Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Soll ich ? Oder soll ich nciht ?

Soll ich ? Oder soll ich nciht ?

1.950 14

Soll ich ? Oder soll ich nciht ?

Zu meinem Bild:
Ich wollte ein aktuelles Thema in ein Foto umwandeln.
Ich weiß, dass es sehr extrem ist, aber nur so steigert es die Intention.
Das Bild ist stark und sehr schlecht bearbeitet, denn eig habe ich voll die Hamsterbacken und bin auch froh darüber.

Das Essen kontrolliert uns, statt dass wir es unter Kontrolle haben.
So denken wahrscheinlich die meisten, die der Meinung sind, dass sie übergewichtig sind, nur weil man schöne weibliche Rundungen hat.
Es ist grausam, dass das ständige extreme Dünnsein in den Köpfen verankert ist und man sich zwingt, auf bestimmte Genüsse zu verzichten.
Trotz all der Gefahren verschleiern die Medien es und fördern den übertriebenen Schönheitswahn.
Aber es ist heutzutage nicht mehr verwunderlich.

Meinungen sind gerne willkommen.
Aber unterlasst bitte eure 'wunderschön'-Kommentare, denn solche Bilder sollen es nicht bezwecken.
Hier ist auch keine Ironie zu spüren, man sollte doch ein wenig auf dem Boden bleiben und es sich durch den Kopf gehen lassen.

.

Bitte einmal auf 'Stimme abgeben' und die Audrey glücklich machen ( :

http://www.funny-frisch.de/echt/index.php?pid=70812907053892951151525

Kommentare 14

  • Christian Basler 30. November 2010, 15:25

    Wirklich interessante Arbeit zu dem Thema.
    Du hast vollkommen recht und dein Bild zeigt einen sehr extremen Umgang mit dem Thema.
    Die Idee ist bemerkenswert und die Umsetzung gelungen.
  • Der Robin 30. November 2010, 10:56

    Hej Rico!

    Erstmal wirklich noch mal Glückwunsch, dass du dein Ziel erreicht hast und jetzt ein freier unabhängiger Mensch bist, was Ernährung angeht!

    Du sprichst mir aus der Seele,in deinem Letzten Absatz.
    Das Problem ist leider nur, auch mündige, kluge Mensche erliegen der Suggestion so lange sie sie nicht als solche erkennen und die Absicht dahinter verstehen. So ist das mit diesem kleinen aber Kraftvollen Mittel, mit dem man auch ohne Betäubung Zähne ziehen kann. Suggestionen.
    Ich bin deiner Meinung, keiner sollte von Suggestionen gesteuert werden, schon garnicht von denen aus der Werbung und der Medienlandschaft.
    Aber dafür muss man um die Kraft und die Subtilität dieser Mittel Wissen....sich mit dem Thema mal auseinander setzen und offen sein. (nicht nur sagen: Okay,....die zeigen mir da eine chipstüte in der werbung,...bin ja nicht blöd....die wollen, dass ich die oft genug sehe und die dann irgendwann kaufe, weil ich mich daran erinnere....ne, tu ich aber nicht)

    ...obwohl warscheinlich schon dieser Gedanke dazu führen würde, dass man die spezielle chipstüte weniger kauft.:-D

    Leider greifen in so einem Spot noch viele ander akkustische, optische und Schlüsselreize in unserem Unterbewusstsein......aber ich denk du weisst worauf ich hinaus will....und des weiteren mal NAchfragen, warum ich eigentlich manipuliert werde, wer einen Nutzen davon hat, warum ich mit so vielen widersprüchlichen, aber doch parallel gültigen Werten und Normen konfrontiert werde im alltäglichen Leben, sich fragen warum man den Flimmerkasten nicht einfach auf Lebzeit boykottiert (ausser mal eine dvd hin und wieder), Und die Frage ,warum eine zusehende zermatschung unserer verschiedenen Geistigen ideen, ideale , strömungen in allen bereichen stattfindet....Ich habe das Gefühl es würde ein Einheitsbrei daraus gekocht.

    Ich denke wir können es hierbei auch belassen, um den Platz hier nicht noch weiter zu strapazieren.

    Danke, dass hier mit euch eine doch recht (für ein internet-"blog"- gespräch überraschend)sachliche und vielleicht zum Nachdenken angeregte Diskussion stattfinden konnte!
    :-)

    Lg, Robin
  • Rico Wittek 30. November 2010, 6:59


    Robin, mir fiel eben die Kinnlade runter! Warum? Weil eben genau das zwischen meinen wenigen Zeilen steht, was du hier sehr ein- und ausdrucksvoll dargelegst hast. Aber wie du schon sagst, es ist nicht der Platz hier für ausschweifende Diskussionen, dazu müsste man diesbezüglich eine andere Plattform schaffen, wo sich jeder, den es interessiert, dran beteiligen könnte.

    All das, was du hier sehr anschaulich schreibst, weiß ich auch, aber ich gehe in meinem Beitrag nur von mir aus. Ich muss nicht hinterfragen, warum unsere Gesellschaft so ist. Tatsache ist, dass sie so ist und solange Eltern oder jeder einzelne sich von den Medien (welcher auch immer), beeinflussen lässt, wird es immer ein bestimmtes Verhalten geben, und das wird keiner ändern können, solange für die Verantwortlichen der Manipulationen der Rubel kräftig rollt.
    Ich schreibe mal ein wenig Utopie: Wenn die Manipulationsverantwortlichen irgendwann einmal ein Bewusstsein entwickeln sollten, indem sie erkennen, für wie dumm und manipulativ sie die Menschen halten und ihnen bewusst wird, was sie diesen antun und erkennen auch, dass es schädlich für diese Menschen eigentlich ist, somit von ihrem bisherigen Tun abkommen und genau das Gegenteil tun werden, erst dann werden die Menschen, die sich beeinflussen und manipulieren lassen aufwachen und zu einem eigenen Bewusstsein finden, und für sich erkennen, wie dumm sie all die Jahre waren, sich manipulieren zu lassen.
    Wie gesagt, es ist nur Utopie!

    Kommen wir noch einmal auf das Essen im allgemeinen zurück.
    In meinem kurzen Kommentar, meine ich auch nur die Menschen, wie du so schön sagst, am rumheulen sind aber nichts dagegen tun. Ich meine auch nicht Menschen mit einer Erkrankung, die auf Grund dessen etliche Kilo mehr auf die Waage bringen.
    Ich habe mich auch bis zu meiner eigenen Erkenntnis, dass etwas schiefläuft, manipulieren lassen. Ich machte mir keine Gedanken, was ich aß oder trank. Warum auch? Bis zu meinem 24. Lebensjahr sah ich auch keinen Grund darin. Doch dann platzte eben der Knoten und ich nahm an die 30 Kilo zu. Von 78 kg bei einer Größe von 1.83 m auf gut 110 kg!! Es war egal, die Werbung schmeckte, sie tat gut! Die Regale waren voll mit all der Werbung aus den Medien! Ich kochte gut und massig viel! Egal, die Werbung suggerierte mir mein Handeln! Ich war eine Marionette derer, ich machte sie mit reich! Es war egal ... !!
    Bis ich eines Tages schweißgebadet aus einem Alptraum erwachte, der vom Tod handelte! Nein! ich wollte nicht mehr länger Marionette sein, wollte die Verantwortlichen meines Handelns nicht reicher machen. ICH wollte der Verantwortliche meines Handels und Tun sein!

    Nach 12 Jahren hatte ich mein Ziel erreicht! Ich war frei von der Manipulation der Medien und heute? Heute geht es mir gut, weil ich für mich die Disziplin setzte und auch heute noch setze, OHNE zu verzichten. Heute kann ich genießen und brauche auf nichts, was es an Leckerem gibt, zu verzichten. Ich bin heute mein eigener Herr meines Bewusstsein und keine Medien können mir etwas aufschwatzen, was ich nicht will. Ich entscheide über mein Leben und meine Gesundheit, die ich für mich selber definiert habe.

    Warum schreibe ich das so ausführlich? Weil jeder, der klar denken kann, selbst für sich entscheiden kann, für sich selbst bestimmen kann, was er/sie will oder nicht will. Niemand, bei klarem, selbständigem Bewusstsein, braucht sich manipulieren lassen. Ein jeder/jede hat es in der eigenen Hand, ob sie den Manipulationsverantwortlichen in die Hand spielen wollen oder nicht.
    Und es ist gar nicht mal so schwer, es bedarf nur ein klein wenig Disziplin ....

    LG sendet
    Rico

  • Der Robin 29. November 2010, 23:27

    Pflichte dir 100%ig bei, Thomas!

    Wollte auch kein so einseitiges Bild entwerfen.
    Aber leider ist dieses Thema sehr sehr Komplex.
    Man könnte noch die Schuld der Lebensmittelverarbeitenden Industrie und ihre abgekarteten Werbetricks,Die der Hochglanzmagazine(die ich auch zu den Medien zähle) die der Eltern die ihre Kinder nicht auf den Weg zu Selbstbewussten und (weitestgehend) Autonomie bringen können hinterfragen, damit wären wir bei der Politik und den ganzen Heucheleien.
    (Wie beispielsweise momentan, wo ein Aufschrei durchs Land geht weil ein Jugendlicher Straftäter 2 Kinder Ermordet hat.Arbeitslos, Drogenabhängig, Zitat: "krankes Hirn", "Faul", " mordlüstern" Zitat Ende.
    Das perfekte Feindbild. ....spätestens Übermorgen wird der Aufruf nach noch mehr Überwachung (speziell im internet) laut, um "unsere Kinder " zu schützen, vor Mördern, Pädophilen, und Pornografischen Inhalten.
    Keiner stellt jedoch die Frage nach der Schuld, warum dieser Junge so geworden ist, wie er ist.
    Die Eltern verkünden im Fernsehen: "ja, ich habe ihn geschlagen, und wir haben uns scheiden lassen als er 8 war..."ich habe ihn aufgegeben"...."aber schuld bin ich nicht". Keiner Fragt, wieso sich immer mehr Menschen scheiden lassen, warum immer mehr Familien ihre Kinder vor dem Fernseher parken, am sozialen Abgrund leben, und warum es wichtig ist, Banken zu retten, die uns Gnadenlos beschissen haben (sorry) aber immer mehr soziale Angebote und Einrichtungen für Jugendliche gestrichen werden. Das was es gibt können sich finanziell schwache Familien nicht leisten.
    Wer fragt danach? niemand..)
    Womit wir wieder bei der Frage wären, warum Eltern ihre Kinder nicht mehr erziehen können...von dort aud könnte man noch in ganz andere Bereiche starten.

    Man sieht, das Karussel dreht sich.
    Wohin es führt? keine Ahnung.
    Wenn ich das wüsste, dann würde ich den ganzen Wahnsinn der sich in den letzten Jahren breitmacht vielleicht verstehen.

    Für mich macht sich der fade beigeschmack einer "Brot und Spiele"-gesellschaft breit(Gabs das nicht schon mal irgendwo?;-) ).....aber das nur so als Randnotiz

    ich wünsch euch allen noch einen schönen Restabend und eine gewruhsame Nacht!

    lg, Robin*
  • Herr-Lehmann 29. November 2010, 22:52

    Genialst!

    LG Ralf
  • Thomas Rudzewitz 29. November 2010, 19:24

    schon richtig

    ich meinte es ist aber mehr als das, hat allgemein was mit werten zu tun, selbstbewusstsein, selbstwahrnehmung, sozialer situation, wunsch nach anerkennung, und und und... ;-)

    fast auf jeder frauenzeitschrift steht irgendwas von abnehmen vorne drauf: 5kg, traumfigur, was auch immer in 2 wochen ohne anstrengung usw.
    und anscheinend muss das so sein, damit die leute es kaufen (sie müssten es nicht) ;-)

    diät als gesellschaftlich anerkannte form der essstörung...

    nur so ein paar gedanken ;-)
  • The RIOT is back. 29. November 2010, 19:03

    Das gleiche wollte ich auch zu Thomas schreiben ( : Und das die Medien ein wichtiges Kommunikationsmittel sind, worauf sich die Menschen einfach verlassen. Eine Basis für deren Meinungsbildung.
  • Der Robin 29. November 2010, 18:38

    Guten Abend Thomas!

    Das ist ja eben die Frage, wollen die Menschen das wirklich hören? Wollen die übergewichtigen dieser Welt feststellen, dass sie zu Übergewichtig (was auch immer das heisst...5 kilo, 10 kilo, 20 kilo über dem sog. "normalgewicht"??) sind um von der Gesellschaft die meiner Meinung nach fiktiv in den Medien "kreiert" wir, als schön empfunden zu werden?

    weiss nicht....

    Aber ich glaube, das Thema an sich ist einfach viel zu komplex, um es hier schriftlich unter einem Bild in der Fc abzuhalten.

    Aber nebenbei, deshalb finde ich Dieses Foto auch so toll....

    ...Es regt den Aufmerksamen betrachter zum Nachdenken an. (Ich trage dieses Gedankengut ja nicht tägtäglich mit mir herum....das waren einfach ganz aktuell/frische Gedanken eben!;-) )

    Trotdem danke für deinen Gedankenanstoß!;-)
    Ich verhalt mich jetzt ruhig!:-D

    lg, Robin
  • Thomas Rudzewitz 29. November 2010, 18:29

    Jedenfalls ein eindringlicher visueller Beitrag, der zum Nachdenken über dieses komplexe Thema anregt. Man kann es aber nicht nur den Medien in die Schuhe schieben, die schreiben oft was die Leute sehen oder hören wollen ;-)
  • Der Robin 29. November 2010, 18:27

    @ Rico
    Ich finde deinen Beitrag gut, weil du deine eigene ehrliche Meinung vertrittst, finde allerdings, dass du bei deiner Einschätzung wichtige Ansatzpunkte die zum exakten beibehalten des Themas wichtig sind ausser acht lässt.

    Die Fakten:
    Richtig ist, viele Menschen (nicht alle) die wirklich ein Gewichtsproblem haben, sollten lieber ihre Ernährung und ihre Lebensweise umstellen, anstatt rumzuheulen....und damit meine ich nicht den obligatorischen Gang zum Fintessstudio 2 mal die Woche. Ich rede von zu Fuß gehen wann auch immer möglich, Treppen statt Aufzug.Treppen statt Rolltreppe.Wenn möglich den Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad zurücklegen und sich dabei mal ein bischen ins Zeug legen. Einkaufen mit dem Fahrrad oder zu Fuß.Anstatt jedes mal die Fernbedienung zu benutzen auch mal aufstehen. Wann immer es die Zeit zulässt eine Runde joggen, oder sich zumindest bewegen. Ernährungsumstellung, frisch kochen (macht nämlich oh Wunder satt, und man kann auch ruhig mal eine ganze(!!!) Packung sahne in die Nudelsauce packen wenn man sie selbst macht mit gemüse etc......man schafft garnicht so viel, als das man davon ansetzen könnt) ausreichend trinken, so wenig wie möglich fastfood.

    So weit so gut. Ich bin mit dir einer Meinung. (Ausgenommen natürlich Menschen mit wirklich ernsthaften Stoffwechselerkrankungen)

    Heisst für mich nicht, dass alle Menschen mit mehr auf den Rippen abnehmen müseen..(Es geht mir um die Rumheuler-und-dann-doch-nichts-tuer)..bittesehr, jeder muss es selbst wissen und wer sich wohl fühlt, soll es auch unbedingt beibehalten.

