Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.781 30

Frank Herberg


Basic Mitglied, Zürich

MOGNO_O5

Als 1986 eine Lawine den kleinen Weiler Mogno im Val Lavizzarra samt seiner Kirche unter sich begrub, konnte niemand ahnen, dass 10 Jahre später ein Besucherstrom den kleinen Ort aufsuchen sollte. Die Johannes dem Täufer geweihte Kirche entstand nach den Plänen des Tessiner Architekten Mario Botta. Bereits in ihrer Planungs- und Entstehungsphase spaltete sie Einwohner und Gäste in entzückte Bewunderer und energische Gegner des Projektes. Die Kirche von Mogno besticht mit einem elliptischen Grundriss und alternierenden Marmorschichten aus Peccia und Granit aus dem Maggiatal. Und nicht zu Letzt mit einem Glasdach, das im Inneren bei entsprechender Sonneneinstrahlung herrliche Lichtreflexe hervorzaubert.

MOGNO_O1
MOGNO_O1
Frank Herberg

MOGNO_O2
MOGNO_O2
Frank Herberg

MOGNO_O3
MOGNO_O3
Frank Herberg

MOGNO_O4
MOGNO_O4
Frank Herberg

MOGNO_O6
MOGNO_O6
Frank Herberg

MOGNO_OO - Besuch der Kirche in Mogno
MOGNO_OO - Besuch der Kirche in Mogno
Frank Herberg

Kommentare 30