4.001 5

Udo Krüger


Premium (Pro), Troisdorf - Spich/ Bonn-Rhein-Sieg

"Die Eule Laura"

Falknerei "Pierre Schmidt"
Schloss Gymnich

Canon 20D 100/400L USM

Die großen Augen der Eulen (bei Schleiereulen sind sie kleiner) sind nach vorn gerichtet und in eine Knochenkapsel eingeschlossen. Diese verleiht dem Auge nur eine geringe Beweglichkeit. Um zur Seite zu schauen, müssen Eulen ihren ganzen Kopf drehen. Dies wird durch den sehr beweglichen Hals ermöglicht, so dass der Kopf um 270 Grad gedreht werden kann. Bei den meisten Eulen sind die Augen von einem scheibenförmigen Kranz steifer Federn umgeben. Da nur wenige Eulen ihre Beute bei vollem Tageslicht jagen, ist das Gehör für sie besonders wichtig. Eulen haben einen asymmetrischen Schädel, bei dem die Ohröffnungen auf unterschiedlicher Höhe sitzen. So kann die Eule die Geräusche eines Beutetieres genau orten.

Eulen sind auf dem gesamten Globus, außer in der Antarktis, verbreitet. Unsere Schleiereule hat eines der größten Verbreitungsgebiete aller heute lebenden Vögel. Das Brutverhalten der Eulen ist sehr unterschiedlich. Einige brüten in Baumlöchern oder zwischen Felsen, andere in großen Baumnestern und wieder andere, wie die Kanincheneule, auf dem Boden. Alle Arten legen reinweiße Eier. Eulen ernähren sich ausschließlich von lebenden Tieren, wobei die Beutegröße von der Größe der Eule abhängt: Sie reicht von Insekten bis zu hasengroßen Säugetieren; einige wenige Arten ernähren sich vorwiegend von Fischen. Unverdauliche Bestandteile der Nahrung, wie Knochen, Haare und Federn, werden zusammengepresst und als zusammenhängendes Gewölle hervorgewürgt. Anhand der Zusammensetzung der Gewölle kann man die Arten der Beutetiere bestimmen.

"Laura"
"Laura"
Udo Krüger

Kommentare 5