    Aber das ist genau der Punkt wo ich dir mangelnde Weitsicht vorwerfe. Nur weil du das geschafft hast und jetzt ein, deiner Meinung nach, gesundes Leben führst.(Glückwunsch dazu, ernsthaft!!!:-) )
    Darfst du nicht vergessen, dass es Menschen gibt, die diese Möglichkeit (leider) nicht haben.

    Ich muss es leider kurz fassen, aufgrund des Platzes hier:

    1)Selbstbestimmtes Wesen Mensch, vergiss es....wir funktionieren überwiegensd über das unterbewusstsein, und sind so leicht zu manipulieren, du würdest es nicht glauben!!! (setze mich viel mit dem Thema auseinander!!)

    ---------->Und die techniken werden immer ausgefeilter, die Werbeindustrie und Meinungsmache-maschinerie wird immer raffinierter!!!!

    2.Es gilt nicht zu vergessen, bzw. zu erkennen was für eine Perversion eigentlich hinter dem ganzen steht:

    Auf der einen Seite wird man zugemüllt mit haufenweise Bildern von den Eliten, wie sie schön und schlank und sexy sind....und in der Werbepause läuft der neueste Spot von Mc Donalds!!!

    Ich gebe dir recht, wir werden Essenstechnisch mit viel Müll überschüttet,.....werden aber gleichzeitig aus allen Rohren mit Perfekten Menschen zugemüllt.

    Immer schön mit der Assoziation Schlank und schön -------> Erfolg , Geld, Macht, etc. schau sie dir an die Katzenbergers, Hiltons und Megan Fox´s dieser Welt, um nur 3 zu nennen.

    Menschen lassen sich beeinflussen, manche leichter, manche schwerer.
    Aber warum glaubst du, dass sich bei den meisten die Essstörung während der Pubertät manifestiert??
    Dort ist man auf der Suche nach anerkennung, identität, und seinem ICH.....

    Hab mich evtl ein bischen verrannt jetzt....faden ist weg!
    Mir war nur wichtig, festzustellen, dass ich finde, dass man für diese Problematik mehr übrig haben sollte als ein müdes Lächeln.(klar, es gibt immer die Leute die es "schick" finden sich einen Esstörung anzudichten....aber das ist nicht minder bedenklich....wenn eine völlig ungesunde durch beeinflussung und selbstzweifel entstandene Krankheit den Beigeschmack eines "must-have´s" bekommt

    Und bevor Jetzt Missverständnisse entstehen....mit Krankheit meine ich nicht blos jene Leute, die sich den Finger in den Hals stecken, oder die sich auf 35 Kilo runterhungern. Ich meine jeden, der aus der Angst heraus zuzunehmen häufiger mal auf etwas auf dass er Lust hat verzichtet und zwar in größerem Maße.(Klar, dass ich jetzt nicht meine, "ach, ich habe Lust auf eine Tüte chips......ach ne, ich lass es besser!"!! Ich rede von dem Typischen...willst du auch 3 Stücke Schokolade? "Neee, ich muss aufpassen" oder so ähnlich.) Bei gesundem Lebensstil und ein wenig Körpergefühl sollte man das eigentlich verkraften können.

    Sorry für diesen Ausschweifer, fands nur wichtig mal zu erwähnen.....UND....beinhaltet Keine persönliche Attacke in irgendeine Richtung, sondern stellt einfach so Objektiv wie möglich (wenn denn möglich) ein Erörterungsversuch in den Raum!

    Hoffe ihr habt Nachsehen!

    Schönen Abend

    lg, Robin*
  • fulljamy 29. November 2010, 18:07

    Klasse umgesetzt - gute Arbeit!!

