Dies ist eine Bezahl-Funktion
Premium-Nutzer können schon ab 4 € im Monat alle Funktionen der fotocommunity nutzen.
  • In allen Foren lesen und schreiben
  • Aktbilder hochladen und anschauen
  • Am Galerie-Voting teilnehmen
  • Bis zu 30 Fotos pro Woche hochladen
> Jetzt Premium-Mitglied werden
 

Diagnose: Krebs von D-Punkt

Diagnose: Krebs


Von 

Neue QuickMessage schreiben
30.01.2007 um 16:22 Uhr
, Lizenz: Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. All pictures © by the senders.
Hiermit beginnt eine Fotoreihe von Johanna.

Johanna von D-Punkt
Johannanicht in Diskussion
Von
30.1.07, 9:03


Johanna ist 46 Jahre alt und hat Brustkrebs. Im August bekam sie die Diagnose,.. im September - nach 2 OP-Terminen - eine Brustamputation ihrer linken Brust.

Johanna hat im Februar ihre letzte Chemotherapie und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Ob der Krebs entgültig besiegt ist, kann nur die Zeit ihr sagen. Es war und ist ein Kampf der große Spuren und tiefe Narben an Körper und Seele zurück gelassen hat.

Aber gerade das Vorher Bild zeigt, wie wir, die Johanna kennen, sie früher und heute wahrnehmen. Sie ist lebensbejahende Frau, die sich der Krankheit stellt und viel und herzlich lachen kann.

Wir wollen hier versuchen die Vielschichtigkeit und Emotionalität dieser Krankheit in Bildern und Texten darzustellen.

Wir wollen zeigen, dass die Krankheit unerbittlich und grausam sein kann und wir wollen zeigen, dass man sich damit nicht außerhalb der Gesellschaft verstecken muss.

Wir haben versucht die verschiedenen „Stationen“ dieses Krankheitsverlauf in "einfachen" Fotos darzustellen.

Ich habe bewusst (bis auf das Vorher – Bild) auf übertriebene EBV, große Brennweiten mit "knappen" Schärfeverläufen und ungewöhnliche Perspektiven verzichtet um eine möglichst "realistische" Darstellung zu erzielen. Der Betrachter soll nicht das Gefühl für die Realität verlieren.

Nur bei der Lichtsetzung habe ich mich bemüht, mit wenigen einfachen Lichtern, die Stimmung des Bildes zu unterstützen.

Bei der Absprache zu diesem Projekt habe ich Johanna gebeten, ein paar Zeilen zu schreiben:

Was sie empfunden hat, was sie bewegt hat diese Bilder machen zu lassen und sie auch zu veröffentlichen, was ihr besonders schwer fiel, woran sie verzweifeln könnte und ob es auch den einen oder anderen positiven Augenblick gegeben hat!

Die Bildtitel sind zum Teil diesem Text entnommen.

Weitere Bilder und "Erfahrungsberichte" werden in den nächsten Tagen folgen.

Anmerkungen:

d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.





Simone R., 30.01.2007 um 16:23 Uhr

*


Nina Herden, 30.01.2007 um 16:27 Uhr

Gute Besserung!
LG,Nina.



Petra H. Hirsch, 30.01.2007 um 16:29 Uhr

auch über krankheiten zu sprechen gehört für die patienten zur bewältigung dazu!
leider ist es oft so, dass die menschen um den kranken herum sich zurückziehen, weil sie angst haben, mit dem kranken über die krankheit zu sprechen. sie haben angst, der krankheit ins gesicht zu sehen...

ich finde johannas mut außerortlich bemerkenswert und ich wünsche ihr all die erdenkliche kraft, die behandlungen durchzustehen....

lg
petra



Antje Block, 30.01.2007 um 16:31 Uhr

Ich bin so sehr beeindruckt und wünsche Johanna alles erdenklich Liebe, Weiterhin viel Kraft und die Hoffnung, gesund zu werden. Für den Mut, dass die Bilder in der fc erscheinen dürfen, ziehe ich den Hut. Es müssen nicht alle Bilder glänzen und aus dem prallen, gesunden Leben kommen, Leid gehört mit zum Leben.
Alles Liebe Antje



