Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Tolle Aussichten für den Flughafen Tegel und die Bezirke Reinickendorf und Pankow

Tolle Aussichten für den Flughafen Tegel und die Bezirke Reinickendorf und Pankow

416 3

Heinz Höra


Pro Mitglied, Berlin

Tolle Aussichten für den Flughafen Tegel und die Bezirke Reinickendorf und Pankow

Wenn den "Billig-Airlines" wie hier Air Berlin weitere Zugeständnisse vom Berliner Senat gemacht werden und sich auch kein Widerstand in der Bevölkerung regt, dann kann es in der Einflugschneise zum Flughafen Tegel bald so aussehen.
Das Bild ist noch eine Montage aus 6 im Abstand von jeweils 5 Sekunden gemachten Aufnahmen. Aber - als diese Maschine hinter den Bäumen verschwunden war, hörte man schon die nächste Maschine, die ihren Fluglärm vorausschickte, weil er an der gegenüberliegenden Hauswand reflektiert wurde.
Täglich landen jetzt - nach dem BBI-Debakel - zwischen 6 Uhr und 23 Uhr über 250 Maschinen in Tegel. Das heißt, durchschnittlich fliegen die Maschinen Tegel im Abstand von 4 Minuten an. Da es Zeiten mit größeren Abständen gibt, kommt es oft vor, daß der Abstand der anfliegenden Maschinen unter 2 Minuten ist. Ist damit nicht auch ein unvertretbares Sicherheitsrisiko eingetreten?

Kurz vor Tegel
Kurz vor Tegel
Heinz Höra

Kommentare 3

  • Heinz Höra 10. Januar 2013, 18:05

    utico,
    lies doch erst mal, um was es mir geht, ehe Du so eine 0-8-15-Antwort gibst.
    Anhand Deiner Bilder, die ich mir gerade mal kurz angesehen habe, hätte ich von Dir allerdings etwas anderes erwartet.
  • philEOS 5. August 2012, 20:32

    selbst wenn die fotomontage für nicht-betroffene übertrieben wirkt, zeigt sie die realität der wahrnehmung exakt auf. das ohr findet keine ruhe mehr, wenn die flieger in abständen von 1-2 minuten drüberdonnern, das auge muß dem imperativen gedröhn folgen und sich zum himmel richten, und am ende wird einem der ganze erlebte tagesablauf von fluglinien diktiert. schöne neue welt!
  • Joachim Kretschmer 21. Juli 2012, 20:34

    . . eine nette Arbeit zu einem sehr emotionalen Thema . . . . Viele Grüße, Joachim.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 416
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz