Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
551 6

FotoQuex


Free Mitglied, Baesweiler

Kommentare 6

  • Anja K aus A 25. Januar 2010, 17:30

    Bezueglich Weissabgleich und Kontrast durch Nachschaerfen gehen wir weitestgehend d'accord :)

    FotoQuex hat von mir auch schon ganz viel Hilfe per email bekommen. Meine Kommentare unter all seinen Fotos ruehren auch daher - wer darum bittet, bekommt reichlich ;)

    Und was die Bildgestaltung angeht ... die Frage, WAS genau er zeigen will hatte ich bei anderen Bildern schon oefter gestellt, das haette ich hier besser auch gemacht.
  • ULiULi 25. Januar 2010, 14:54

    @ Anja: Ich gebe Dir recht, dass das Foto oben etwas mehr Kontrast gebrauchen kann. Den bekommt es aber auch schon vom Nachschärfen. Weiß ist in dem Bild nicht drin, daher würde ich die Tonwerte hier keinesfalls bis 255 strecken wollen. Im Rotkanal hat es Helligkeitswerte von null bis ca. 235. Hier würde ich die beiden anderen Farbkanäle entsprechend strecken (= Weißabgleich) und dann noch leicht schärfen. Dann hat es sicher genug Kontrast.
    Da FotoQuex noch ganz am Anfang steht, wollte ich ihn allerdings nicht gleich mit EBV für Fortgeschrittene überfahren. Wenn er jetzt weiß, dass Verkleinern Schärfe kostet, ist das doch schon mal was. Er wird sich jetzt mit dem Thema "Schärfen" beschäftigen.
    Das Thema "Kontrast" ist später dran, da man dort erheblich folgenereichere Fehler machen kann. Ein flaues Bild lässt sich retten, ein zu kontrastreiches ist dagegen verloren. Sonnenlicht ist einer Darstellung feiner Details oft abträglich, weil der Dynamikumfang für den Sensor zu hoch ist. Daher finde ich die "schwache" Beleuchtung für dieses Motiv nicht unbedingt nachteilig. Es kommt eben auch entscheidend darauf an, was gewollt ist. Für ein künstlerisch ansprechendes Foto sind Deine Gestaltungstipps sicher passend, richtig und wichtig. Für eine Dokumentation darf es dagegen ruhig mittig sein, da hier die Details zählen und nicht so sehr die spannende Komposition.
    Gruß / ULi
  • Anja K aus A 25. Januar 2010, 9:47

    Uli:

    "Wenn Du den Samenstand einfach nur dokumentieren möchstest, ist so ein weiches Licht optimal weil es sehr viele Details hervorbringen kann.'


    .... hmmm ... nee, da geht ich contra :) Gerade bei dem braunen Gezuppel waer ein bissel mehr Kontrast meiner Meinung nach sinnvoller gewesen. So verlaufen einige dieser Teile regelrecht in einander. Der staerkere Kontrast erhoeht auch die Plastizitaet der Darstellung.
  • FotoQuex 23. Januar 2010, 2:23

    Hallo Uli

    Vielen Dank für Deine Anmerkung.
    Solche Tipps und Ideen bringen mich echt weiter.
  • ULiULi 22. Januar 2010, 12:06

    Ein paar Informationen über das Motiv kommen immer gut.
    Hier wäre es z.B. der "Samenstand der ???" (musst Du selbst herausbekommen)
    Wenn Du den Samenstand einfach nur dokumentieren möchstest, ist so ein weiches Licht optimal weil es sehr viele Details hervorbringen kann. Die Belichtung passt auch wieder. Allerdings lässt die Schärfe zu wünschen übrig. Unschärfe entsteht auch durch das Verkleinern des Fotos. Wenn Du es verkleinerst, solltest Du anschließend immer nachschärfen um den Verlust auszugleichen. Es spielt auch eine Rolle, ob Du per FC-Automatik verkleinerst, oder diesen Schritt selbst per EBV vornimmst. Letzteres würde ich immer bevorzugen da nur so eine vorherige Kontrolle des Ergebnisses möglich ist.

    Gruß / ULi
  • Anja K aus A 21. Januar 2010, 16:14

    Ja, stimmt. Eine Pflanze.
    Was fuer eine?
    Und warum ist sie nicht knackscharf wenn sie doch so brav stillhaelt?

    Das Foto ist leider total flau, die Beleuchtung ist einfach schwach und die Pflanze wirkt total langweilig. Dazu tragen auch Perspektive und Bildaufbau bei.