Sinn Art.com, 30.01.2007 um 16:34 Uhr

Respekt! Ein ernstes Thema gefühlvoll und eindrücklich aufgefasst und verarbeitet. Auch wir wünschen Johanna von Herzen alles Gute und werden diese Serie aufmerksam mitverfolgen. Danke, dass Ihr uns teilhaben lasst.


aali, 30.01.2007 um 16:35 Uhr

Schweres Thema, habe mich letztes Jahr durch meine Oma auch mit Krebs auseinander setzen müssen.
Ich wünsche Johanna die besten Wünsche dafür, dass sie es schafft und einen Weg findet immer wieder Kraft zu schöpfen!



Der Optiker, 30.01.2007 um 16:40 Uhr

Hoppla, kein einfaches Thema.
Respekt dafür dass Du dich an sowas rantraust.

Ahoi Claus



Andreas L. ™, 30.01.2007 um 16:44 Uhr

ich bin gespannt...wie das Thema nicht nur visuell angegangen wird... auf jeden Fall...meinen RESPEKT habt ihr für dieses Projekt...


Roxana Haus, 30.01.2007 um 16:49 Uhr

*sprachlos* ich bewundere ihr stärke und finde es total stark was ihr vorhabt und bin gespannt was kommt!

Viel Erfolg und ihr viel viel Kraft



Alex Schnell, 30.01.2007 um 16:54 Uhr

Eine sehr eindrucksvolle Geschichte aus dem Leben, die Du uns da auch noch visuell hervorragend vermittelst.

Ich wünsche Johanna alles Gute und viel Kraft für den weiteren Weg, der sicherlich schwer zu gehen ist, doch sich am Ende vielleicht doch noch zum Guten wendet - es gibt viele Schicksale, die ähnlich sind, doch das Eigene beweist einem erst immer, wie schwer es wirklich ist.

Für einen Gesunden nicht wirklich nachzuvollziehen, für jenen den es betrifft, eine schmerzvolle Zeit, die es zu bewältigen gilt. Aber es gibt auch Viele, die es schaffen, ich wünsche Johanna von Herzen, dass auch sie es schafft!!!

LG
Alex



Uwe Und Birgit Tolle, 30.01.2007 um 17:08 Uhr

Ein sehr anspruchsvolles Projekt, bei dem ein gutes Ergebnis pflicht ist.
Hoffen wir das die letzten Bilder die schönsten werden.
lg Birgit und Uwe



B.B. Passion of Photography, 30.01.2007 um 17:09 Uhr

Bilder die berühren.

Ich wünsch ihr ganz ganz viel Kraft diese Diagnose durch zu stehen und den Krebs zu besiegen!

Steh wieder auf Johanna!!!

Ein großartiger Anfang diese Serie!

Es berührt mich sehr...

Alles erdenklich Liebe und vor allem Gute Besserung!!!


Hut ab!


Béné



Günther Weinerth, 30.01.2007 um 17:14 Uhr

Den glückwünschen schließ ich mich gerne an.

Viel Kraft und alles Gute

Günni



Carmen Brinkmann Pssst..., 30.01.2007 um 17:28 Uhr

Wünsche natürlich auch alles erdenklich Gute,...aber wenn es Hoffnung gibt ist nichts zu spät. Meine Mama erkrankte vor vielen Jahren ebenfalls an Krebs - aber sie hat stets wie eine Löwin gekämpft...Und Ihr geht es gut ! Nur Mut !


Ralf Mack, 30.01.2007 um 17:33 Uhr

Das berührt unheimlich.
Alles Gute!



Thomas-Alexander L., 30.01.2007 um 18:00 Uhr

dieses mutige vorhaben hat meinen uneingeschränkten respekt.
alles gute und grüße von thomas alexander



Stefan Beutler, 30.01.2007 um 18:13 Uhr

habe letztes jahr meine schwiegermutter mit selbiger diagnose verloren. ich drücke johanna alle verfügbaren daumen, dass es ihr schnellstens wieder besser geht und sie den krebs erfolgreich bekämpft hat.
.
.
.
Johanna und Dir, Dirk meinen höchsten Respekt, dass Ihr dieses Thema nicht als Tabuthema behandelt sondern es dokumentarisch auf höchstem Niveau festhaltet.




