1.579 0

bavare51


Premium (Pro), Neubrandenburg

Burgruine Demmin

Der Name Haus Demmin bezeichnet die Ruinen einer pommerschen Fürstenburg und eines Herrenhauses auf einer Insel am Zusammenfluss von Peene und Tollense bei Demmin. Die Burgruine ist der älteste Profanbau Pommerns.
Bereits im 8. Jahrhundert befand sich an der Mündung der Tollense in die Peene eine slawische Burgwallanlage. 1127 erfolgt die erste Erwähnung als „Alte Burg“. Diese wurde 1128 dem Bischof Otto von Bamberg auf seiner Missionsreise als Nachtlager angewiesen, der sich hier auch mit dem Pommernherzog Wartislaw I. traf. Im 12. Jahrhundert wurde die Burg weiter ausgebaut. Urkundlich wird sie 1170 als Feste Demmin erwähnt. Der Kernbau, in der Art eines Runddonjon aus Backstein errichtet, wurde in einer bauhistorischen Begutachtung auf die Zeit um 1200 datiert und ist damit das älteste weltliche Bauwerk Pommerns. Bis zum Tode Wartislaws III. 1264 residierten hier die Herzöge von Pommern-Demmin.
Die Turmruine wies bis zu ihrer Sanierung eindrucksvolle Außenmauern auf. Zum Teil haben sich Balkenauflager, Balkenlöcher und Fensteransätze erkennen lassen. Durch die merkwürdige Sanierung sind die Reste kaum noch zuzuordnen und geben keine Details mehr bekannt. Anhand drei stehengebliebener Außenmauern lässt sich noch der quadratische Grundriss erkennen, der mit seinen dicken Mauern auf eine enorme Höhe und Wehrhaftigkeit schlussfolgern lässt.

Quelle: Internet
Leider wird auch hier durch Unverstand Historie einfach sinnlos beschmiert, Ordnungsamt übernehmen sie!

Kommentare 0

Informationen

Sektionen
Ordner Landschaften
Views 1.579
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7200
Objektiv 18.0-140.0 mm f/3.5-5.6
Blende 9.5
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 50.0 mm
ISO 280

Gelobt von