    Grüße Fulljamy
  • Rico Wittek 29. November 2010, 17:38


    Vor ein paar Jahren war ich noch über diesen Mager- und Schönheitswahn entsetzt, doch heute habe ich nur noch ein müdes Lächeln dafür übrig. Die Menschen sind doch Bewusstseinswesen, behaupten sie zumindest von und über sich. Also muss jeder selber wissen, wieviel und was jeder isst oder nicht isst.
    Ich mache mir regelmäßig den Spaß und gucke den Leuten beim Einkaufen in die Körbe und vergleiche deren Inhalt mit den dazugehörigen Käufern. Was mir dabei immer wieder auffällt, ist, dass mollige bis wirklich übergewichtige alle das gleiche Zeug im Wagen haben; fette Cola, Süßkram, Fertiggerichte, Tiefkühlpizzen (möglichst die 3er Packungen, denn die sind billiger), jede Menge Alkohol dazu und und und. Selten sehe ich bei solchen Kunden frisches Obst und Gemüse, Verzicht auf fettes Fleisch, wenig Fisch usw usw. Dafür Palettenweise Sahnejoghurts. Ich freue mich immer wieder, wenn vor mir an der Kasse im Supermarkt Kunden stehen, die sich nicht von der Ernährungsindustrie verleiden lassen, sondern bewusst und gezielt einkaufen. Denen sind die Gänge mit den Süßkram egal, genauso die unzähligen Regale mit den fetten Joghurts usw usw.
    Ich hatte vor Jahren auch noch dieses Problem, dass ich an so Sachen nie vorbei kam. Das sollte ich auch zu spüren bekommen. Aber mit eiserner Disziplin und Einschalten des Verstandes habe ich meine Fresssucht und Gier nach all dem Schnuckels und Cola, jeden Tag Fleisch, wenig Bewegung usw, überwunden und heute bekomme ich innerlich einen Brechreiz, wenn ich sehe, wie die Ernährungsindustrie mit immer neuen Strategien den Kunden zum "Fressen" von ungesunden, ja teiweise sogar lebensgefährlichen, Produkten, und dazu noch völlig überteuert, nötigen will.

    Ich habe nichts gegen einen Joghurt, ein Stück Schokolade, oder jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit, gegen ein Stück leckeren Stollens. Ich achte allerdings drauf, wo ich solche Sache kaufe oder ich mache es selbst, weil ich dann weiß, was ich esse. Und wenn ich mich dabei vergifte, dann bin ich selber dran Schuld :-))

    VG
    Rico
  • Der Robin 29. November 2010, 17:32

    Starkes Foto!
    Du triffst die Thematik meiner meinung nach genau auf den Punkt.
    Hintergrund und Schärfeverlauf sind auch ansprechend, durch sie wirkt das Bild noch ein wenig mehr aus der Realität herausgerückt!
    Die bearbeiteten Stellen am Mund stören meines Erachtens nach nicht.
    Durch diese Dezente "verwischung" (weisst was ich mein! ;-) ) wird das Bild noch "Realitätsfremder".

    ...und das willst du ja auch Aussagen, wenn ich es Richtig verstanden habe.
    Die Grausamkeit dieser uns von den Medien und den schönen & reichen eingepflanzten Vorstellungen in unserem Kopf, und die absurdität und realitätsferne in der sich Menschen die irgendwo mental eine falsche Abzweigung genommen haben leider befinden!

    Gut das du das Thema aufgreifst.Find du hast es Klasse umgesetzt!

    Lg, der Robin
  • Tobias Trojan 29. November 2010, 17:27

    Tolle Auseinandersetzung mit dem Thema. Ich weiß nicht ob es bei mir besser oder schlechter funktionieren würde wenn das Mädchen nicht so schlank wäre.

    Das Bild läßt mich eher an das super extreme denken ala ich wieg 48 kg und bin fett...

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.950
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 450D
Objektiv Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/25
Brennweite 18.0 mm
ISO 800