Stefan



MODEL KATI, 30.01.2007 um 18:22 Uhr

oh je das hört sich traurig an :(
ich wünsche ihr auf jeden fall viel kraft
sie schafft es.lg kati



Anja Greiner Adam, 30.01.2007 um 18:29 Uhr

es bewegt, es berührt, es regt zum nachdenken an...

viel viel kraft und immer einen sonnenstrahl wünsche ich



T. Engels, 30.01.2007 um 18:38 Uhr

ein tolles projekt, vielleicht hilft es ein bischen...
alles gute



Caine Hofmann, 30.01.2007 um 18:54 Uhr

wirklich Stark! Ich bewundere eure Art, euch gemeinsam diesem Thema zu stellen und es auch fotografisch umzusetzen.
Auch ich wünsche ihr die nötige seelische Stärke.

Lg Caine



Anja Scheibel, 30.01.2007 um 19:05 Uhr

wunderbare idee! du zeigst hier nicht nur fantastische bilder, sondern du regst andere zum nachdenken an...
ein klasse projekt!



Kerstin M., 30.01.2007 um 19:24 Uhr

Ich bin gespannt auf die Serie, die ersten beiden Bilder erscheinen sehr vielversprechend.

Ich drücke Johanna alle verfügbaren Daumen, damit sie (wieder/) noch lange so lächeln kann wie auf dem ersten Bild.

Finde es toll, dass ihr dieses sensible Thema öffentlich macht. Irgendwann betrifft es fast jeden direkt oder indirekt durch Bekannte, Familie oder Freunde.
Mein Opa ist im Herbst 2005 an Krebs gestorben und letzte Woche hat ein Freund von mir in der Klinik einen Verdacht auf Lyphdrüsenkrebs mitgeteilt bekommen.



Lina SAGICHNICH, 30.01.2007 um 19:37 Uhr

unglaublich und beeindruckend...


Wünsche Johanna ganz viel Kraft, Durchhaltevermögen und Glück....

...nur wenn wir den Kampf beginnen haben wir eine Chance zu siegen...



Elvira S., 30.01.2007 um 20:07 Uhr

Es fehlen mir die rechten Worte, um euch Beiden meinen Respekt auszudrücken


Instant Arts, 30.01.2007 um 20:09 Uhr

Dirk ich muss dir sagen das mir bei dem Bild die tränen laufen.
1. das bild ist super gemacht und die idee ist toll,das macht mich aber nicht trauig!

Meine mutter bekam die Diagnose im Oktober 2005 hatte die chemo bis februar hinter sich und heute vor gut 3 wochen bekann der brust aufbau.
Sie kamm ins Krankenhaus OP verlief gut kamm auf ein normales zimmer,sollte eigentlich FR entlassen werden.
Doch heute bekamm ich denn Anruf das sie wieder auf die Intensiv stadion muss.. Wasser in der Lunge.
ich weis snet ob ich weinen soll oder mir gedanken machen soll.
Auf alle fälle gehts mir im moment nicht gut.
Daher kammen mir bei dem Bild die tränen.
Ich wünsche Johanna alle kraft zur besiegung des SCHEISS krebs!!!!

Liebe grüsse Paul



Camilla Kaze, 30.01.2007 um 20:15 Uhr

huch, das klingt sehr hart,
ich hoffe, die lebensfreude kehrt andauernd und ganz zurück
gruß camilla



Judy B.., 30.01.2007 um 20:32 Uhr

ich wünsche ihr alles erdenklich gute, viel kraft um weiterzukämpfen und als geheilt das leben wieder geniessen zu können, viele positive verlaufende beispeile lehren, die hoffnung nie aufzugeben und ich zweifle nicht daran, dass sie es schafft, weil mir das das "vorher-bild" zeigt:-)
herzlichst
ju



S. BERG, 30.01.2007 um 20:34 Uhr

mutig

ich wünsche kraft-kraft-kraft-lg silke



Werner Gmünder, 30.01.2007 um 20:51 Uhr

wünsche johanna viel kraft im kampf gegen den krebs.
hier wird ein aktuelles thema feinfühlig und fotografisch gekonnt einem breiten kreis bekanntgemacht. finde es gut, dass auch solche themen in der fc beachtung finden.
gruss werner



Mina Zander, 30.01.2007 um 20:53 Uhr

RESPEKT!

....an beide, aber besonders an Johanna.

Was ich nie verstehen werden, wieso es diese Krankheit gibt! Ich raffe das nicht und warum kann so oft diese Krankheit nicht besiegt werden?
Krebs, egal in welcher Form, ist so schlimm und ich hoffe, dass es bald Mittel gibt, die diese Krankheit besiegt und keiner mehr nach der Bekämpfung Angst haben muss, das die Krankheit vielleicht wieder ausbrechen kann.

Alles Gute für dich Johanna und wunderbar, das du zeigst, wie DU bist! ....und toll, das Dirk die Bilder umsetzt!


LG von Mina



BB-Fotodesign.de, 30.01.2007 um 21:08 Uhr

Ich finde es einfach grandios, dass eine Frau wie Johanna damit an die Höffentlichkeit geht. Es gibt nichts, was man versuchen müsste zu verstecken. Im Gegenteil, ich finde das macht einen nur stärker und es gibt viel Kraft.
Ich wünsche Johanna auf diesem Wege ganz viel Licht und Wärme. Du bist eine so starke Frau, ich bin zutiefst beeinduckt, meine Hochachtung!!!
Alles nur erdenklich gute, wünscht von ganzen Herzen,

Bianca



Calvin Hollywood, 30.01.2007 um 21:19 Uhr

Ich hatte selbst einen Tumor und 6 Ops hinter mir:-/
Der Glaube ist das wichtigste!!!!!!!

lg Calvin



Das B, 30.01.2007 um 21:55 Uhr

Ich finds richtig und gut, dass du auch diese Themen angehst und sicher auch sensibel umsetzen wirst. Johanna wünsche ich alles Gute.


INGO DU., 30.01.2007 um 22:49 Uhr

Beeindruckend. Beeindruckend mutig.

Schön, dass Johanna den Rest der Welt an ihrer Geschichte teilhaben lässt und Du sie mit Deiner fabelhaften Arbeit dabei unterstützt. Bin sehr gespannt und hoffe sehr, dass sie die wichtige Eigenschaft besitzt, die Calvin progagiert: "Glaube" ist der Schlüssel zum Sieg - in jeder Form und erst recht beim Bekämpfen einer Krankheit.

Ich wünsche ihr, dass sie erkennt, warum es eine solche Krankheit gibt und dass sie ihr genauso Herr werden kann, wie über alles andere, das in ihrer Welt passiert.

Liebe Grüße und unterstützende Gedanken für Johanna,
Ingo



Jutta Schär, 30.01.2007 um 23:27 Uhr

Ich möchte leben.
Ich möchte lachen und Lasten heben
und möchte kämpfen und lieben und hassen
und möchte den Himmel mit Händen fassen
und möchte frei sein und atmen und schrein.
Ich will nicht sterben. Nein.

[Selma Eisinger-Meerbaum]

alles Gute für Johanna

lg jutta



fotoallrounderin, 31.01.2007 um 0:21 Uhr

also ich ziehe den hut vor johanna - ihre bejahung, ihre stete hoffnung, ihr herzhaftes lachen - trotz allem, finde ich bewunderswert.
sich einer krankheit zu stellen ist richtig. sicher keine einfache angelegenheit. doch um sie zu besiegen gibt es keinen anderen weg....
johanna - ich werde dich in meinem abendgebet einschliessen. werde bitten, dass du durchhaltevermögen, zuversicht, mut und alle kraft bekommst, die du nötig hast um alles zu überstehen.
wünsche, dass du jeden tag wieder frohgemut angehen kannst. ich wünsche dir alles erdenklich liebe und gute - mögen jeder deiner tage gutes bringen !
möchte dir auch danken, dass du (ihr) mich an deiner geschichte teilhaben lässt.
rufe dir zu: kopf hoch.... es kommt gut.
im weiteren kann ich mich den vorschreiberinnen anschliessen.
liebe grüsse aus basel
rosalie



