Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Galaxie - M 106 - Canes Venatici

Galaxie - M 106 - Canes Venatici

1.171 18

Helmut - Winkel


Premium (Basic), Freudenberg

Galaxie - M 106 - Canes Venatici

Aufnahmedaten : von M 106 - Canes Venatici

Aufnahmedatum :
Aufnahmeort : Freudenberg i. Südwestfalen
Instrument : 8 Zoll-SC-Teleskop
Blende : 10
Öffnung : 200 mm
Brennweite : 1140 mm
Kamera : Tiefkühlkamera
Film : Ektachrome 200 Prof.
Filter : -
Belichtungszeit : 35Minuten
Entwicklung : E-6-Prozess, 6 Min./38°C
Ausschnittvergrößerung : 6 X
Bearbeitung : Adobe Photoshop 6.0





Messier 106 (auch als NGC 4258 bezeichnet) ist eine
Spiralgalaxie mit den Abmessungen 17.4' x 6.6' und der
scheinbaren Helligkeit von +8.40mag im Sternbild Jagdhunde.

M106 ist eine Galaxie, der in der Hubble-Sequenz der Typ
Sbp zugewiesen wird, wobei das p für engl.: peculiar, d.h.
eigentümlich steht. Manche Autoren geben den Typ auch
mit SABbc an, also zwischen normaler Spirale und Balken
-Spirale.
Mit einer Entfernung von etwa 24 Millionen Lichtjahren liegt
die Galaxie in der Umgebung mehrerer Galaxiengruppen,
als deren Mitglied die Galaxie je nach Autor gelistet wird,
z.B. die Ursa-Major-Gruppe, die Coma-Sculptor-Gruppe
oder die Canes-Venatici-II-Gruppe.
Der Kern der Galaxie ist aktiv und ist als Radioquelle seit
den 1950er Jahren bekannt.
1995 beschrieben Brent Tully u. a., dass das Zentrum ei-
nen Jet ausstößt, der in Zusammenhang mit dem im sel-
ben Jahr entdeckten massiven zentralen Objekt dieser
Galaxie stehen sollte.

Kommentare 18

  • Uwe Vollmann 10. September 2017, 11:22

    Hallo Helmut, beim Surfen in Deinem Ordner bin ich mal wieder auf Deine tollen Weltraumfotos gelangt und da mir diese so super gut gefallen, werde ich mir Deine fantastischen Aufnahmen auf der CD gleich wieder einmal anschauen und damit eine kleine Reise in den riesigen und so fantastischen Weltraum machen! Besten Dank, auch für Deine lieben Anmerkungen zu meinen Bildern, über die ich mich immer ganz besonders freue! Ich hoffe, dass es Dir den Umständen entsprechend gut geht, mir geht es jetzt, nachdem es sich endlich wieder etwas abgekühlt hat, auch wieder besser; ich war sogar wieder fotografieren, was ich bei der Hitze leider nur bedingt konnte!
    LG Uwe
  • Trautel R. 19. Februar 2010, 7:45

    für mich ist es doch eine faszinierende welt, dabei kommen kindheitserinnerungen auf, träumend in einer dachkammer bei meiner großmutter und staunend durch die luke den sternenhimmel angesehen.
    lg trautel
  • Joachim Pfeifer 19. März 2007, 20:11

    Das Bild wirkt ja bei längerem hinsehen richtig dreidimensional, einfach klasse.
    lg
    Joachim
  • Fri Lo 17. März 2007, 21:46

    In deinen Fotos kann ich versinken, deine Seite ist eine fantastische Reise durch das All.
    LG
    Fri Lo
  • Me L 15. März 2007, 2:08

    oha! sehr schön. dazu noch grün, meine lieblingsfarbe =)
  • Michael Kläger 14. März 2007, 19:05

    Einfach sagenhaft schön. Ein Foto, an dem man sich nicht sattsehen kann.
    LG Michael
  • Gewitterwolke 14. März 2007, 10:33

    Du bist sicher beim Raumschiff Voyager dabei und macht von dort aus die Bilder. Sonst wären sie nicht so gut:-)
    LG Marion
  • Helmut - Winkel 13. März 2007, 18:46

    @Claire Werk
    @Der Mick
    Erklärung zur Tiefkühlfotografie:
    Durch starke Abkühlung der Filmschicht bis -40°C ( mit CO2/ - 78C° ) kann deren Schwarzschildverhalten beeinflußt werden. Besonders Farbfilme haben die ungünstige Eigenschaft, daß sie bei längeren Belichtungszeiten die Farben nicht mehr naturgetreu oder so gut wie gar nicht mehr wiedergeben. Dieser Effekt liegt an dem unterschiedlichen Schwarzschildverhalten der einzelnen Farbschichten, der bei Langzeitbelichtungen zu mehr oder weniger ausgeprägten Farbverschiebungen führt. Durch die starke Kühlung der Filmschicht während der Aufnahme, können diese Effekte verbessert bzw. aufgehoben werden.

    Verschiedene Amateure haben den Bau einer Tiefkühlkamera beschrieben. Durch den hohen technischen Aufwand ist die Tiefkühlfotografie unter Amateuren heute allerdings nicht mehr weit verbreitet. Sie wurde erst durch die Gashypersensibilisierung, später dann durch die Digitaltechnik abgelöst.

    Damals, in den achtziger Jahren, gab es sogar eine Tiefkühlkamera von Celestron (Celestron Williams cold camera), die ich im 35mm - KB - Format verwendete.
    Ich benutzte CO2 als Kühlmittel, das ich direkt vom Händler vor Ort bezog.
    LG Helmut
  • Mick-el-Angelo 13. März 2007, 18:28

    Irre schön, auch wenn ich keine Ahnung habe, wie eine Tiefkühlkamera funktioniert.
    LG, Michael
  • Steffen Kuehn 13. März 2007, 14:51

    Unendliche Weiten, die Du uns hier auf grandiose Art und Weise näher bringst.
    vG; Steffen
  • Lizzy Pe 13. März 2007, 12:43

    dankeschön für deine bilder und den blick in eine entfernte welt...ich bin ganz begeistert von diesen himmelsaufnahmen...beeindruckend
    lg lizzy
  • Helmut - Winkel 13. März 2007, 10:29

    Vielen Dank für eure zahlreichen Anmerkungen.
    @Christian
    Die Farbe kann duchs umkopieren bei ungefiltertem Kunstlicht hervorgerufen worden sein. Auf dem Original sieht die Galaxie eher blaugrün aus.
    LG Helmut
  • Christian Reisch 13. März 2007, 9:30

    Eigentümlich war auch mein erster Eindruck bei diesem Foto.
    Am auffälligsten ist die farbliche Erscheinung, - und bei mir die Frage auffwerfend, wie diese verursacht wird (?).
    Liebe Grüße - Christian :-)
  • Marion Kühnel 13. März 2007, 8:59

    ...Alle Bilder sind unglaublich schön...eine andere Welt...danke das Du sie uns zeigst...glg mk
  • Bettina Bürgel-Stein 13. März 2007, 7:10

    Herrlich, dieses Sternenbild!
    LG Bettina