Kugel in Nische oder Abflussgitter mit Kugel!

Kugel in Nische oder Abflussgitter mit Kugel!

1.376 18

Uwe Vollmann


Premium (Complete), Gratwein / Graz-Umgebung

Kugel in Nische oder Abflussgitter mit Kugel!

Nachdem Holger Born seine Kugel wieder neu plaziert hatte, konnte ich nicht widerstehen und so entstand diese Kugelaufnahme!

Kamera: Canon EOS 5D
Belichtung: 1/160 s bei f/11
ISO: 400
Brennweite: 105 mm
Objektiv: Canon EF 24 - 105 mm 

Institut für Biochemie in Graz!
Institut für Biochemie in Graz!
Uwe Vollmann


Kugel im Netz!
Kugel im Netz!
Uwe Vollmann

Kommentare 18

  • Holger Born 6. Juli 2009, 21:30

    Hättest mir besser nix gesagt von den "Verbesserungen".

    Jetzt schau ich mir das Bild nochmal an und bin in den Grundfesten meiner Urteilsfähigkeit erschüttert.

    Aber ich schreib mal nicht, was da eigentlich alles nicht stimmen kann und halt die Klappe

    So leicht lässt man sich täuschen - echt krass ....
  • Alfredo Yanez 6. Juli 2009, 14:10


    Hervorragende Bild, sehr gute Zusammensetzung .... Schöne Arbeit, sehr kreativ
    Herzlichen Glückwunsch Uwe!
    Grüße
    Alfredo
  • Werner Layer 4. Juli 2009, 13:36

    Kugel mit wunderschöner Symmetrie!
    Gratuliere! Die ist dir wirklich super gelungen!
    LG Werner
  • Cosmo 3. Juli 2009, 21:29

    klasse Idee!
  • † Friedhelm Ohm 3. Juli 2009, 17:23

    Sehr schön gebracht , die Spiegelung im Gitter ist Dir sehr gut gelungen , auch die Farbgebung ist nichts alltägliches .
    32° im Schatten , alles Gute aus Rastede von Fiddi .
  • Mathias Schmitt1985 3. Juli 2009, 15:13

    Sehr schöne Idee, klasse umgesetzt. Die Spiegelung in der Kugel kommt hier richtig gut!! Gefällt mir, saubere Arbeit!

    LG Mathias
  • Holger Born 3. Juli 2009, 15:01

    Gut geworden!
    Ich hab die Kugel sowieso immer im Auto, vielleicht ergibt sich ja wieder eine Gelegenheit.

    LG HOlger
  • Willy Brüchle 3. Juli 2009, 13:18

    Wenn man nahe genug rangeht, ersetzt die Kugel das 8mm Fischauge. Gestern habe ich gerade ein Bild aus Kuala Lumpur gefunden, wo einige Kugeln vor den Twin Towers installiert waren... MfG, w.b.
  • Stefan Kuba 3. Juli 2009, 12:43

    Herrlich genau ausgerichtet - faszinierend - eure Arbeiten.

    LG Stefan
  • Andreas Hosse 3. Juli 2009, 9:59



    g
    u
    t

    Gruß
    Andreas
  • Helmut - Winkel 2. Juli 2009, 23:21


    ...Nur noch ein kleiner Hinweis:


    Man möge gesprochene oder geschrie-
    bene Worte - ganz gleich, wie bedeut-
    sam, „weise“, o d e r a u c h n i c h t ,
    sie erscheinen - nicht so ernst (:-) nehmen.

    Worte können bestenfalls auf etwas hin-
    weisen. Sie haben lediglich die Funktion
    von W e g w e i s e r n .

    Und ebenso wie ein Finger, der auf den
    Mond zeigt, nicht der Mond selbst ist,
    so ist es auch mit den Worten...

    ...sie sind nicht d a s , von dem sie künden...

    ...Außerdem sind Worte, wie auch Ge-
    danken und Gefühle, einschließlich aller
    Handlungen und überhaupt aller existier-
    enden Dinge, veränderlich und vergänglich.

    "All-das-was-da-ist" hat nur eine sehr begrenzte
    "Gültigkeit"und es ist nur von relativer Dauer...

    Dies A l l e s erscheint lediglich im wahrneh-
    menden Bewusstsein wie Wolken am Himmel...

    ...sie erscheinen...sie kommen...
    und sie gehen weiter...und...
    sie verschwinden auch wieder...
    doch der Himmel bleibt...
    denn er ist das, was er ist.


    © Helmut Winkel
  • Helmut - Winkel 2. Juli 2009, 23:18


    ...Wir ver-suchen alle, den Durch-blick zu bekommen.

    Durchblick heißt aber, das, was uns der „Spiegel“
    zeigt, als das Widergespiegelte zu durchschauen.

    Das passiert aber nur in dem Augenblick, in dem die Erkenntnis
    der Wirklichkeit o f f e n b a r wird, die n i e im Spiegel erscheint...

    ...weil die W i r k l i c h k e i t der Spiegel selbst ist.

    Einfacher ausgedrückt: Den „Spiegel“,nennt man
    auch Gott, oder Gewahrsein, manchmal sagt man
    auch das Unendlich-Ewige, das Absolute oder das
    Numinose, das Nichts, oder All Das Was Ist....u.s.w.

    Das „Widergespiegelte“ dagegen ist alles Geschaffene,
    alles Vergängliche, was im „Spiegel“ - in Gott - erscheint.

    Tatsächlich gibt es n u r den „Spiegel“ - n u r Gott.
    Alles Wahrnehmende und Wahrgenommene ist
    nur Widerschein, bloße Illusion...ähnlich einem
    Traum.

    Der Spiegel (Gott) und die Spiegelung (Welt) sind
    E i n s und sie können auch nur so - als das E i n e
    - erkannt, aber n i c h t erfahren - werden.

    Das Wort E r k e n n t n i s meint hier ein un-
    mittelbares Geschehen...ganz ohne uns...und
    doch - auch scheinbar - durch uns...
    Höchst mysteriös, nicht wahr? :-)

    Dagegen E r f a h r u n g e n jeglicher
    Art werden stets über die Sinne gewon-
    nen, ganz gleich, wie erhaben, machtvoll
    oder ekstatisch sie uns erscheinen...

    Im Lichte des Göttlichen - des Unendlich-Ewigen -
    sind sie tatsächlich sowieso allesamt bedeutungslos...


    © Helmut Winkel
  • Helmut - Winkel 2. Juli 2009, 23:03


    Das sind ja herrliche Kugeleffekte!
    Und erst diese Spiegelungen,lieber Uwe!!!...

    LG Helmut


    ----------------------------------------------------------


    ...Spiegelungen üben stets einen ganz
    besonderen Reiz aus, denn sie besitz-
    en eine Wirkung, die faszinierend und
    geheimnisvoll zugleich ist...

    Ob sie uns nun unmittelbar in der frei-
    en Natur oder auch im alltäglichen Le-
    ben begegnen...stets verharren wir -
    bewusst oder unbewusst - für einen
    Augenblick davor, um d a s anzu-
    schauen, was uns der Spiegel zeigt.

    Vielleicht wird der Betrachter deshalb hier-
    von angezogen, weil er instinktiv fühlt, dass
    jede Spiegelung uns darauf hinweist, dass
    wir das Formgestaltete und Gegenständ-
    liche - emotional, mental und physisch -
    das wir a l l e s Geschaffene, nur und
    ausschließlich mittels unserer Wahrneh-
    mungsfähigkeit erkennen.

    Das heißt, a l l e s , was wir von uns selbst und
    von der Welt erfahren, erfahren wir nur indirekt...

    Gewissermaßen widergespiegelt...

    niemand kann sich selbst in die Augen schauen...
    ,,,es sei denn, er blickt in einen Spiegel. :-)

    ...allerdings gibt es noch ein an-
    deres "Schauen" und "Erkennen"...

    ...Das geschieht - sinnbildlich - wenn
    wir „hinter“ den Spiegel schauen...

    ...wenn wir „Vorbeischauen“...“Hindurch-
    schauen“...mit dem „Auge“ des Herzens...

    ...dann...E r - kennen wir, d a s was i s t .


    © Helmut Winkel
  • Laszlo (L.C.S.)² 2. Juli 2009, 23:01

    .... Spiegelung ist gut ......
    Aber ... wo ist denn der Uwe ???
    LG und ein schönes WE
    Laszlo²
  • Nikonjürgen 2. Juli 2009, 22:54

    Die Spiegelung in der Kugel finde ich super !
    LG Jürgen