Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
505 21

L. RE


World Mitglied, Münsterland

LUNA 2

Hiermit löse ich mein Versprechen ein, beim nächsten Vollmond nochmal mit fetterem Equipment draufzugehen. Wie man sieht, ist eine leichte Verbesserung eingetreten. Insbesondere ist kein Bildrauschen erkennbar (jedenfalls nicht bei mir). Die Rauschunterdrückung der 1-Ds ist erwartunsgemäß deutlich besser als bei der 20D.

Andererseits bin ich überrascht, dass das Ergebnis freihand bei 400 mm (siehe verlinktes Foto) nicht sooooo deutlich abfällt wie erwartet. Das nächste mal nutze ich bei gleichem Objektiv mal die 20D um den Crop-Faktor zu nutzen. Mal sehen, was dann herauskommt ...

Hier das Vergleichsfoto:

Ostermond
Ostermond
L. RE



Ausnahmsweise mal die technischen Daten:

Canon EOS-1Ds MkII, EF 600 IS USM, 1,7-Konverter, ISO 50, f8, 1/100 sec., Stativ, Fernauslösung, Spiegelvorauslösung, 19.04.2008, 21:48

http://www.makrofotos.de

Kommentare 21

  • L. RE 3. Mai 2008, 12:33

    @ Christoph: Im Grundsatz hast Du völlig Recht, mit dem was Du schreibst. Das habe ich ja auch selbst festgestellt. Das Seeing ist entscheidend, genauso wie die Brennweite. Mit der 1 Ds kriegst Du nicht alles weg und mein Versuch geht eher in die Richtung, ob eine Cam mit Crop-Faktor (z.B. 20-40D, 400, 450 D) für die Aufgabe besser geeigent ist, als eine mit Vollformatsensor (z.B. 5D, 1Ds). Der Versuch ist nicht abgeschlossen, deshalb habe ich noch kein Ergebnis.

    Ich bin mit dem Bild auch relativ zufrieden, evtl. kann ich aber noch mehr rausholen.
    Die gewählte Blende dürfte allerdings durchaus passen. Mit f4 kann ich nicht arbeiten, da ein KV dazwischen ist, der auf die Lichtstärke geht. Die 1Ds ist bei ISO 800 nicht rauschfrei, auch nicht bei ISO400 oder gar ISO200. Das ist genau das, was eine Profi-Cam ausmacht: Nur die kommt auf ISO 50 runter und das ist bezüglich Rauschunterdrückung der Bringer schlechthin. Diese Erfahrungen habe ich bei zahlreichen Nachtaufnahmen sammeln können.

    Es ist klar, dass der Crop bei schlechtem Seeing nichts bringt, bei gutem Seeing traue ich ihm allerdings druchaus was zu. Wie gesagt, bei allen Vogelaufnahmen, bringt er auch was, warum, dann nicht auch hier? Einfach abwarten, dann haben wir ein Ergebnis.
  • - Christoph K. - 3. Mai 2008, 11:30

    Als ich finde den Unterschied zum Ostermond ziemlich deutlich. Wie andere hier schon geschrieben haben hängt die Schärfe sehr stark vom Seeing ab. Bevor ich mein Equipment aufbaue greife ich erst zu meinem 10x-Fernglas und schaue mir den Mond dadurch an. Man sieht dann sehr schnell, ob sich die Arbeit lohnt. Wenn die Strukturen wie bei einer Fata Morgana rumschwimmen, dann lasse ich es ;-). Soche Probleme kann auch die 1d nicht wegbekommen. Das geht nur mit Hilfe adaptiver und aktiver Optik wie bim VLT
    http://de.wikipedia.org/wiki/Paranal-Observatorium#Very_Large_Telescope
    Und selbst das kann vermutlich gegen die Luftunruhen in unseren Höhenlagen nichts mehr machen. Daher steht es ja in Chile auf 2600m Höhe.

    Dein Bild finde ich schon ziemlich gut.

    Dein gewählten Aufnahmedaten Daten verstehe ich allerdings nicht. Bei dem Abstand zum Mond spielt die Tiefenschärfe überhaupt keine Rolle mehr, da ist alles Scharf, auch bei F2. Viele Objektive sind bei F5-6 am schärfsten. Da man aber mit kürzeren Verschlusszeiten die Luftunruhen etwas lindern kann, würde ich die F4 des 600er voll ausnutzen. Zudem dürfte die 1ds doch bis ISO 800 praktisch rauschfrei sein, oder?
    Das würde ich ausnutzen und die Verschlusszeit noch mehr runtersezten.
    Der Cropfaktor ist da eher Sekundär. Klar ist der Ausschnitt größer, aber die Umstände müssen die höhere Auflösung auch hergeben. Wenn ich an meine Russentonne den 2x-Teleconverter draufschraube, dann hab ich zwar vom Ausschnitt her nur noch ein Mondviertel, vergrössere, wenn das Seeing nicht passt, aber einfach nur die Unschärfe durch die Luftunruhen. Diese sind dann duch den Blendenverlust und die höhere Verschlusszeit sogar noch etwas verstärkt.
    Mit Crop wirst du auch nicht schärfer werden. Wenn du bei diesem Bild einen Crop-Faktor entsprechenden Ausschnitt wählst, wirst du vermutlich dieselbe Bildqualität erreichen wie beim 20d-Bild.


