Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Kirche-Im-Veedel .... St. Marien

Kirche-Im-Veedel .... St. Marien

976 4

Bernd Hohnstock


Complete Mitglied, Viersen / NRW

Kirche-Im-Veedel .... St. Marien

Veedel ist das kölsche Wort für Viertel bzw. Stadtviertel. Damit ist nicht unbedingt ein Stadtteil gemeint, sondern eher ein kleinerer Teil der Stadt, in der Regel die unmittelbare Umgebung, in der jemand wohnt und damit vergleichbar mit dem Wiener Grätzl oder den Kiezen in Berlin und Hamburg

Während die Kölner Innenstadt als Stadtbezirk offiziell in die fünf Stadtteile Altstadt-Nord und -Süd, Neustadt-Nord und -Süd sowie Deutz aufgeteilt ist, sprechen die Kölner im täglichen Umgang von ihren Veedeln, die sich nach Lage (Südstadt), Kirchen und Plätzen (Agnesviertel, Griechenmarktviertel) oder Straßennamen (Belgisches Viertel, nach den dort verbreiteten Straßennamen auf Basis belgischer Städtenamen) benennen können. Die exakte Grenzziehung zwischen Veedeln ist kaum auszumachen – sie existiert streng genommen nur bei der Parkraumbewirtschaftung, bei der Plaketten nach Vierteln benannt werden. Manches Veedel kann mehrere Namen tragen.

Quelle : Wikipedia http://de.wikipedia.org

Kommentare 4