Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
2.244 2

Monika M.A. Becker


Pro Mitglied, Herzebrock-Clarholz (Kreis Gütersloh)

Schloß Clarholz

Wieder erlebbar sind die historischen Gärten des Klosters Clarholz, die seit Ende der 1990er Jahre instand gesetzt wurden. Nun entführen sie die Besucher in das Leben der Chorherren des Prämonstratenserordens.
Seit 2006 schließt sich im Westen der „Labyrinth- und Lustgarten Nr. 10“ des belgischen Künstlers Jan Vercruysse an, der eine begehbare Skulptur aus Pflanzen und Möbeln erschaffen hat.
Erst 2009 tauchte bei einer Haushaltsauflösung in Clarholz eine Karte des Klosters aus dem Jahr 1804 auf, welche die Anlage und Gärten unmittelbar nach der Säkularisation zeigt. Damals übernahmen weltliche Landesherren die kirchlichen Territorien. Das preußische Militär räumte das Kloster Clarholz, das größtenteils an das Fürstenhaus Bentheim-Tecklenburg fiel. Viele Gebäude und auch der Kreuzgang wurden abgerissen, die Klostergärten fortan als Nutzgärten und Ackerland bewirtschaftet.

Kommentare 2

Informationen

Sektion
Views 2.244
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7000
Objektiv Tokina AT-X 116 PRO DX (AF 11-16mm f/2.8)
Blende 9
Belichtungszeit 1/640
Brennweite 11.0 mm
ISO 400

Gelobt von