Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Bienchen und Blümchen

Bienchen und Blümchen

342 5

s i l j a


Free Mitglied, Helsinki

Bienchen und Blümchen

:)
leider ist die Schneeglöckchenblüte ein bisschen überbelichtet - hat jemand eine Idee, wie ich das besser hinkriege?
Und an der Tiefenschärfe muss ich auch noch ein bisschen arbeiten... ;)
hoffe es gefällt euch trotzdem!

Kommentare 5

  • Jürgen Gräfe 17. August 2005, 21:42

    Du hast schon recht, die Aufnahme ist insgesamt nicht gelungen und wie Günter richtig sagt, sie ist technisch nicht "in die Reihe" zu bringen. Die Tonwerte liegen viel zu weit auseinander.
    Also das nächste Mal: das Schneeglöckchen nicht mit ins Bild nehmen was hier natürlich irgendwie schwierig werden würde :-), oder wegschneiden oder aufwendig bearbeiten :-)
    Die "Rote Mauerbienchen" sind aber brauchbar getroffen.
    fG
    Jürgen

    Hallo Silja, ich muss noch mal ergänzen denn das Bild verdient Beachtung: ich habe mich oben mißverständlich ausgedrückt. Die Belichtung auf das Schneeglöckchen richten. Dann kann es aber passieren, dass die Roten Mauerbienen unterbelichtet werden. Das ist schon eine komplizierte Belichtungssituation. Wenn zuvor ein manualler Weisabgleich sttgefunden hätte, vielleicht hätte es auch geklappt. Aber wer hat bei solch einem Aktionsbild schon Zeit für einen manuellen Abgleich?
    Spannend finde ich, dass sie sich bereits in der "Schneeglöckchenzeit" lieben.
    Also insgesamt ist es doch ein bemerkenswertes Bild und danke für`s zeigen.
    lG
    Jürgen
  • S i l v i a ~ W 4. April 2005, 22:13

    smile..gelungene aufnahme :-)

    lg..silvia
  • Die siebente Werbepause des Weltuntergangs 30. März 2005, 17:01

    So wie Jürg glaube auch ich, daß die den Frühling spüren, allerdings hätte ich diesen Schluß nicht gerade aus den Frisuren gezogen :)

    Das mit der Schärfe ist klar, wenn Du die hinterste Biene schärfer willst, mußt Du die Blende weiter zumachen. Ob das bei den Lichtverhältnissen und der gewünschten Empfindlichkeit möglich ist, ist natürlich eine andere Frage.

    Und das mit der Helligkeit ist in diesem Fall ein nahezu unlösbares Problem, weil einfach die Bienen und die Blüte von ihrer Helligkeit zu weit auseinanderliegen. Als 'Analoger' lege ich einen extrem weichen Film ein, sage ich, aber natürlich habe ich den nicht dabei, wenn mir sowas unterkommt, und Dir mit der Digitalen hilft's auch nichts. Hätte die Blüte eine klare Farbe, könnte eine SW-Aufnahme mit Farbfilter (in der Komplementärfarbe) ein ausgeglicheneres Bild ergeben, aber das ist nicht der Fall. Fällt mir eigentlich wieder nur das gute alte Polfilter ein. Wenn, wie ich vermute, das Licht hier von rechts hinten kommt, müßte sich damit in Horizontalstellung die Blüte etwas abdunkeln lassen ohne den Bienen Licht zu nehmen. Ob das ausreicht, läßt sich natürlich hier im Büro schwer sagen.

    In dem Fall allerding, daß das Licht tatsächlich von rechts hinten kommt, wäre der von Jürg erwähnte Reflektor durchaus auch eine Möglichkeit, zb. von gerade links, so daß die Bienen noch ordentlich was abkriegen, aber die Blüte nicht mehr, zumindest nicht an der Vorderseite. Das klingt viel aufwändiger als es ist, einfach weiße Pappe hinhalten. Und: Reflektor und Polfilter zusammen würden sich in der Wirkung aufsummieren, glaube ich.

    Aufhellblitz ist natürlich auch eine Möglichkeit, bringt aber das übliche Blitzproblem mit sich, man sieht immer erst nachher, wie's ausschaut.

    Mir jedefalls gefallen solche Bilder irrsinnig, Insekten faszinieren mich einfach. Bin gerade am Sparen für ein Makroobjektiv, bald werde auch ich ein Jäger! :)

    lg Günter

    PS.: Hier zur Auflockerung mal ein anderes Bild als Beruhigung, daß die Tüftlerei wohl nie aufhören wird :)
    Eines hab ich noch...
    Eines hab ich noch...
    Jürgen Schmidt

  • Jürg Bünzli Wurzer 29. März 2005, 9:49

    Toller Schnappschuss, so eine Konstellation ist wohl echt nicht planbar... Ich finde die Tiefenschärfe ideal, man sieht den grünen Hintergrund in der richtigen Unschärfe, so dass die Aufmerksamkeit auf das wirkliche Geschehen geleitet wird. Einzig die Bienenreihe könnte gegen hinten noch ein kleinstes Mass Schärfe vertragen.

    Sind das Erdbienen oder vielleicht sogar Vertreter einer bestimmten Hummelart? Die Frisuren der mittleren und der hinteren "Biene" sind sehr gewagt :-) Die spüren wohl echt den Frühling!

    Ich glaube nicht, dass Du die Überbelichtung des Schneeglöckchens ohne Hilfsmittel während der Aufnahme hättest vermeiden können, da der weitaus interessantere Rest (vor allem die Bienen) sonst eher unterbelichtet geworden wäre. Vielleicht hätte es etwas genützt, mit einem Aufhellblitz (mind. -1 LW blitzen) oder mit einem Reflektor die Umgebung ein wenig aufzuhellen und somit auch den Kontrast ein wenig auzugleichen. Doch wenn man nicht schon alles installiert hat ist mittlerweile auch der Schnappschuss dahin... Im Nachhinein könnte man durchaus wie Hannes vorgeschlagen die Korrekturen selektiv vornehmen, funktioniert jedoch auch nur befriedigend, wenn im überbelichteten Bereich überhaupt noch Zeichnung da ist. Wenn nichts mehr da ist kann man auch nichts mehr herausholen. Bin auf jeden Fall auf das Ergebnis gespannt...

    Ein wirklich gelungenes Bild.

    LG, Jürg
  • s i l j a 29. März 2005, 1:17

    Ich glaube die Gute hält sich nur ein bisschen krampfhaft fest, weil so viel Gewicht an ihr hängt... ;)
    danke für deine Anmerkung!
    lg
    Silja