Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

ruderninvenedig


Free Mitglied, Marburg

Achtung! 1. April!

ACHTUNG! 1. APRIL!

Erster April und wieder sieht man überall lustig veränderte Bilder, die den Betrachter ( und -in) in die Irre führen sollen: spaßig, spaßig!
Doch eigentlich ist doch mittlerweile jeden Tag 1. April. Kaum noch ein Bild, das das zeigt, was die Kamera gesehen hat. Es gibt portfolios, die sind ein einziger Aprilscherz, ganzjährig. Laßt euch nicht veräppeln! Wehrt euch! Traut euren Augen nicht, schaut genau hin und hinterfragt, was ihr seht!
Damit ein Foto wieder Dokumentcharakter hat muß es ein singleshot sein, "out of the box". Beschneiden ist ok, denn ein 2:3 oder 3:4 Format ist ja willkürlich. Über eine leichte Korrektur der Sättigung und des Schärfeeindrucks als Ausgleich der Unzulänglichkeiten der Kamera ließe sich noch diskutieren. Aber expressiv in schwarzweiß umwandeln und die Kontraste bis zum Anschlag? Am Sück oder lieber in ganz feinen Scheiben, also in Ebenen, verwursten? Durch Masken trennen und die Reste des Ausschlachtens neu zusammenfügen? Den Sunshine-Filter auch auf Nordfassaden anwenden? Sind wir etwa in Australien? Mit Creativfiltern Farben ins Bild bringen, die das Objekt nie besaß? Nein, daß geht alles nicht!!!
Fotografen und -gräfinnen, kommt auf den Boden zurück! Betrachter (-innen) schaut genau hin und wehrt euch gegen den Digimüll!!!

Ponte del Megio

Kommentare 8

  • uhunachdemwaldbrand 30. April 2014, 11:16

    feiner aprilscherz

    chapeau
  • M.Schlosser 16. Juni 2013, 10:27

    Nachdem ich alle Anmerkungen gelesen habe, muß ich jetzt schmunzeln, Bild sehr schön, Text doppelbödig aber mit ernstem Fundament, alles sehr unterhaltsam. LG Martin
  • Hannes Gensfleisch 2. April 2013, 14:51


    Hallo Andreas: das Kind im Manne also. ;–)
    Aber das muss Dir doch nun nicht peinlich sein.
    Diesen leichten Anflug von Schizophrenie
    kenn' ich zur Genüge. Und manchmal kann ich
    das selbst nicht so genau auseinanderhalten.
    Oder will es nicht. ;–))

    Aber Du hast Recht, das Thema ist zu komplex,
    um hier als Aprilscherz abgetan zu werden.
    Gerne also mal ein andermal mehr,
    schön wäre dann auch eine breitere Diskussion.

    Am Foto stört mich eigentlich am meisten
    der »gotische« Brückenbogen. Aber ähnliches sieht
    man heute fast tagtäglich in den Medien –
    von F(l)achleuten vollbracht.
  • ruderninvenedig 2. April 2013, 10:19

    Das ist mir jetzt richtig peinlich. Auf der einen Seite bin ich manchmal unflexibel und kategorisch. Auf der anderen Seite bin ich manchmal richtig kindisch und albern. Und manchmal kann man das bei mir nicht so genau auseinanderhalten.
    Also, ich wollte einen Aprilscherz positionieren und habe versucht, ihn dadurch zu verstecken, daß ich ihn in eine engagierte Botschaft verpackt habe. Jetzt, wo es mir gelungen ist, ist es mir ein wenig peinlich, weil so sehr wollte ich eigentlich gar nicht hinters Licht führen. Und außerdem ist das natürlich ein Thema, das mich auch schon mal ernsthaft beschäftigt.
    Also, ich stelle jetzt noch ein anderes Bild in die Diskussion, diesmal wirklich "out of the box" und hoffe sehnlich, daß alle, die ich mit den Sätzen "traut euren Augen nicht" "schaut genau hin" hinters Licht geführt habe, laut darüber lachen können.

