Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
...auf dem Weg nach Hause...#3

...auf dem Weg nach Hause...#3

657 11

Heribert Stahl


Basic Mitglied, Koeln raus

Kommentare 11

  • Indrani Novello 15. September 2005, 23:41

    oh, da hatte aber jemand ein ausführliches Matschbad genossen! Und als neugieriger Mensch würde ich ja zu gerne wissen, was da an der Wand geschrieben steht.
    Ist das ein Graffiti oder offizielle Propaganda? Weisst du das?
  • Fernando O.M. 15. September 2005, 23:07

    @Heribert, wie kann es sein, dass ein unbearbeitetes Billd kleiner ist als ein Bearbeitetes? (Schrift fehlt, der Huf ist näher am unteren Rand...) - Und das ist Überschärft, sorry - und danke für den Beweis.
  • Heribert Stahl 15. September 2005, 19:43

    @Fernando:
    Die Frage ist durchaus nicht rethorisch gemeint.
    Zum Vergleich hier das unbearbeitete, aber von RAW in JPG konvertierte Original:


    Vielleicht verwechselst Du die Totalreflektion an den Hoernerkanten mit Ueberschaerfungssaeumen.
    Es wurde weder von der Kamera vorher, noch in PS nach dem Scalieren geschaerft.
    Gruesse
    Heribert
  • Fernando O.M. 15. September 2005, 11:13

    @Heribert, ich gehe davon aus, das ist eine rhetorische Frage, weil die Überschärfung springt sofort ins Auge. Aber das Phänomen kenne ich schon. Bei einer eher unglücklichen Bearbeitung behauptet man einfach, man habe nichts an dem Bild gemacht. Sei es so, von mir aus. Trotzdem ist der vordere Teil eindeutig überschärft, und trotzdem ist die Unschärfe optisch unmöglich, egal ob du mit Ebenen oder sonstwie das Bild bearbeitet hast. Es ist optisch unmöglich erstens, dass die Unschärfe so plotzlich und so krass zwischen dem ersten Rind und den zweiten eintritt, und zweitens, dass der Mann hinten genau so unscharf ist wie zum Beispiel das zweite Rind vorne, wo die Entfernung zw. beiden doch so groß ist. Optische Unschärfe nimmt mit der Entfernung aus der Schärfeebene graduell zu.
  • Rudolf Kasper 15. September 2005, 9:09

    Schoene Komposition. Der Schaerfeverlauf gefaellt. Der 2. Bueffel stoert nicht.
    lg rudi
  • Roland Schiefer 15. September 2005, 8:49

    Das zweite Rind habe ich erst nach dem zweiten Blick bemerkt. Es stört wirklich nur wenig. Die Szene ist sehr gut.
    Gruß Roland
  • Heribert Stahl 14. September 2005, 22:19

    @Fernando: Wo siehst du eine Ueberschaerfung?
    Die kuenstliche Unschaerfe musst du meinem Objektiv erzaehlen, ich hab`s nicht mit Ebenen.
    @Christian: ja, auf das zweite Rind haette ich gerne verzichtet, aber so richtig stoeren tut es ja auch nicht.
    danke an Alle.
  • Christian Roosen 14. September 2005, 21:44

    Mir Gefällt sehr Gut, Klassisch und zugleich schöne Bild Komposition.
    Was mich etwas Irritiere, sind die Tier in Unscharf Bereich, Hinter der Büffel Vorn.

    Aber Irritation, ist Gut für das Gehirn

    Gruß Christian
  • Marcel Krüger 14. September 2005, 19:28

    Also von Überschärfung würde ich hier nicht sprechen.. mir gefällts so, wie es ist. Klasse Bild!
    Lg, Marcel
  • Fernando O.M. 14. September 2005, 17:52

    Ein schönes und gut komponiertes Bild, das durch die Bearbeitung Einiges verliert (überschärfte obere Ebene, optisch unnmögliche künstlliche Unschärfe auf der zweiten Ebene).
    Schöne Grüße
  • Herbert Rulf 14. September 2005, 17:35

    Hallo Heribert,
    selbst im fernen Bayern begutachte ich Dein Werk :-)))
    Eine schöne Szene, die Du da festgehalten hast. Der Wasserbüffel in der Schärfe und der hinterhertrottende Bauer in der Unschärfe, dazu die Diagonale - besser geht´s nicht. Ich erinnere mich noch gerne an unseren Spaziergang durch dieses kleine Dorf, das erst so nichtssagend aussah und dann doch eine Menge Motive bot.
    LG, Herbert

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 657
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz