch noch Übernachtung ;-)

    Ich finde die Diskussion interessant und auch notwendig. Es wäre aber interessant, beide Seiten zu hören. Sicherlich nicht einfach zu lösen, das Problem der inflationären Fotopass/Akkr.-Anfragen... Ich denke, die Bezahlkarten sollen einerseits Leute abschrecken, andererseits ein bisschen Geld in die Kasse bringen (als Ausgleich für die Leute, die sonst eh ne Karte gekauft hätten, um das Konzert zu sehen).
    Sicherlich gibt es eine "prinzipelle Ebene" und eine "persönliche". Prinzipiell, und da gibt es m.E. auch wenig zu diskutieren, sollte Pressearbeit natürlich nicht auch noch was kosten. Das mal vornewech und bitte nicht vergessen im Folgenden.
    Wenn man nicht "weit oben" ist, zahlt man ja eh derbe drauf, das wissen wir alle. Und ich fotografiere nur zu einen Bruchteil bei Konzerten, zu denen ich eh hingefahren wäre. Aber ich denke, es gibt ne ganze Reihe unter "uns", die nicht wirklich Pressearbeit machen. Einige fotografieren aus Spaß an der Sache (ich oft auch), andere wollen eventuell hauptsächlich den Eintritt sparen (ich nicht, dafür bedeutet mir das zu viel), wieder andere machen wirklich Pressearbeit (ich eben nur ab und zu). Sicherlich gerade bei größeren Events für den Veranstalter nicht leicht zu unterscheiden...
    Dazu kommt: Wenn zu einem Gig, bei dem es 600 Leute braucht, nur 100 kommen und dann 50 auf der GL stehen, kann ich schon verstehen, dass man dem Einhalt gebieten will. Da triffts dann auch die Falschen... Ich wüsste natürlich auch keine Lösung. Auch gehöre ich ehrlich gesagt zu denen, die laut fluchen, wenn sie in der Agra beim Headliner im völlig überfüllten Graben stehen, aber unter teilweise heftigen Bedingungen was druckbares abliefern müssen. Und ich habe auch schon Fotohandys im Graben angetroffen (meist direkt vor meinem Objektiv).
    Fakt ist: Es sind zu viele. Wie lösen? Keine Ahnung. Ich würde, wenn es ein Auftrag ist, nicht auch noch dafür bezahlen, aus Prinzip nicht und das schaffe ich finanziell auch nicht. Wenn ich aber nur für mich fotografiere, fände ich es völlig okay, da würde ich auch den vollen Preis bezahlen. Aber zu glauben, dass sowas als Art "freiwillige Selbstverpflichtung" läuft, bei der man bezahlt, wenn es nicht wirklich Pressearbeit ist, ist ja leider utopisch.
    Vielleicht wäre es nicht die schlechteste Idee (jetzt mal nur für die "Szene" gesprochen, weil wir uns da ja kennen), sich mit ein paar Leuten beider oder mehrerer Seiten zusammenzusetzen und das zu besprechen?
  • maywork 9. April 2006, 19:09

    gutes Pic bei dem Licht in Hannover...

    zum Rest... hab dir ja am Freitag meine Meinung zum Thema gesagt.
    Fakt ist schließlich auch, dass mittlerweile nicht mehr nur Lotze, Goethel & Co. Geld verlangen, sondern andere nun auch noch damit anfangen - das kann's doch echt nicht sein!!

    Arbeit isses ja doch. Fotos und Berichte machen sich ja schließlich auch nicht von allein!

    Und dann noch so einen Blödsinn zu schreiben von wegen, es würde so reges Presse-Interesse bei der Location geben und um alle Akkreditieren zu können müsse man blechen. - Da frag ich mich nur, wo die waren in Hannover... sooo viele waren es schließlich nicht... wobei ich mich gewundert habe bei 4 DIN A4 Seiten Gästeliste, wo die alle abgeblieben sind... :-/

    Find ich ebenfalls schwachsinnig, dass es unterschiedlich gehandhabt wird.
    Da zahlen welche für 2 Akkris 15 € zusammen und anderen für 2 Akkris 30€...
    Wenn man schon so nen Aufriss macht, dann doch wenigstens einheitlich...

    Wobei ich es auch nicht mehr einsehe, da noch irgendwas zu zahlen... wie oben schon erwähnt, ich bezahle ja auch nicht, um arbeiten gehen zu dürfen...
    Dann geh ich lieber so zum Konzert, bezahle, hab dann aber keine Arbeit, vorher/hinterher...
    Dann mach ich mit meiner kleinen Digi so für mich ein paar Pics vom Konzi - hab ich im Endeffekt mehr von!
  • Sebastian Steinfort 9. April 2006, 16:04

    @Frank: tolle Einstellung: Nach mir die Sintflut.