Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
520 1

Kommentare 1

  • Albrecht Rissler 18. Januar 2010, 18:51

    Hallo Sonja und Udo. Ihr könnt Euch (bei meinen vielen sw-Fotos) denken, dass mich diese Frage bei fast jedem Foto beschäftigt. Dass ich mich häufig für sw entscheide, hat viele Gründe. Manchmal ist mir die Farbe im Bild zu touristisch, ein andermal kommt das Grafische besser zur Geltung (wie in diesem Fall) und nicht selten setze ich auf den Dialog mit Betrachtern. In Eurer Anmerkung steckt teilweise die Antwort: Da Ihr wisst, dass die Olivenbäume grün sind, nehmt Ihr einen Dialog mit dem Bild auf, bzw. setzt Ihr Eure eigenen Wahrnehmungserfahrungen ein. Oder anders gesagt, die Farbe entsteht im Kopf. Ich glaube das ist ein Grund von vielen, weshalb sw-Fotos häufig anspruchsvoller, meinetwegen seriöser daherkommen.
    Ein weiterer Grund mag mit meiner Zeichnerei zusammenhängen, die zu 90% mit Graphitstiften etc. entstehen. Da vermisse ich die Farbe gar nicht. Noch nach Jahren, könnte ich Euch aber jeden Farbton auf der sw-Zeichnung benennen.
    Richtig ist natürlich auch, dass es Motive gibt, die kommen nur farbig gut rüber.
    Zum Vergleich stelle ich mal die farbige Aufnahme von Südkreta 3 ein. Was denkt Ihr?
    Danke für Eure konstruktiv kritische Anmerkung. LG Albrecht