Michael Bratl, 31.01.2007 um 9:20 Uhr

respekt vor der dame und den mut ihre geschichte hier zu erzählen.

ich wünsche ihr alles gute und das sie den krebs besiegt - ich weiß was das heißt, das ewige warten, hoffen, bangen, hab das in meiner familie einmal miterlebt ...

eine wundervolle serie bislang, erschütternd real und das ist gut so!

lg, michi



Jana B., 31.01.2007 um 11:10 Uhr

ich wünsche Johanna ganz viel Mut und Zuversicht. Ich finde es ganz klasse dass ihr dieses Thema nicht totschweigt sondern sehr professionell darstellt. Wenn man sich die Anmerkungen durchliesst, sieht man ..."man steht nicht allein da"

LG Jana




Roland Klecker, 31.01.2007 um 13:49 Uhr

Meine Mutter hat vor nunmehr acht Jahren das gleiche durchmachen müssen. Sie hat mit viel Kraft nach vorn geschaut und sich in ihrem Alltag einfach nicht von der Krankheit beeinflussen lassen, sondern so weiter gemacht wie nach jeder nicht so schlimmen Erkrankung auch. Sie hat es geschafft, auch wenn durch die Chemo in den Jahren nach der OP so einige andere unschöne Dinge vorgekommen sind.
Heute ist sie völlig drüber weg und lebt ihr Leben, als ob es den Krebs nie gegeben hätte.

Dasselbe wünsche ich von ganzem Herzen Deiner Johanna!

Liebe Grüße,
roland



Verrücktes Huhn, 31.01.2007 um 15:16 Uhr

Sehr einfühlsam .................... es geht ans Herz!!

Schließe mich den anderen Anmerkungen an und wünsche Johanna alles, alles gute.


LG Marina



Julia Drescher jetzt Frau Schmidt, 31.01.2007 um 18:10 Uhr

Das ist ein sehr eindrucksvolles, bewegendes Foto - ich muß beim Betrachten schon schlucken und hoffe, dass Johanna bald wieder so herzerfrischend lachen kann wie es das Vorher-Bild zeigt. Ich denke es ist wichtig dass sie sich vor Augen hält, wie schön sie ist - und daran ändert weder die Amputation etwas, noch etwa die zur Zeit fehlenden Haare. Das sind Dinge, die heutzutage leicht zu beheben sind. Ihr Lächeln aber, ihre Lebensfreude, muss sie sich selbst erhalten und ich wünsche ihr dafür alles erdenklich Gute und die nötige Kraft. Liebe Grüße, Julia


Ivonne Harenburg, 31.01.2007 um 22:51 Uhr

ich habe Dich auf orange gesetzt, weil ich Euch bewundere für das was Ihr jetzt hier beginnt

ich kenne Johanna nicht, würde also lügen, wenn ich hier jetzt besondere Emotionen beschreibe
Johanna steht aber für mich für so viele tapfere Frauen
die einst auf ihre Weise schön, geliebt und angesehen waren und die von einem Tag zum anderen sich mit dieser schrecklichen Krankheit auseinandersetzen müssen, die damit fertig werden müssen, vernarbt, beschädigt, verändert weiter leben zu müssen, die jeden Tag mit der Hoffnung kämpfen müssen, diese Scheißkrankheit zu besiegen

ich bewundere Johanna aus tiefstem Herzen, daß sie den Mut aufgebracht hat, anderen mit dieser Aktion das zu geben, was manchen abhanden gekommen ist - Kampfgeist
und den Mut, sich nicht zu verstecken, sondern dem Leben eine neue Seite abzugewinnen, in dieser Welt, die so sehr auf Äußerlichkeiten und Plattheiten ausgerichtet ist

Ivy



Nana Gg, 31.01.2007 um 23:05 Uhr

---------------------------R E S P E K T -----------------------------------

nana



Model Stephie Roth und S.R.Design, 1.02.2007 um 10:29 Uhr

Auch ich wünsche Johanna alles erdenklich Gute!
Sie ist eine wahnsinnig starke und mutige Frau.
Da können sich viele eine Scheibe von abschneiden.

Ihr habt das ganze sehr realistisch und gut umgesetzt.



Magie des Moments, 1.02.2007 um 14:42 Uhr

Meinen Respekt, auch mir fallen jetzt nicht die passenden Worte ein.
Alles Gute!!!!!!!!!!!!!
LG Simone



Marvin Kirsch, 1.02.2007 um 18:40 Uhr

Ich habe die beiden Aufnahmen schon am Tag des
Uploads sehr lange angesehen. Inzwischen habe ich
das ganze Projekt verfolgt und möchte euch unter diesem Bild ein paar Worte hinterlassen, da es mich am tiefsten beeindruckt hat. Natürlich ohne die anderen Bilder dadurch in irgendeiner Weise werten
zu wollen. Für mich zeigt die Collage das Leben. Auf
ungeschönte, authentische und sehr ehrliche Weise. Die Schönheit, aber auch die ganze Härte. Das fotografisch darzustellen ist schon alleine eine Meisterleistung, menschlich gesehen empfinde ich absolute Hochachtung für eure Arbeit. Ihr habt eine fotografische Metapher geschaffen, die nicht
nur tief berührt und sehr nahe geht, sondern auch sprachlos macht. Zum nachdenken anregt. Meinen größten Respekt vor Johanna für ihre offene, positive Einstellung und den Mut das Projekt mit Dir umzusetzen. Ich wünsche ihr alles erdenklich gute und viel Kraft für die Zukunft.

Marv



Claudia Rosenegg, 2.02.2007 um 23:19 Uhr

Hut ab vor diesem Projekt und dieser Frau. Meine Mutter hat auch Krebs.... sie hat sich bewußt gegen die Chemo entschieden. Ich bekomme viel von ihrem Kampf mit, von daher kann ich ein klein wenig mitempfinden. Gruß CC


Christiane Pinnekamp, 3.02.2007 um 9:17 Uhr

Alles Gute für Dich, Johanna! Gib nicht auf und kämpfe! Meine guten Gedanken begleiten Dich, auch wenn ich Dich nicht kenne...

Ich habe vor knapp 4 Jahren meinen Vater an "chronisch myeloischer Leukämie" verloren... Wie schnell einen die traurigen Erinnerungen durch ein menschliches Schicksal einholen können...

Sei tapfer! So viele Menschen begleiten Dich in ihren Gedanken...

Christiane



Voting Center, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

 
Dieses Foto wurde für die Galerie vorgeschlagen, aber leider mit 252 pro und 293 contra Stimmen abgelehnt. Vielleicht klappt es das nächste Mal ;-)


Model Stephie Roth und S.R.Design, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

Es ist noch nie passiert, dass ich ein Bild betrachtet habe und mir dabei Tränen über mein Gesicht liefen.

Das Bild vermittelt mehr als realistisch wie man sich durch eine Krebserkrankung verändert. Vom lachenden Menschen zu einem der nachdenkt, Tag und Nacht, der alle Kräfte sammelt um zu zeigen wie starkt er ist.
Auf einmal muss man beweisen was man schaffen kann.

Ich denke bei diesem Bild besonders an meine Omi, die zum 2ten mal kämpft und an alle anderen, die hoffentlich auch genauso stark sind.




Onkel Achim, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


Angéla Vicedomini, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+++PRO+++


Marion Neff-Weise, 3.02.2007 um 10:51 Uhr


p r o




Evelyne E., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

Pro


Andreas Puhl, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+++


Tina O, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


RoseBlanc, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro!


I arkadas I, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


Michael M M., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


W KE, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


petra xoxox, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro


Ina F., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro


Torsten Hufsky, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro


Wolfgang Sch., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro


Kai Sehlke, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


Sabine Kalweit, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+++pro+++


Suse Rebehn, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

Berührt mich aus persönlichen Gründen ganz besonders, pro.


Lleizar S., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


michael se.........., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro


Ralf Kesper, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

wie Suse Rebehn : klares pro+


Sylvie X, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro


Falko Sieker, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

Pro, ein Foto, das Mut machen soll!


Celal Tayar, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


Falsche Freunde, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro


Helma Kienleitner, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


Wera Tuma, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

Pro


Sabine I., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro


Marvin Kirsch, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

Pro


J. FAH, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

berührt... Pro


Georg IR, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


Sven1 Scholz, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+


Evelyn M., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

pro!!


