Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
wenn der gedanke an die ewigkeit ...

wenn der gedanke an die ewigkeit ...

683 5

wenn der gedanke an die ewigkeit ...

... an bedeutung verloren hat ...


"der tod ist selbstverständlich, selbstverständlicher noch als ...
"der tod ist selbstverständlich, selbstverständlicher noch als ...
Rainer Schmitt

Kommentare 5

  • Michael Wenske 19. Oktober 2004, 11:45

    Wie gut, wenn es gelingt sich auf das Wesendliche zu konzentrieren.
    Zusammen mit der Beschreibung ein sehr besinnliches Foto.

    cu. Michael
  • LichtZeichnungen 16. Oktober 2004, 11:27

    also der schärfeverlauf ist ja wohl der HAMMER.
    und mit den farben kommt das auch super rüber. (und sowas von jemandem der wenig in farbe macht *g*)
    bildaufbau ist auch klasse.
    ich würde sagen: 99,9 Punkte
    vg matthias
  • Rainer Schmitt 11. Oktober 2004, 17:14

    @beate, jenny und stefan: danke für eure netten worte zum dem foto. schön, dass es in kombination mit dem titel seine wirkung offenbar entfaltet hat.
    @volker: vielen dank auch für deine anmerkung. ja, der schnitt. oben wollte ich zunächst mehr schneiden, aber mir fehlte dann etwas räumliche tiefe. im nachhinein betrachtet könnte man aber oben in der tat mehr schneiden. unten hätte ich gerne mehr drauf genommen, was aber - wie du schon richtig angemerkt hast - nicht möglich war. die madonna (etwa 40 zentimeter groß) stand zwar frei auf weißem kies. das problem war aber vielmehr eine bronzene grablampe, die noch vor der figur (im bereich zwischen figur und linkem blumenkübel platziert) stand. diese war mit ihrem verzierten deckel leider nur störendes beiwerk und hätte von der madonna abgelenkt und den blick des betrachters auf sich gezogen. wenn ich die lampe (relativ globig) ins bild eingebaut hätte, wäre jedoch die figur selbst nur noch beiwerk gewesen. ein anderer kamerastandpunkt war wegen eines grabsteins rechts neben der figur, aber auch wegen der "blickrichtung" der madonna leider nicht möglich. aber du hast grundsätzlich schon recht, dass die madonna unten mehr platz haben dürfte :-)

    lg
    rainer
  • Loje 11. Oktober 2004, 16:48

    gutes motiv - vielleicht ist oben ein bisschen zu viel dran und unten ein bisschen zu wenig? ist aber schwer zu beurteilen, weil ich das motiv nicht kenne. ich zweifel wuchern zu füßen der madonne irgendwelche grünpflanzen...
  • Bea Te 1. Oktober 2004, 11:11

    Ein sehr anrührendes und besonders durch den Titel und dem Nachsatz zum Nachdenken anregedes Bild!
    Gefällt mir gut!
    LG
    Beate

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 683
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz