...Zeit die wir hatten, Zeit die wir nicht hatten...

...Zeit die wir hatten, Zeit die wir nicht hatten...

991 7

Th. G.


Premium (Pro), fernen Welten

...Zeit die wir hatten, Zeit die wir nicht hatten...

Wieder lasse ich ein Leben hinter mir und muß weiterziehen. Ziehen auf meinem Weg durch die Zeit.


Kommentare 7

  • Th. G. 11. April 2005, 0:29

    @Klemens...
    kleiner Nachtrag. Gestern war es ja schon spät und jetzt wieder. Na ja.
    Nochmals zu den Gardinen. Sie machen einen luftigen Eindruck als wenn sich ein Wind dort fangen würde. Du hast recht. Das Fenster ist geschlossen, aber der Raum hat natürlich auch eine Tür und er hatte auch noch mehrere Fenster. Zugluft, setzt die Gardinen in Bewegung.

    Gruß ThG
  • Th. G. 10. April 2005, 1:13

    @Klemens...
    Das P.S. ist mir verrutscht.
    An dem Bild ist nicht arrangiert. Grundsätzlich verfolge ich die Strategie, möglichst wenig an den Motiven (natürliche Motive) die ich vorfinde vor dem Fotografieren abzuändern. Vielmehr versuche ich durch Wahl des Standpunktes und der Perspektive das Bild zu gestalten. Meine Erfahrung ist, dass natürliche Motive stark temporär sind und nur wenig Zeit für eine Gestaltung lassen.
    Arrangierte Motive (nicht natürliche Motive), wo ich das von Dir verlinkte Stilleben zu zähle, lassen mehr Zeit das Motiv durch "Anfassen" zu gestalten. (Da ich die Umstände nicht genau kenne, kann das natürlich falsch sein)

    An diesem Motiv durfte nichts verrückt werden (Bitte nicht anfassen. Darum natürliches Motiv). Eigentlich ist mir beim Fotografieren nur das Sonnenlicht aufgefallen, welches ich versucht habe einzufangen. Später zu Hause ist mir erst aufgefallen was ich wirklich eingefangen habe. Vielleicht geht es Dir ähnlich. Aber das Unterbewusstsein fotografiert mit und vieles erkennt oder interpretiert man erst in der Nachbearbeitung. Oft gefallen mir die schnellen, im Vorbeigehen gemachten Fotos am besten.

    Gruß ThG
    ...wir schmiedeten die ganze Nacht durch und ....
    ...wir schmiedeten die ganze Nacht durch und ....
    Th. G.






  • KLEMENS H. 10. April 2005, 0:01

    Hallo Thorsten,
    ich habe es zwar lieber,
    wenn jemand ein ÄHNLICHES Foto
    in die Anmerkung verlinkt,
    aber Du kannst mir,
    wenn Du kein passendes hast,
    ruhig auch ein anderes auf diese Art zeigen,
    und wenn es dir besonders wichtig erscheint
    und Du besonders zu diesem
    gerne eine Anmerkung von mir hättest...

    Das mit dem "Rumkriegen" ist natürlich Neckerei...

    Deine Interpretation deines Fotos
    habe ich mit großem Interesse gelesen -
    so kenne ich dich ja kaum...
    (bei meinen Bildern...)
    (Ich hätte sie allerdings nicht ins P.S. geschrieben, sondern das Andere... egal...)

    Zu deiner Interpretation:
    zur 1. Ebene: ...bin ich konform mit dir...

    zur 2. Ebene: Kritik: der leere Stuhl hätte vom Tisch weg gezogen und vielleicht schräg gedreht werden müssen, um das auszudrücken, was Du sagst...

    zur 3. Ebene: kann ich auch nachvollziehen,
    aber das mit dem frischen Wind
    am geschlossenen Fenster...?!
    ...so sieht´s doch einfach nur alt und schief aus...

    Du siehst,
    wie leicht man zur Über-Interpretation kommt,
    und dass man vorher gestaltend nachhelfen muss,
    um die beabsichtigte Wirkung auch sicher zu erreichen...

    Das habe ich gleich am Anfang hier in der FC
    aus den Kritiken gelernt -
    zu diesem Bild:

    Gute Nacht, Freunde...
    Gute Nacht, Freunde...
    KLEMENS H.

    Gruß Klemens
  • Th. G. 9. April 2005, 23:38

    @Klemens...
    ne ne ich will niemanden "rumkriegen" eher Aufmerksam machen bzw. etwas werben. Wenn Du etwas dagegen hast, dass ich unter meinen Anmerkungen ein Foto von mir verlinke, dann teile es mir bitte mit. Ich werde es dann respektieren :-).

    Es liegt mir sehr fern mich selbst zu loben. Aber dieses Motiv gefällt mir besonders gut. Da man vieles in diesem Bild sehen kann, was jeder wieder für sich wiederum interpretieren kann.
    Sehr Interessant ist Deine Assoziation. Das Du eher Stillstand siehst.
    Für mich beinhaltet diese Bild -wie soll ich es ausdrücken?- 3 Ebenen.
    1. Ebene: Die alten Gegenstände symolisieren zusammen mit SW die Vergangenheit. Vergangenheit in Verbindung mit Erinnerung.
    2. Ebene: Ein leerer Raum, zwei Stühle, dann wieder die Gegenstände, die da stehen als ob jemand gerade gegangen ist, den man aber gleich zurück erwartet.
    Der aber nicht mehr kommen wird. Ein leerer Platz den mal jemand eingenommen hat. Dies wird durch den im Licht stehenden Stuhl symbolisiert.
    3. Ebene: Die Zeit scheint still zustehen. Zeit haben. Zeit zum nachdenken über erlebtes und verpaßtes. Darum der Titel. Symbolisiert durch die Uhr.
    Zeit aber auch zum Erkennen das es weiter geht. Das es einen neuen Morgen gibt. Dies soll das Fenster symbolisieren. Durch das die Sonne scheint. Durch die Gardinen, in denen sich ein frischer Wind fängt.
    All dies soll ermuntern den Raum zu verlassen, hinaus zu gehen, neu anzufangen mit der Erinnerung an den leeren Stuhl auf den ein Sonnenstrahl fällt.

    Gruß ThG
    ...auf der Suche nach den verlorenen Tagebüchern des J.V.,
    ...auf der Suche nach den verlorenen Tagebüchern des J.V.,
    Th. G.


    P.S. Schade, dass das Bild bisher wenig Beachtung gefunden hat :-(
  • KLEMENS H. 9. April 2005, 22:28

    Hallo Thorsten,
    Du willst mir wohl sukzessiv SW-Fotos bieten,
    um mich doch noch "rumzukriegen"... ;-)

    Dieses fein ausgeleuchtete Motiv gefällt mir,
    weil es Stille ausstrahlt -
    aber auch Stillstand,
    Zeit-Stillstand...

    Die wie zufällig platzierten Alltags-Gegenstände,
    die Unmittelbarkeit und Leben ausdrücken sollen, wirken hier dennoch wie "festgenagelt"...:
    Unbeweglichkeit...
    Wehe dem, der sie bewegt...

    Gegenstände der Vergangenheit
    ohne die Zeit der Vergangenheit
    verhindern Gegenwart...
    ...in der Gegenwart zu LEBEN...

    Gruß Klemens

  • Helene Kramarcsik 6. Februar 2005, 19:26

    Schließe mich meiner Vorschreiberin an.
    Gruß Helene
  • Ischtar Kara 14. Januar 2005, 0:59

    Schöne Interieur-Studie. Liebe Grüße