Wolfgang Gerhold, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

PRO


Rolf Sontag, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

+++


Giovanni Pinna, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

PRO !!!


Bernd T., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

PRO ! :-)


Claudia Bonner, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

Freut mich, dass er dir den Umständen entsprechend gut zu gehen scheint und du den Humor nicht verloren hast. Alles, alles Gute noch mal. Gruss Claudia


Rita Riddermann, 3.02.2007 um 10:51 Uhr

* PRO *


Heinz H., 3.02.2007 um 10:51 Uhr

das rechte alleine wäre pro
-



Rolf Bringezu, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Nicht jedes Foto dieser sicherlich sehr bewegenden Lebensumstände von der tapferen Frau muss in die Galerie.
Ich bewerte nur das Foto und das ist contra



Jacky S, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

+


Bielefelder Bilder-Freak, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

contra



Uschi Hahn, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Vorweg, es fällt mir schwer für dieses Bild zu voten und ich war versucht es anonym zu tun...
Das andere Bild im Voting finde ich sehr Ausdruckstark, es hat mich unheimlich berührt. Dies ist hier nicht der Fall. Ich sehe 2 Porträts, die sind gut, aber gehören für mich nicht in die Galerie.
Ich nehme aber weiterhin Anteil an Johannas Schicksal und wünsche ihr von Herzen alles Gute.

-



Der Müller, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

+


Karsten Grüttner, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

ich stimme Rolf und Uschi zu..


Ruth Hutsteiner, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

pro


Kleiner Klemmkeil, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Pro. Die ganze Reihe ist ein großartiges Werk.

Ich wünsche Johanna viel Glück und Kraft.



Micha Boland, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

+


Anja Gr., 3.02.2007 um 10:52 Uhr

+++


Ivonne Harenburg, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

+


Roland Schmidt, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

:: pro ::

... alles Gute für dich!



Maria Elena Roman, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

+++



Werner Gmünder, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

allein der text ist schon ein pro!


Gabi Anna, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

pro!!!
es ist sehr beeindruckend!!!



Alex@nder Kröner, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

pro


Ilona A., 3.02.2007 um 10:52 Uhr

pro


Werner Büttner, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

pro


Markus Vahle, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

+


Klaus Gärtner, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

pro für den Mut in vielerlei Hinsicht, und für die sensible Darstellung.
Klaus



Mad Moiselle, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

ja... das ist sicher alles sehr traurig und auch tragisch... aber das bild... hm...

ich bin moderat betroffen aber pro kann ich nicht geben...



Evelin U., 3.02.2007 um 10:52 Uhr

PRO, weil ich die gegenüberstellung sehr gut finde.
nicht weil es um mitleid geht.
ein persönliches pro auch für johanna, die sich uns hier offen und ehrlich zeigt ...



Biggi... aus Spaß an der Fotografie, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

pro


Ansgar Hillebrand, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

+


Gisela W., 3.02.2007 um 10:52 Uhr

als selbst betroffene kenne ich all das nur zu gut - hier kann es nur ein pro geben.
ein pro für den mut von johanna, ein pro für die sensibilität, die diese aufnahme beweist...



Dagmar E., 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Da kann und muss ich mich Gisela W. nur anschließen ...


Olaf F Köster, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Die Gegenüberstellung der beiden Fotos ist sehr ausdrucksstark und spricht Bände. Leider spiegelt es auch die Realität wider, so wie ich sie fast täglich erlebe. Im Gegensatz zu anderen Kommentaren hier finde ich allerdings nicht, daß die beiden Fotos oben Mut machen. Das rechte Bild zeigt eine von Chemotherapie und Sorge gebrochene Frau, verglichen mit der vor Vitalität sprühenden Person links. Diagnose und Therapie schlagen ins Leben ein wie eine Bombe, das wird in den Fotos überdeutlich.