    Das eigentliche Thema sollten wir aber bei entsprechenden Bildern noch mal aufnehmen.

    Allen eine schöne Woche, Andreas
  • Hannes Gensfleisch 2. April 2013, 3:25

    Out of the box? Ist das nicht eher eine Chimäre?
    Haben wir nicht früher schon im Heimlabor
    mit partiellem Abwedeln und Nachbelichten optimiert
    und waren happy, als uns dann Gradationswandelpapiere
    ganz neue Möglichkeiten eröffneten?
    Und mit schrägen Papierhaltern entzerrt?

    Von den professionellen Retuschen, die unendlich
    aufwendig und für den Kunden, z.B. Verlage teuer waren,
    einmal ganz zu schweigen.
    All das geht heute mit Photoshop besser und schneller.

    Und was spricht gegen Schwarzweiss?
    Gab's doch früher auch »out of the box«, die man nur mit
    dem richtigen Panfilm füttern musste.

    Das Problem scheint mir eher, dass heute Kunz und Hinz
    schon meinen, sie könnten fliegen, wenn sie's nur mal
    mit Mühe auf einen Baum geschafft haben,
    sich also ein Bildbearbeitungs-Programm zugelegt haben.
    Ebensowenig wird man ja durch den Kauf eines
    Textprogrammes schon zum Schriftsteller.

    Umgekehrt hab ich gelegentlich
    bei einigen Nichtbearbeitungs-Aposteln
    den Eindruck, dass sie sich mit Photoshop & Co.
    einfach nicht auseinandersetzen mögen / können,
    also eher aus der Not eine Tugend machen wollen.

    Vernünftig fände ich, wenn sich im Sprachgebrauch
    unterschiedliche Bezeichnungen für bearbeitete
    und für nicht bearbeitete Bilder durchsetzen würden,
    denn »Fotos« im ursprünglichen Sinne
    sind erstere nun mal oft gar nicht mehr –
    das raubt ihnen aber nicht automatisch ihre
    Daseinsberechtigung.


    Was Deine leider abgelehnte Sedcard angeht,
    kannst Du doch einfach von den vorgesehenen
    Fotos das andere oder eine hier normal hochladen. ;–)
  • Renato Aeppli 1. April 2013, 16:36

    hallo ruderer
    musste schmunzeln über Dein entree. Aber recht haste. In anbetracht des Digitalen Zeitalters ist es für viele ein Segen, die Fotos nicht mehr einschicken zu müssen und nachher bei betrachten in den Kübel zu schmeissen. So hat ein jeder die Möglichkeit seine Bilder so zu "manipulieren", dass es für ihn/sie stimmt. Leider müssen heut zutage viele Bilder hinterfragt werden ob das auch wirklich so ausgesehen hat zu der geknipsten Tageszeit. Auch ich komme nicht umhin, ab und an manchmal die Mogelware zur Hand zu nehmen.
    Ich war 2011/April auch in der Lagune aber nicht am Rudern sondern hatte ein stattliches Hausboot unter dem Hintern. Der Besuch von Venedig war unausweichlich. Konnte dabei auch viele Bilder machen aber bei weiten nicht solche wie Du sie gemacht hast. Die Bilderserie habe ich vom ersten bis zum letzten genossen. Haben mir sehr gut gefallen. Vor allem die abwechslungsreichen Perspektiven. Danke für ein Venedig das anders gesehen wurde als von der allgemeinheit.
    Lg Renato
  • E. Ehsani 1. April 2013, 16:07

    Ein sehr schönes Foto, gefällt mir sehr. LG E. Ehsani
  • Lucy Trachsel 1. April 2013, 11:48

    Per fortuna che non ti ho chiesto se la foto del ponte dei sospiri era un pesce d'aprile! ;-)
    Buona Pasqua anche a te.