    VG

    Christoph
  • L. RE 1. Mai 2008, 11:46

    Na klar Jung´s, mal schauen welches Raumschiff mich hinbringt. Und ich steck dann auch gleich ne Fahne rein ;-)
  • behm foto 30. April 2008, 19:07

    das nächste bitte von der anderen Seite :-)
    lg bernd
  • Karl-Paul Faber 26. April 2008, 14:18

    Einfach baumstark!!
    Klasse Schärfe mit sehr guten Kontrasten!!
    lg karl
  • Bernhard F. 25. April 2008, 23:58

    Dieser so wie auch der andere mond von dir, sehen wirklich sehr gut aus aber das habe ich dir ja schon geschrieben. eine wirklich sehr gute aufnahme, . bin ja mal auf den vergleich gespannt. ;-)
    mfg bernhard
  • H-Jürgen K... 25. April 2008, 21:19

    Einfach Spitze !!!
    Da kann ich nur neidisch gratulieren.
    LG. Jürgen
  • Günni 25. April 2008, 18:21

    Sieht grandios aus...saubere Arbeit.
    LG Günni
  • Josef Max Hartl 25. April 2008, 14:52

    Ein starke Aufnahme die Du uns hier zeigst.
    LG Sepp
  • L. RE 25. April 2008, 13:16

    @ Josef: Du hast natürlich Recht! Das steht auch nicht in Abrede. Die Brennweite ist selbstverständlich der ausschlaggebende Faktor. Ein höherer Crop-Faktor wirkt sich nur auf den Bildwinkel aus. Und genau das kann den Ausschlag geben. Z.B. Bei der Vogelfotografie ist das ganz deutlich sichtbar. Und in diesem Fall könnte des genauso sein. Ich probiers auf jeden Fall aus. Es gibt nichts besseres als einen Test.
  • Josef Käser 25. April 2008, 12:46

    Zum Crop-Faktor
    Bei 500 mm Brennweite wird der Mond ca. 4.5 mm gross auf dem Sensor sein. Die Sensorgrösse hat auf die abgebildete Mondgrösse absolut keinen Einfluss. Die Grösse des Mondbildes bestimmt ausschliesslich die Brennweite.
    LG Sepp
  • L. RE 25. April 2008, 11:11

    @ Hallo all: Ich sehe, dass hier einiges an Sachverstand in Sachen Astrofotografie vorhanden ist. Ich selbst bin, wie gesagt, kein Experte darin. Natürlich spielen auch andere Faktoren wie besonders das Seeing eine Rolle, so dass das verwendete Equipment keine nennenswerte Rolle spielt.
    Meine Erfahrungen in der Telefotografie (Natur) haben mich jedoch gelehrt, dass, bei sonst gleichen Bedingungen, Cams mit Crop-Faktor die Nase schlicht vorn haben. Genau das will ich hier herausstellen. Meine Versuchsreihe ist ja noch nicht abgeschlossen. Ich hatte am (ja es war der 19.04.08) nur wenig Zeit, so dass ich die 20D nicht mehr dranschrauben konnte. Ich werde das bei nächster Gelegenheit machen und dann werden wir sehen, ob meine Vermutung stimmt oder halt nicht.
    Die 1-Ds hat auf jeden Fall in Richtung Rauschunterdrückung die Nase vorn (gilt auch für die 5D), vor allem, weil ich bei dem Teil auf ISO 50 runterkomme.
    Ok, also warten wir mal ab und wir haben ein erhellendes Ergebnis ...
  • Josef Schließmann 25. April 2008, 10:14

    Ich kann nur sagen, echt stark.

    LG Josef
  • Wolfgang Mathias 25. April 2008, 9:36

    Unser Nachbarplanet...sehr schön eingefangen und klasse in der Qualität !

    Gruß

    WM
  • Fabienne Muriset 25. April 2008, 0:52

    Ich vermute auch mal, dass die atmosphärischen Bedingungen wahrscheinlich weitaus den grösseren Einfluss auf die Bildqualität haben als (relativ) geringe technische Unterschiede.
    Ist schön geworden - an dem könnt ich mich jetzt eigentlich auch mal versuchen...

    Grüsslis
    Fabienne