Kurt Hurrle, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Jedes Einzelbild für sich wäre ein gutes Portrait - nicht mehr und nicht weniger. Zusammen sind sie eine betroffen machende Dokumentation, die, in Verbindung mit dem Begleittext auch Mut machen kann. Dadurch ist es etwas ganz besonderes. PRO


Lichthexe, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Ich finde die Serie auch aus persönlichen Gründen sehr ergreifend. Es geht aber um Fotografie. das Bild, das es zum Glück in die Galerie geschafft hat, ist exemplarisch. Hier sehe ich eine Gegenüberstellung zweier Portraits. Thematisch ist es viel, fotografisch mir nicht genug. skip.


Leander S., 3.02.2007 um 10:52 Uhr

+


Belavue. Fotografie, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Danke Euch für dieses Nahe bringen...
es bewegt sehr!
Für Johanna drück ich die Daumen für die nächsten hoffentlich lebensfrohen Jahre!
Gruss Kalli

Bildmodus: Contra



Tuba S, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

auf jeden fall PRO!!!! dieses bild berührt mich sehr. das projekt finde ich sehr gut...lasst die bilder sprechen.
lg tuba



Gernot Dzialas, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Pro


Christof Abt, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Fotografisch nicht galeriewürdig.
Kontra
PS: Ich drücke der Frau bei Daumen, dass sie wieder gesund wird.



Antje Görtler, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

Ein vorbehaltloses Pro für diese Serie!


MODEL KATI, 3.02.2007 um 10:52 Uhr

PROOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO


 

Andi Kunar, 12.02.2007 um 8:39 Uhr

Alles, alles Gute!!!

Super Idee + Umsetzung. Meine Hochachtung.

LG, Andi



Chrisu aus Wien, 14.02.2007 um 17:30 Uhr

danke........
durch "Zufall" kam ich zu eurer Serie......
lange brauchte es die Fotos zu sehen, wirken zu lassen, nach_zu_spüren
Respekt für diesen mutigen Schritt......

und.........last but not least...... die Serie half mir im Umgang mit einer eigenen persönlichen Frage zum Umgang mit einer Erkrankung die ab nun zu mir gehört.....

es gibt keine Zufälle......

dir, liebe Johanna......danke ich für deine Zuversicht, für deine Stärke deine Zweifel, Fragen und Ängste zu zeigen......
zu zeigen......ja sie gehört zu dir, die Krankheit, mit all den Folgen und Leiden und Wellentälern an Emotionen !!

und dir........Dirk........danke ich dass du dich irritieren hast lassen von den kurzen Momenten am Buffett, du den Mut hattest dich dir selbst zu stellen.......dich als Arbeitskollegen haben.......fein !!

und obwohls sie es nicht lesen..... ich danke auch meinen Freunden..... die MIT mir gehen.....

herzlichen Gruß
Christine




Robert L. Roux, 7.04.2007 um 3:45 Uhr

a smile from canada ...
vlg robert



Nicole Zschucke, 13.04.2007 um 8:52 Uhr

Mir fehlen die passenden Worte !
Aber ein tief empfundenes DANKE für diesen eindrucksvollen Bericht ( was für ein blödes Wort )!
Hochachtung vor dieser Frau ( und all den anderen, die ebenso tapfer sind )!
Hochachtung vor dem Fotografen, die sich an dieses sensible Thema heranwagt.
Wunderbare Aufnahmen, die bei mir ein Gänsehaut-Feeling auslösen !
N.



KT , 11.10.2007 um 13:57 Uhr

bin ergriffen...


CoMo Klick , 8.03.2008 um 14:08 Uhr

da schließe ich mich Model Maria F. an...

lg connie



Klaus Nowak, 16.10.2009 um 21:06 Uhr

Unglaublich bewegend. Ich wünsche Dir alles Gute und genug Kraft um die Krankheit zu besiegen.


Ursula G., 29.01.2010 um 23:02 Uhr

Wirklich eine beeindruckende Serie über eine mutige Frau. Ich bewundere Johanna.
Gruß Ursula



St. Reichert, 7.10.2012 um 20:31 Uhr

Wie geht es Johanna heute, weißt Du das?
Hab damals diese Serie schon immer "bewundert", wenn man das so schreiben darf.
LG Steffi



isambard, 23.07.2013 um 18:00 Uhr

Ich wünsche ihr

Kraft.

LG
Isambard



d1w.gifBitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.