Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
366 6

Georg Thomas


Free Mitglied, Wien

"Desert Nude"

Shot in the desert area of Simi Valley/California

Dieses Bild ist käuflich erwerbbar.
This Picture is to be sold.

Download: € 40,00 (unlimited copies for private use)
Download: € 250,00 (for publishing purposes)

Original piece on linen (110cm x 60cm): € 780,00 (limited to 5 copies) incl. mailing.

Kommentare 6

  • NaUnd 30. Dezember 2013, 21:34

    Danke
  • Georg Thomas 30. Dezember 2013, 9:12

    @NaUnd, nein, da denkst Du etwas zu kompliziert! Es handelt sich hier um eine biegsame Kunststoffplatte, die ich mit einer Goldfarbenen Spiegelfolie überzogen habe. Das ganze kannst Du dann durch entweder konkaves oder konvexes Biegen fokussieren. Die Farbe Gold habe ich gewählt, weil sie die Gradation der Haut und anderer heller Partien auch in schwarz-weiß besser darstellt. Andernfalls neigen diese Bildteile dann "auszureißen" und Detailzeichnungen könnten verloren gehen. Durch das Biegen in entgegengesetzte Richtungen kann auch eine Lichtstruktur (…wie "Wasserspiegelung" u.s.w.) auf das Motive projiziert werden. Das kannst Du alles mit einem handelsüblichen Reflexions-Panel nicht erreichen. Ich habe bei all diesen Aufnahmen allerdings einen Assistenten zur Verfügung gehabt der den Reflektor nach meinen Anweisungen bedient hat. Wenn du alleine arbeitest, dann brauchst Du ein einstellbares Gestänge für die Fokussierung und Stativ-Montage des Reflektors - schon wegen Windanfälligkeit (…ev. einige Sandsäcke als Gewichte). Wie gesagt, diese Technik lässt sich eigentlich nur an ganz klaren Sonnentagen am Meer, in der Wüste oder im Hochgebirge einsetzen. In dunstigeren Gebieten erhältst Du bei Weitem nicht diesen Bildeindruck. L.G. George
  • NaUnd 29. Dezember 2013, 0:05

    @Georg
    fokussierbaren Spiegelreflektor - klingt interessant. Hast Du eine Filmlampe mit dem Linsensystem umgebaut?= hintere Birnehalterung rausgenommen und dort ein Spiegel schlau montiert? (Sonnenlampe) oder wieder falsch :-)
  • Georg Thomas 28. Dezember 2013, 7:24

    Hallo NaUnd, danke für Dein Interesse! Mit der Aufnahmetechnik liegst Du allerdings falsch. Dieses Bild entstand on Location in Simi Valley/Kalifornien am Rand der Mojave-Wüste nahe Los Angeles. Dabei gab es nur eine "aktive" Lichtquelle: Die Sonne! Die zweite Lichtquelle war "passiv" und bestand aus einem extra angefertigten, fokussierbaren Spiegelreflektor. Durch die Verwendung eines Rot-Orange-Filters entstand dabei ein "Day for Night"-Effekt. Als Filmmaterial diente ein, leider nicht mehr erhältlicher, "Polapan"-35mm in meiner Nikon F4. Bei diesen Motiven kommt allerdings die Innenmessung der Kamera nicht mehr mit. Daher muss mit einem externen Gerät der Lichteinfall auf Haut und Textilien gemessen werden. So ein Bildcharakter lässt sich allerdings nur im starken, klaren Sonnenlicht und tiefblauen Himmel erzeugen. L.G. George
  • NaUnd 28. Dezember 2013, 0:02

    Interessantes Lichtspiel 2 starken Lichtquellen von rechts und links und davon entstehende Schattenobjekte auf dem Körper
  • Georg Thomas 8. Dezember 2013, 9:48

    Ich wurde darauf angesprochen, ob einige meiner Arbeiten gescannt sind, da diese Oberflächenstrukturen und manchmal auch Staub beinhalten. Nun, ja, da Arbeiten wie z.B. diese ("Hollywood Collection") Auftragsarbeiten sind, befinden sich die dazugehörigen Originale beim Kunden. Die hier veröffentlichen musste ich von Tearsheets (Probedrucken) scannen.